16.09.19

Mehlgrundierung auf Stoff

Mehlgrundierung auf Stoff

Das Ergebnis ist super schön! Mehl/Wasser-Gemisch auf den Stoff auftragen. Nach dem Trocknen Muster und Farbe aufbringen. Schließlich den inzwischen harten Teig entfernen und staunen.
Die Methode eignet sich für Bekleidung, Accessoires und natürlich für alle möglichen Stoffgestaltungen.





15.09.19

Vorbereitungen für Tusche und Tinten aus Naturfarben

Spannende Tinten fürs kommende Wochenende
Am kommenden Wochenende findet in Speyer der Workshop zu "Tusche und Tinten aus Naturfarben" (LINK)
statt. Brunhilde und Fritz bereiten sich intemsiv vor...
Spannendes Thema!



14.09.19

Sommer auf Stoff

Siebdruck auf Stoff mit enem Wachsmotiv und Procion MX

Die Leichtigkeit des Sommers mit Siebdruck auf Stoff gezaubert. Dieser Druck einer Kursteilnehmerin entstand in einem Workshop über Siebexperimente. Einfach zauberhaft!

10.09.19

Frau Machwerks Taschenkurse bei uns


Möchtet ihr sehen, welch tolle Taschen im letzten Jahr bei Martinas Kurs in Speyer entstanden sind? Dann klickt die folgenden Instagram Accounts an:
https://www.instagram.com/p/BpEAtVPH2kb/ und https://www.instagram.com/p/Bo7NvKOniez/ und https://www.instagram.com/p/Bo5suMlHHbY/ und https://www.instagram.com/p/Bo4tkP3nHJR/ und https://www.instagram.com/p/Bo3JpAbnbCb/ und https://www.instagram.com/p/Bo2DIeOn-U9/


Im Kurs 2019 sind einige Plätze frei geworden

Obwohl der 2019-Kurs so schnell ausgebucht war, sind nun doch noch ein paar Plätze frei gedworden.
Der Kurs mit Martina findet wieder in Speyer statt: 11. bis 13. Oktober 2019.
Hier ist der Link zur Kursbeschreibung


Bitte meldet euch, wenn ihr Zeit und Lust habt! 
Die Kurse mit Martina (Frau Machwerk) machen ungewöhnlich viel Spaß und die Ergebnisse sind einfach sehenswert!!!

07.09.19

Siebdruck mal ganz anders

Links das Sieb, rechts der Siebdruck
Dieses Foto stammt aus einem meiner Workshops "Experimente mit dem Sieb".
Links eine Papierlamination in unterschiedlichen Techniken. Solch eine Lamination kann unter bestimmten Bedingungen auch als Sieb verwendet werden. Einen Abdruck mit meinwer Sieblamination und angedickten Procion MX-Farben sieht ihr rechts.
Solche ungewöhnlichen Möglichkeiten der Stoffgestaltung, deren Technik und Herstellung wenig aufwändig und relativ schnell zu machen sind, faszinieren mich.
Das Sieb lässt sich nach dem Auswaschen immer wieder neu verwenden. Man könnte aber auch die Lamination und den Druck als Kombination zusammen in einer Arbeit verwenden. Was für Möglichkeiten!!!

Workshops zum Thema 2020 (Link zur Kursübersicht)
Siebexperimente I
29. - 31. Mai 2020, 3 Tage, Jeromin-Werkladen Mannheim, Sabine Jeromin-Gerdts

Siebexperimente II
04 - 06. September 2020, 3 Tage, Jeromin-Werkladen Mannheim, Sabine Jeromin-Gerdts


06.09.19

Papiere für Collagen


Papiere für Collagen zu erstellen macht genauso viel Spaß wie das Anfertigen von Stoffen für Patchwork und Artcloth.
Die Freude beginnt bei der Auswahl des Materials: die Papiere sollen in der Regel nicht zu dick sein (aber es gibt natürlich Ausnahmen). Sie dürfen glatt sein, aber auch Struktur ist willkommen. Wenn sie viel Wasser aushalten, ist das gut, aber nicht Voraussetzung. Alles, was transparent ist oder beim Arbeiten wird, ist toll, denn dann kann man schichten.
Und dann die vielen, vielen Möglichkeiten der Farben: Acryl, Aquarell, Kreiden, Tuschen, Lack, Tempera, Ölfarben, Linoldruckfarben... und die vielen, vielen Möglichkeiten der Werkzeug- und Technikauswahl!
Blick auf den Arbeitstisch oben: geknitterte Papiere, die gefärbt wurden. Strukturierte Papiere, mit Kreide behandelt und anschließend mit Wasser bearbeitet. Seidenpapiere, die mit Acryl und trockenem Schwammpinsel gemustert wurden... unendliche Möglichkeiten.
Und ganz rechts sieht man eine Collage im Entstehen (mit einem Schnipsel Rostpapier).



