25.04.19

Erinnerung sichtbar machen

"Tor zum Himmel", Ulrike, work in progress

Ein anderer Aspekt von Boro-Textilienist das Sichtbarmachen von Erinnerung. 
In der Regel geschicht das duch den Einsatz ganz bestimmter Stoffe, deren Geschichte natürlich nur durch die Künstelerin selbst erkennbar sind. Betrachter bekommen aber ein Gefühl für die Story, durch Auswahl der Stoffe, deren Anordnung und manchmal auch durch die sichtbar gewordene Zeit, nämlich durch Löcher, Risse oder die Verwendung von Textilien, die blass, dünn und fadenscheinig geworden sind.

"Tor zum Himmel", Detail aus Ulrikes Arbeit, work in progress

In Ulrikes Arbeit ist die Geschichte erkennbarer. 
Sie hat drei wichtige Familienfotos eingearbeitet, die sie mit Hilfe von Lavendelumdruck sehr sorgfältig auf Stoff gebracht hat. Ihre Auswahl zeigt eine wunderbare Geschichte: das kleine Mädchen aus dem vorigen Bild ist im nachfolgenden die Mutter, die wiederum ein kleines Mädchen auf dem Arm hält. In Ulrikes Arbeit verstecken sich noch eine ganze Reihe weiterer kleiner Geheimnissen und Symbole. Wiederum also ein ganz persönliches, einzigartiges Werk, das an diesem Wochenende entstanden ist und das uns sehr beeindruckt hat.

Geht man die Arbeiten der Teilnehmerinnen so durch, sieht man viele unterschiedliche Aspekte von Boro-Textilien. Nie nachgeahmt, immer mit eigenen, ganz persönlichen Facetten versehen. Das war so ein schönes Wochenende, dass wir das Thema im kommenden Jahr voraussichtlich wieder anbieten werden.
Begonnen hatte ich mit Birgitta: https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/die-nadel-tanzt.html
Anschließend habt ihr die Arbeit von Doris gesehen: https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/in-der-ruhe-liegt-die-kraft.html
Gabys Werk folgte im Anschluss https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/im-stil-von-boro-im-sinn-von-boro_20.html
Martina Arbeit war vorgestern zu sehen https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/es-ist-das-einfache-was-mich-beruhrt.html
Die Arbeit von Ulla folgte https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/die-farbe-blau.html
Und den Abschluss bildet die Arbeit von Ulrike, die links und oben oben seht.