20.09.21

Eukalyptus kann mehr als rot werden!

Dass Eukalyptus auf Wolle ganz ohne Beize ein wundervolles Rot-Orange abgeben kann, das ist inzwischen hinlänglich bekannt. Aber dies gelingt nur auf Wolle, und es gelingt normalerweise nur, wenn keine Beize verwandt wird.  
 
Dass Eukalyptus aber viel mehr auf Stoff und Papier zeigen kann, das könnt ihr bei Brunhilde Scheidmeir und Fritz Jeromin in einem 4-Tage-Workshop in Speyer mit dem Schwerpunktthema Eukalyptus lernen.
 
Dort erfahrt ihr unter anderem: 
  • welche Farben Eukalyptus auf Seide oder auf Baumwolle und Leinen normalerweise abgibt 
  • wie der Eukalyptus sogar auf Baumwolle und Seide in einem Rot-Orange aufstrahlen kann
  • wie man das Rot auf Wolle mit Farbgebern (natürlich oder synthetisch) noch mehr zum Strahlen bringen kann 
  • wie man Beizen gezielt aufbringen kann, so dass nicht der ganze Stoff beeinflusst wird
  • dass man nicht nur tolle Schals gestalten kann, sondern dass sich Eukalyptus sich auch arrangieren und zu neuen Stoffgestaltungen legen lässt...
  • ... und wie üblich noch viel mehr!

 
Unsere beiden Kursleiter wissen wirklich viel und freuen sich, ihr Wissen weiter zu geben!
So oder so ähnlich hören wir oft: "Ecoprint ist nichts für mich. Ich war in einem Kurs, und die Drucke sind so schwach geworden. Das gefällt mir einfach nicht."
Schade, denke ich immer. Dass die Prints nichts geworden sind, kann an vielem liegen. Aber eigentlich lässt es sich meistens darauf reduzieren: die Kursleitung hatte zu wenig Erfahrung. 
 
Ecoprint und das Färben mit Naturfarben besteht nicht einfach darin, dass man irgendwelche Pflanzen irgendwie einwickelt und kocht. 
Man muss wissen, welche Pflanzen sich eignen. Man muss wissen, wie man wickelt und welche Alternativen es zum Wickeln gibt und wann man diese mit welchem Erfolg anwendet. Man muss wissen, mit welchen Mitteln man die Pflazen darin unterstützen kann, schöne und haltbare Drucke abzugeben. Man muss wissen, wie man Pflanzen und Beizen umweltfreundlich entsorgt. Und so weiter...
 
 

Fritz Jeromin arbeitet seit mehr als 40 Jahren mit Naturfarben und hat ein fast unerschöpfliches Wissen auf diesem Gebiet. Wenn er eine Frage nicht aus dem Stand beantworten kann, dann wird er nachschlagen und die korrekte Antwort weitergeben.
Brunhilde Scheidmeir liebt das Arbeiten mit Naturstoffen und Naturfarben. Seit mehr als 10 Jahren beschäftigt sie sich fast täglich damit, hat viele neue Techniken erfunden und eine riesige praktische Erfahrung. Brunhilde bedruckt Stoffe und Papiere, sie gestaltet große Stoffbahnen und kleine Buchseiten und ist immer am Experimentieren. Und ist immer mit ganzem Herzen dabei!
 

Wohlfühltage!
Die Kurse in Speyer sind aber nicht nur zum Lernen da. Es geht uns um mehr!
Wir bemühen uns, die Kurstage für die Teilnehmerinnen auch als eine entspannte Auszeit zu gestalten. 
Gerade in diesen Zeiten, wo man nach einer langen Zurückgezogenheit wieder einmal etwas mehr Normalität genießen kann, aber auch weiß, man ist noch nicht ganz zur Normalität zurückgekehrt  - gerade in diesen Zeiten tun wir alles, damit ihr euch bei uns sicher fühlen und eine ganz besondere Zeit bei uns verbringen könnt. 
Eine entspannte Auszeit - ganz für euch!
 
 
Zum Kurs
Ecoprint kompakt! Schwerpunkt Eukalyptus! 
DO 30.09. bis SO 03.10.2021 in Speyer 
Mit Brunhilde Scheidmeir und Fritz Jeromin 
Kursbeschreibung LINK, Anmeldung über unsere Seite www.textilstudio-speyer.de


 

 

 
 

08.09.21

Crêpe de Chine - wundervolle Seidenstoffe mit vielen Vorzügen!

Crêpe de Chine erkennt man sofort, denn er zeigt eine charakteristische Oberfläche: 
ein bisschen körnig, ein bisschen moosig, eher matt, aber im Licht seidenschimmernd und leicht funkelnd.
 
Langlebig
Gerade wegen seines Understatements war mir der Crêpe de Chine eigentlich immer die liebste Seidenqualität. Besitzt man ein Kleidungsstück daraus, hat man zu jeder Tageszeit Freude daran und ist immer richtig angezogen. 
Und was bei mir besonders zählt: man hat viele Jahre Freude daran. Ein schlichtes Oberteil aus Chrêpe de Chine 20, das übrigens nur in der Maschine gewaschen wird, ist nun nach mehr als 10 Jahren immer noch wie neu und immer noch ein Lieblingsstück von mir.