05.09.19

Bemaltes Vliesofix für Collagen und Mixed Media

Mit flüssigem Acryl bemaltes Vliesofix

Diese einfache Technik, die eigentlich immer tolle Ergebnisse bringt, sollte nur für Vorhaben eingesetzt werden , die nicht gebügelt werden. Warum? Weil man sich immer erinnern muss, das Bügeleisen keinesfalls ohne Backpapier über die Fläche zu führen. Durch die Hitze würde sich der Kleber wieder anlösen und sich am Bügeleisen festsetzen.
Man bemalt die Klebeseite großzügig, die Farben fließen in einander und die wunderbaren Zufallstexturen gibt es gratis. Nach dem Trocknen kann gebügelt werden. Aber Achtung: Nach dem Übertragen der Farben das Papier erst abziehen, wenn es ausgekühlt ist. Versucht man es vorher, wird die Farbe zum größeren Teil wieder vom Stoff abgerissen.
Ansonsten ist es eine eine wunderbare Technik für Mixed Media, denn die damit erzielten Farbtexturen sind unvergleichlich!




04.09.19

Sieb mit Wachsmusterung

Lavendelblüten: Arbeit von Evelyn S. aus dem Workshop "Experimente mit dem Sieb"

So malerisch kann Siebdruck aussehen!
Diese Lavendelblüten wurden mit Sojawachs und einem Tjanting auf die Siebgaze aufgetragen. Dann wurden sie in Reihe mit Procion MX auf Stoff gedruckt und mit Farben zum Blühen gebracht. Man spürt förmlich die Sommerhitze und kann den Duft der Blüten schnuppern. Wunderbar!
Eine meiner Lieblingsmöglichkeiten für eine Siebmusterung besteht im Auftrag mit Sojawachs. Sojawachs lässt sich einfach mit heißem Wasser wieder auswaschen und erstarrt auch nicht beim Erkalten im engen Abfluss.

Workshops zum Thema
Grundlagenkurs 3: Siebdruck Spezial! Ein leeres Sieb - so viele Möglichkeiten!
20.-22. September 2019 in Mannheim (3 Tage, Sabine Jeromin-Gerdts, LINK)







03.09.19

So schön können selbst gemachte Collagenpapiere sein


Anfang diesen Jahres hatten wir in Mannheim einen kleinen, aber wirklich wunderbaren Workshop zum Thema Boro-Collagen. Es war eine von jenen Gruppen, die sich gleich gut verstanden, und die sich gegenseitig anregten.
Schon beim Herstellen der Collagenpapiere verfielen wir in einen Farben- und Ideenrausch... Wie ihr seht, muss man beim Thema Boro, egal ob Papier oder Stoff, nicht unbedingt in den traditionellen Blau- und Brauntönen bleiben.



31.08.19

Tinten und Tuschen aus Pflanzenfarben für Papier


Pflanzenfarben üben einen eigentümlichen Reiz aus, weil sie so gut zusammenpassen und irgendwie eine besondere Tiefe zu besitzen scheinen. Selten sind sie schrill, immer aber harmonisch.
Was ihr hier auf dem Bild seht, sind Tinten auf Papier, denn sie lassen sich nach dem Trocknen wieder anlösen.
Tuschen dagegen sind nach dem Trocknen wasserfest. Das ist eine Frage des Bindemittels.

Vor einiger Zeit hatten wir in Speyer eine Kursteilnehmerin zu Gast, die von einem Weingut stammt und sich seit vielen Jahren mit den künslerischen Möglichkeiten bescjäftigt, die sich aus Wein- und Traubenprodukten ergeben. Das war total spannend!
Damals bin ich zum ersten Mal mit Weintinten in Berührung gekommen und war begeistert. Solch wunderbare Schattierungen und Nuancen!

Mit dem Gebiet der Farben, Tuschen und Tinten aus Pflanzen beschäftigen sich Brunhilde Scheidmeir und Fritz Jeromin schon seit Jahren. Immer wieder kommen neue Erfahrungen hinzu, die sie jetzt in einem speziellen Kurs bündeln.

