20.04.19

Im Stil von Boro - Im Sinn von Boro

Gaby Kaden (work in progress)
Heute zeige ich euch Gabys wunderbar ausgewogene Boro-Arbeit, die sowohl im Stil von Boro als auch im Sinn von Boro gehalten ist.

Spricht man über den Stil von Boro, hat man die Optik der Boro-Textilien im Blick: das Farbschema, die Oberflächengestaltung, das Schichten, die Stickstiche.
Ich finde, Gaby ist es sehr gut gelungen, vieles zu übernehmen, und dabei authentisch zu bleiben. Die Komposition ist so harmonisch, wie das bei den meisten der antiken japanischen Textilien ebenfalls zu sehen ist. In Gabys neuester Version, von der ich leider kein Bild habe, setzt sie noch kleine rote Kontrastakzente. Das stelle ich mir toll vor!

Gabys Arbeit ist auch im Sinn von Boro. Die Boro-Textilien wurden ja ausschließlich aus  gebrauchten Stoffen hergestellt. Ein Gedanke, der heute wieder so wichtig geworden ist: nichts wegwerfen, alles weiter verwenden, umarbeiten und neuen Zwecken zuführen.
Abgesehen von den wenigen Stoffen vom Tauschtisch sind die überwiegende Mehrzahl der blauen Flicken eigene Arbeiten aus früheren Kursen, aus eigenen Versuchen und von Arbeiten des ersten Kurtages, als mit Blueprint und Indigo experimentiert wurde.

Gaby wollte zunächst einen Gebrauchsstoff für eine Tasche machen (ebenfalls im Sinn von Boro).
Aber ich bin total froh, dass sie sich im Laufe der beiden Tage neu entschieden hat und jetzt daraus vermutlich eine Arbeit für die Wand macht. Was für eine Freude, solch ein Schmuckstück in der Wohnung zu haben und sich zu erinnern...

Beim Zeigen der Arbeiten gehe ich alphabetisch vor. Schaut morgen wieder rein!
Begonnen habe ich vorgestern mit Birgitta: https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/die-nadel-tanzt.html
Gestern habe ich die Arbeit con Doris gezeigt: https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/in-der-ruhe-liegt-die-kraft.html
Morgen folgt Martina - freut euch drauf!