Überdrehte Seidengarne
Die spezielle Oberfläche entsteht durch das Verweben überdrehter Seidengarne, die nicht nur die Optik bestimmen, sondern den Stoff auch füllig machen und einen fließenden Fall ermöglichen. 
Dadurch darf der Schnitt, ähnlich wie bei Jersey, ganz einfach und schlciht sein. 
Auch ohne Abnäher oder raffinierte Nähte wird das Kleidungsstück immer gut sitzen. Übrigens: da diese Seide nicht rutscht, lässt sie sich hervorragend nähen!

Pflegeleicht
Und schließlich: diese Stoff aus reiner Naturfaser ist sogar knitterarm! Auch das bewirken die überdrehten Fäden. Muss (oder darf) man viel reisen oder hat man einen langen Arbeitstag, so ist dieser Stoff nicht nur angenehm zu tragen, sondern zeigt kaum Fältchen. Hängt man das Kkeidungsstück nach dem Waschen feucht auf, muss es noch nicht einmal gebügelt werden. 
 
 
Gestaltung
Auch leichte Crêpe de Chines sind vergleichsweise füllig und geben deshalb Färbungen, Malerei und Druckte intensiv wieder. 
Ob Naturfarben, Ecoprint, Procion MX, Säurefarben... alles wird ganz wunderbar! 
Ob Siebdruck, Blueprint, Ecoprint, Farbverläufe, Shibori... alles ist möglich und ergibt wunderbare Unikate!

Die ganze Bandbreite
Crêpe de Chines gibt es in vielerlei Stärken, und wir bieten euch im aktuellen Mailing eine große Bandbreite an, 
Sie eignen sich für Schals und Tücher sowie für Bekleidung.
 
Beginnen wir mit Crêpe de Chine 12 und Crêpe de Chine 14: das sind die klassischen Stärken für Seidenschals und Seidentücher, aber auch für leicht transparente Blusen.
Crêpe de Chine 16 und Crêpe de Chine 20 sind deutlich stärker und eignen sich für jede Art von Bekleidung: Kleider, schwingende Röcke, schmale Etuikleider, Oberteile, Blusen, Hosen und sogar Jacken (vor allem die Stärke 20).
 
Unglaubliche Seidenpreise! 
Die Chance, so hochwertige Restposten zu solch unglaublichen Preisen anbieten zu können, kommt extrem selten vor. Und dass wir noch eine zweite Lieferung erhielten, die wir jetzt anbieten können, noch seltener.
Wenn Ihr also Interesse habt, zögert nicht, sondern greift zu!

Aber nicht nur Crêpe de Chines sind im Angebot sondern auch ein Seidensatin (wunderbar für alle ArtQuilts, Kissen usw. sowie weiche Merino-Schlauchschals, die sich für allem für Ecoprint und andere Drucke eignen).
 
Wir können nur liefern, solange der Vorrat reicht. Und beim letzten Mailing war der große Vorrat innerhalb weniger Stunden ausverkauft.
 
 
 






02.09.21

Schnell entscheiden: Freie Kursplätze in der kommenden Woche

Eigentlich hätte der Transferkurs heute stattfinden sollen, aber wegen des Bahnstreiks verschieben wir ihn auf den kommen Donnerstag.. 
Ich muss sagen, ich bin ziemlich begeistert von den künstlerischen Möglichkeiten, mit Laserkopien eigener Fotos, Schriften und vielem mehr und der Gelliplatte geschichtete Drucke herzustellen. 
 
Wenn man erst einmal die technischen Probleme in den Griff bekommen hat (und das geht unter meiner Anleitung schnell), stehen einem ganz neue kreative Wege offen. 
Und was ich besonders schätze: ohne goße Investitutionen. Macht riesig Spaß!
 
Man kann nicht nur Bilder und Karten drucken, sondern auch Materialien nedrucken, aus denen sich Taschen, Umschläge, Bucheinbände usw. fertigen lassen!
Donnerstag 9. September 2021, Tageskurs 10-17 Uhr, Jeromin Werkladen Mannheim.
 
 
Alkoholfarben gibt es ja schon lange: zuerst als Marker für Grafiker, dann abgefüllt in

Fläschchen für die Stempelszene. Und nun faszinieren sie seit wenigen Jahren auch alle, die Bilder und Karten gestalten. 
Diese leuchtenden und transparenten Farben fließen herrlich über Spezialpapiere und ergeben spezielle, abstrakte Formen. Sie lassen sich aber auch auf grundierter Leinwand und grundiertem Aquarellpapier einsetzen.
Ich habe im Vorfeld mit diesen wunderbaren Farben ein wenig experimentiert und alle möglichen Varianten ausprobiert: 
Man kann damit sogar verschiedene Drucktechniken durchführen. Und die Farben lassen sich hervorragend mit Schrift und Schrifttexturen kombinieren. Wir haben eine Menge Beispiele und vor allem alle mögliche, unterschiedliche Papiere zum Ausprobieren!
Genießt diese Farbenpracht mit mir am:
Sonntag 12. September 2021, Tageskurs 10-17 Uhr, Jeromin Werkladen Mannheim.
 
 
Auf unserer Seite www.textilstudio-speyer.de findet ihr die ausführlichen Beschreibungen und die Anmeldemöglichkeit.