Workshop 2019 zum Thema
Tinten und Tuschen aus Naturfarben. Walnußtinte, Weintinte, Eisengallustinte und noch viel mehr... 
Naturfarben auf Papier!
Freitag, 20. - Sonntag, 22. September 2019, 3 Tage in Speyer, mit Brunhilde Scheidmeir und Fritz Jeromin
(LINK zum Kurs)



30.08.19

Dasselbe Siebdruckmotiv, andere Farben


Dasselbe Motiv wie im Beitrag gestern, jedoch andere Farben - und gleich sieht der Druck ganz anders aus.
Wieder gedruckt mit Siebdruckschablone und Dekaprint auf einen mit Procion gefärbten Stoff. Dieses Mal in einem relativ starken Kontrast von Hellblau und Schwarz. Dem Hellblau wurde eine klitzekleine Menge an Weiß beigemischt, damit es deckt und beim Drucken auf Gelb keinen Grünstich erhält.
Man sieht hier ganz gut, dass ein Motiv nicht immer vollständig ausgedruckt sein muss: die schwarzen Drucke wurden nur als Teildrucke auf den Stoff gebracht, um etwas Rhythmus und Kontrast herzustellen.


29.08.19

Auch das ist Schrift

Druck mit Siebdruckschablone auf Procion MX mit Dekaprint

Auch das ist Schrift! Zuerst auf Papier, dann als Schablonenm,otiv und schließlich hier auf einem mit Procion MX gefärbten Stoff gedruckt.
Vorlage für diese Siebdruckschablone war eine Schriftspielerei von Brunhilde Scheidmeir, die ich per Bildbearbeitung vergrößert und in die Länge gezogen habe. Diese abstrakten Zeichen gehören zu meinen Lieblingsschablonen.
Wir haben sie in einer größeren (LINK) und in einer kleineren Variante (LINK).
Wie auf dem Bild zu sehen ist, lässt sich das Motiv längs und quer und sogar übereinander geschichtet drucken. Der Stoff eignet sich für Buchumschläge, Kissen, Accessoires, Bekleidung und natürlich Patchwork - kurz: er ist universell einsetzbar.

Workshop Siebdruck Spezial!
Von Freitag 20. bis Sonntag 22. September 2019 führen wir im Jeromin Werkladen in Mannheim den Siebdruckkurs durch, der Teil unserer Grundlagenkurse für Textilgestaltung ist.
Vorkenntnisse sind nicht notwendig. (LINK zur Kursbeschreibung). Wir arbeiten hauptsächlich mit leeren Sieben und experimentieren mit verschiedenen Musterungen. Aber auch die Siebdruckschablonen sind Thema.

28.08.19

Rosten auf wasserfestem Papier


Es ist gut, wenn das fürs Rosten verwendete Papier wasserfest ist. Denn beim Rosten muss das Papier während des gesamten Prozesses mit Essigwasser feucht gehalten werden. Ergibt das nicht wunderbare Collagenpapiere?

Wasserfest ist zum Beispiel unser Wenzhou-Papier.
Warum betone ich unser? Weil Wenzhou-Papiere in gleichen Rollen verpackt sein und dennoch verschiedene Eigenschaften besitzen können. Manche sind wasserfest, andere überhaupt nicht. Man kann das nur erfragen, wenn der Händler es ausprobiert hat. Wie wir.
Wir benutzen unser Wenzhou-Papier (LINK zum Shop) nicht nur zum Rosten, sondern auch für Blueprint, wo der Druck nach Beendigung ausgespült werden muss. Wenzhou ist das ideale Collagenpapier, weil die unbedruckten Stellen fast transparent auftrocknen.
Natürlich lassen sich auch andere Papiere rosten, eigentlich alles, was für Aquarelle geeignet ist. Die meisten dieser Papiere besitzen jedoch ein höheres Gewicht, so dass sie sich weniger für Collagen eignen. Probiert ruhig auch mal alte Buchseiten: manche rosten toll, andere zerfallen sehr schnell.

Wichtig: nach Beenden des Rostens muss das Papier trocknen, dann müssen die trockenen Rostpartikel abgefegt werden auf Zeitungspapier, das dann im Restmüll entsorgt wird). Und nach einer gewissen Zeit sollte das Papier dann verwendet werden, denn der Prozess des Rostens (d.h. der Zerstörung) geht immer weiter, wenn nicht fixiert wird.
Collagen können durch Binder (Medium) fixiert werden. Ich vermute mal, dass auch eine dichte Wachsschicht fixierende Wirkung zeigt. Gerostete Buchseiten lassen sich durch einen Auftrag von Schellack fixieren - wieder ein völlig anderer Effekt!

