03.06.22

Für Kurzentschlossene: Neue Workshops im Juni

 


Überall wächst und blüht es, und wir haben Lust, uns mit den Pflanzen kreativ zu beschäftigen. Zwei neue Workshops haben wir deshalb noch im Juni eingeschoben.
 
 
ECOPRINT: 18. + 19. Juni, Mannheim
Der Ecoprint-Workshop im Juli ist schon seit langem ausgebucht.  
Deshalb bieten wir am Samstag und Sonntag (18. + 19. Juni) in Mannheim einen zusätzlichen 2-Tage-Intensivkurs an. Fritz und Brunhilde zeigen an diesen beiden Tagen, wie man schöne und haltbare Drucke auf Stoff und Papier erhält. 
Aber natürlich noch viel mehr: alle ihre Tipps und Tricks, z.B. wie man Farbe in den Pflanzendruck bekommt und vieles mehr.
 
 

 
SOMMERLICHE PFLANZENDRUCKE, 25. + 26. Juni Mannheim
Eine Woche später, am Samstag und Sonntag (25. + 26. Juni) wollen wir mit verschiedenen Drucktechniken experimentieren, um Pflanzen gestalterisch abzubilden. Wenn das Wetter mitspielt, bereiten wir Cyanotypie vor. Grundtechniken von Ecoprint sind geplant. Und natürlich dürfen Gellidrucktechniken und der Pflanzendirektdruck nicht fehlen. Und ich gehe auch gerne auf alle eure Wünsche ein.


ACHTUNG: JULI 2022!


 
JUNK JOURNAL mit der fabelhaften KRISTINA SCHAPER im Juli in Mannheim
Freitag den 8. bis Sonntag den 10. Juli 2022, 3 Tage
Super spannend, das kann ich verraten, denn ich war im letzten Jahr dabei.
(Interessant für alle, die gerne Bücher machen. Interessant auch für alle, die Collagen lieben! 
Und natürlich für alle, die Papierschätze endlich einem kreativen Projekt zuführen möchten.
 
Auf diesen Workshop möchte ich euch besonders aufmerksam machen. Kristina kommt extra aus Kopenhagen. Damit wir planen können, brauchen wir eure Anmeldungen also schneller als sonst.
 
 Und noch ein TIPP zu Kristina: wer mehr über Kristina erfahren möchte, sollte unbedingt ihren letzten Blogbeitrag lesen. So ein spannender Lebenslauf!

Wir würden uns sehr freuen, euch in Mannheim zu treffen!
Herzliche Grüße, Sabine


01.06.22

Schaldesign: Manchmal sind einfache Techniken die besten!

 

 

Auch für ein Schaldesign gilt "weniger ist mehr". Viele Techniken, die mit großem Aufwand auf einen Schal gebracht werden, sind beim Tragen gar nicht mehr sichtbar. Am Schal oben gefällt mir das einfache Design. Er passt damit zu allen möglichen Anlässen und Outfits. Und die Herstellung ist denkbar einfach! 

Man braucht dazu einen großzügigen Schal aus Pongé 05-Seide (LINK ZUM SHOP).
 

Der Schal wird mit einem Wassersprüher angefeuchtet und zu einem schmalen Band gefaltet, das zu einer Rolle geformt wird (links oben). Dann wird die Rolle in einen Teller oder eine Schale mit Farbe gestellt (rechts oben) Den Schal zwischendurch immer wieder mal anfeuchten, so dass die Seide langsam die Farbe aufziehen kann.. 

Die Schalrolle wird dann umgedreht und in einen weiteren Teller mit Farbe gestellt. Den Schal weiter anfeuchten und mit einer Pipette gezielt Farbe aufbringen (vor allem die Enden des Schals beachten). Den Vorgang seht ihr im Bild links unten. Nach der Fixierzeit auswaschen (siehe rechts unten).

Der Schal, den ihr oben seht, wurde mit Naturfarben und Beizen gestaltet. Es handelt sich um eine einfache Kaltfärbung, die sogar in der Küche durchgeführt werden kann. Eine Hitzequelle wird nicht benötigt. Wir bieten dazu ein Kreativpaket an (LINK ZUM SHOP).

Diese Art von Färbung würde sich aber auch prima mit Procion MX durchführen lassen: Die Seide bleibt dabei weich. 

Vor dem Färben kommt der Schal in ein Sodabad. Dann wird er - noch leicht feucht - gefaltet und gerollt, dann mit Farbe behandelt wie oben. Das Tolle: man muss nur etwas Geduld aufbringen, denn am nächsten Tag wird die Restfarbe einfach ausgewaschen. Und das wars, ganz ohne aufwändige Fixierung! Und der Schal bleibt - wie gesagt - schmuseweich!

Unsere neuen Stoff- und Schalangebote sind übrigens seit heute online. Wollt ihr mal schauen?

Herzliche Grüße, Sabine