Workshop Rost 2020
Freitag 17.07. bis Sonntag 19.07.2020, 3 Tage in Mannheim
Rost und Procion MX - Abstrakte Landschaften
Sabine Jeromin-Gerdts
(LINK zur Übersicht 2020)

27.08.19

Lack auf Stoff


Dieses Bild ist in Birgit Nass Kurs vom letzten Jahr entstanden: wasserlöslicher Lack auf verschiedenen Naturstoffen für Collagen. Die Optik hat mich schwer beeindruckt.
Auch auf Papier sieht solch ein Lack super aus. Wichtig: über Nacht trocknen lassen, damit der Auftrag sicher durchgetrocknet ist.

Workshops mit Birgit Nass in Speyer
WABI SABI, der Kurs von Birgit im September 2020, ist jetzt ausgebucht. Aber es lohnt sich, sich auf die Warteliste setzen zu lassen. Denn im Laufe eines Jahres kann es noch viel Bewegung in der Gruppe geben.
Inspirationsbuch BLAU (LINK) ist etwa zur Hälfte ausgebucht, Inspirationsbuch ROT im November 2020 ebenso (Link zur Übersicht 2020).


26.08.19

Toll war es wieder mit Birgit Naß

Arbeiten von Birgit Naß (https://www.birgitnass.de/)

Am Wochenende war Birgit Naß wieder bei uns in Speyer, und wie immer waren wir alle total begeistert: sie ist eine außergewönlich gute Kursleiterin und bietet ein pralles Programm, jedoch ohne zu überfordern. So wunderbare Bücher sind entstanden!
Wir freuen uns total, dass Birgit in diesem Jahr im November zusätzlich für zwei Tage nach Speyer kommt (LINK zum Kurs 2019).
Im kommenden Jahr findet Ihr sie ebenfalls zweimal bei uns: einmal im September und einmal im November (LINK zur Übersicht 2020).

28.07.19

Natürliche Farben aus Küche und Garten!



Ende August bieten wir in Speyer einen total interessanten Workshop an mit dem Titel "Natürliche Farben aus Küche und Garten". (LINK ZUM KURS)
Interessierst Du Dich vielleicht vor allem fürs Färben mit Pflanzenfarben? Dann ist dieser Workshop der richtige für Dich!


Ökologisch, nachhaltig, umweltschonend  
In diesem Kurs nähern wir uns dem Arbeiten mit Pflanzen von einer anderen Seite her als in unseren anderen Workshops:

Wir beschränken uns auf Blüten, Pflanzen und Gewürze aus Küche und Garten, also auf Produkte, die in eurer Umgebung wachsen oder die ihr auf dem Markt bzw. im Lebensmittelhandel kaufen können.
Zum Beispiel beschäftigen wir uns mit Rotwein, Kaffee, Gemüse und Blüten. 
Verschiedene Tees werden auf ihre Färbetauglichkeit überprüft. Viele Sorten Obst und Gemüse geben wunderbare Farben auf Stoff ab.

Aber wie steht es mit deren Waschbarkeit? Und sind sie lichtstabil? Und kann man die Echtheiten optimieren?
Wir konzentrieren uns auf Färbungen, die keine oder nur wenig Beize benötigen und gleichzeitig möglichst dauerhaft sind. 
Die meisten Färbungen könnt ihr unbesorgt in eurer Küche zuhause nacharbeiten!
Und ihr lernt im Kurs spannende Themen kennen, zum Beispiel: wie Gerbstoffe zum Fixieren von Farben dienen können; wozu die Oxidation von Färbungen dient und was Kleie zum Fixieren beitragen kann.

Wolle und auch Seide nehmen Pflanzenfarben intensiver auf als Pflanzenfasern. 
Dadurch gelingen Färbungen ohne oder mit nur wenig Beize besonders schön. Im Kurs werden wir uns auf diese tierischen Fasern konzentrieren, aber auch zwischendurch leichte Baumwolle wie z.B. unseren seidenweichen BIO-Baumwollbatist einsetzen.

Beginnen werden wir den Workshop mit einem Spaziergang über den Industriehof, wo ihr lernt, mit offenen Augen Pflanzen und Fundstücke zu sichten, die sich zum Färben eignen. Ihr legt an diesem Wochenende ein Büchlein mit allen Farbmustern und Rezepten an, die im Kurs behandelt werden. Es dient als Rezeptbuch für eure späteren Färbungen zuhause.






26.07.19

Einmal quer durch den Garten...


Jetzt ist Färbe- und Ecoprintzeit! 
Also raus in den Garten, Blätter gesammelt, aufgelegt und gekocht. Brunhilde hat es vorgemacht und mir Bilder dieses wunderbaren Seide-/Baumwolle-Taffetas geschickt. Blauholz wächs zwar noch nicht in ihrem Garten, aber alles andere ist original! Ist das nicht eine Farbenpracht?

Detail des Ecoprintstoffes




Und hier die 3m-Bahn in ihrer ganzen Pracht!


Nächste Termine für das Arbeiten mit Naturfarben
Natürliche Farben aus Küche und Garten
Brunhilde Scheidmeir, Fritz Jeromin
FR 30. Aug - SO 01. Sept 2019, 3 Tage, Speyer
Nr. 2019-08-41






                                                                        

Tinten + Tuschen aus Naturfarben
Brunhilde Scheidmeir, Fritz Jeromin
FR 20. - SO 22. September 2019, 3 Tage, Speyer
Nr. 2019-09-45

17.07.19

Ecoprint auf Filz - Brunhildes Workshop bei Commited to Cloth


Aus Brunhilde Scheidmeirs Kurs bei Committed to Cloth (Bild Leslie Morgan, Committed to Cloth, Link)

Zur Zeit gibt Brunhilde wieder Unterricht in Leslie Morgans Studio (LINK).
Aus Wolle entstehen wunderbare Filze und Nunofilze, die anschließend mit Blättern und Hitze bedruckt werden.
Wenn wir Glück haben, kann ich euch auch noch die Täschchen aus Filz zeigen, die am letzten Tag entstehen werden. Brunhildes Beispiel hat mich jedenfalls begeistert!


Aus Brunhilde Scheidmeirs Kurs bei Committed to Cloth (Bild Leslie Morgan, Committed to Cloth, Link)







10.07.19

Neuigkeiten aus Mannheim und Speyer

Summer-in-the-City

In den "Summer-in-the-City-Tageskursen" in Mannheim sind -je nach Thema- noch einige, teilweise aber nur noch sehr wenige Plätze frei. Wenn sie euch interessieren, hier ist der Link zur Übersicht bzw. zu den Beschreibungen (jeweils bei den kleinen Fotos der Übersicht).

Natürliche Farben aus Küche und Garten
Nicht neu ist der Kurs Ende August "Natürliche Farben aus Küche und Garten" in Speyer (LINK).
Aber weil der Link zur Kursbeschreibung unerklärlicherweise über Wochen ausgefallen war, möchte ich auf ihn besonders aufmerksam machen.
Inhaltlich ist er völlig anders als unsere anderen Workshops aus dem
Naturbereich und total interessant! Wir konzentrieren uns auf Tees, Gemüse, Obst und Pflanzen aus unserer unmittelbaren Umgebung, sei es, dass sie im Garten wachsen, sei es, dass man sie auf dem Markt oder beim Lebensmittelhändler bekommt.
Es wird gefärbt und gedruckt (fast) ohne Beize und bekommt dennoch intensive, haltbare Färbungen!
Ökologisch, nachhaltig, umweltschonend!

Kreative Buchparty mit MüllerinArt 
im Oktober in Mannheim
Feiert mit uns das zweite Buch von Michaela Müller, das wieder im wunderbaren Haupt-Verlag erscheint, und lernt Michaela Müller 
(www.muellerin-art-studio.de) und unsere Kursräume kennen!
Wir bereiten drei Kreativtische vor!
Und wir haben natürlich auch die Bücher von Michaela vorrätig!
Bitte unbedingt anmelden (LINK), damit wir planen können! GRATIS! 
Anzahl der Plätze ist beschränkt1


Neuer Filzkurs im November
mit Ricarda Aßmann

Organische Formen

Schmuck, Kapseln, Gefäße filzen: drei wunderschöne Tage erleben mit der bekannten Filzkünstlerin und Autorin Ricarda Aßmann!

Nur noch wenige Plätze frei!





07.06.19

Neues und Angebote im Juni


Seit der Nadelwelt Anfang Mai sitze ich, wann immer ich kann, an unserem neuen Shop.
Die Hindernisse (wer einmal einen Shop eingerichtet hat, weiß was ich meine...) sind inzwischen aus dem Weg geräumt.
Und in den nächsten Tagen werde ich kaum etwas anderes machen, als den Shop von morgens bis abends mit unseren Artikeln zu bestücken.
Wir alle halten die Daumen, dass er, wie geplant, im Laufe des Juni veröffentlicht werden kann.

Für die Juni-Angebote haben wir uns eine Übergangslösung einfallen lassen.
Hier ist sie:
  • Hier auf dem Blog stellen wir die Beschreibungen und Infos zu unseren Angeboten vor. .
  • Das Mailing selbst, das wir an unsere Kunden verschicken, enthält nur die nötigsten kurzen Bestell-Informationen, wie Preise, Artikeldetails, Abgabe, Versandkosten usw.
  • Wir haben diese Angebotsartikel nicht mehr in den alten Shop eingestellt, denn der neue kommt bald. Wenn ihr bestellen möchtet, dann bitte einfach per eMail (siehe unten).
  • Wer das Mailing nicht erhalten hat und es gerne lesen möchte, schicke bitte ebenfalls eine kurze Mail an uns: jeromin (at) jeromin-shop.de mit dem Stichwort "Mailing Juni schicken".

Natürliches Indigo, ein neues Naturfarben-Setund ein spezielles Beizenset
NEU!  INDIGO AUS DER NATUR:
Indigo ist sicherlich die geheimnisvollste Naturfarbe! Das schöne Blau eignet sich hervorragend für alle Naturfasern. Bei unseren Kursen wurden wir oft gebeten, natürliches Indigo zu besorgen.
Wir bieten hier ein besonders hochwertiges pflanzliches Indigo an, dem nichts beigemischt ist und mit dem sich hervorragend färben lässt.
Ihr bekommt von uns mit der Lieferung ein fantastisch einfaches Rezept, für das ihr aus der Drogerie nur noch ein Paket Soda (Waschmittel) und den dort ebenfalls erhältlichen Textil-Entfärber braucht.  Und schon kann es losgehen mit dem Färbespaß!

NEU und nur im Juni! BE$T OF PFLANZENFARBEN:
COCHENILLE, CATECHU, BLAUHOLZ & GRANATAPFEL!
Extra zum Experimentieren in kleinen Portionen zum kleinen Preis und NUR IM JUNI! Zusammen mit einer Anleitung, wie man damit verschiedene Projekte ausprobieren kann. Zum Beispiel Ecoprints verschönern, Stoffe mit Pflanzensuden besprühen, Farbsude herstellen und Papier damit bemalen usw.







NEU und erstmal nur im Juni!  
ACETATE-SET FÜR EISEN-ACETAT & ALUMINIUM-ACETAT
Die meisten Pflanzenfärberinnen kennen Alaun als eine sichere, unproblematische Beize, die allerdings nur auf Wolle und Seide schöne Ergebnisse bringt, nicht aber auf Pflanzenfasern. Mit einem einfachen und sicheren Rezept kann man aber Aluminium-Acetat herstellen, das auf Baumwolle, Leinen und Seide für besonders intensive Färbungen sorgt - viel schönere und haltbarere als mit Alaun!
Mit Eisen-Acetat könnt ihr auf Gerbstoff-Färbungen (z.B. Tee) wunderbar drucken. Diese Drucke bluten nicht aus und erhalten den hellen Stoffhintergrund (was bei angedicktem Eisensulfat nicht der Fall ist).
Unser Einsteigerset enthält Rezepte für beide Acetate und Anleitungen. Ihr braucht nur noch Speiseessig sowie Guarkernmehl zum Andicken (erhältlich im Lebensmittelhandel) sowie Behälter.


Siebdruckschablonen
Verlängerte Angebotsaktion:  ALLE SIEBDRUCKSCHABLONEN NOCH EINEN WEITEREN MONAT ZUM SONDERPREIS!

Sowohl die großen Siebdruckschablonen (mit einem Druckbereich von maximal 15*20cm - abhängig vom Motiv) als auch kleineren (mit einem Druckbereich von maximal 10*15cm - ebenfalls abhängig vom Motiv) bieten wir auch noch im Juni weiter zum Sonderpreis an.
Beim Kauf einer großen Siebdruckschablone spart ihr jeweils 1.80 EUR, beim Kauf einer kleinen jeweils 1.50 EUR.
Nicht schlecht, oder?







Naturstoffe!

NEU! Zunächst ein absolutes Schnäppchen, lieferbar nur solange Vorrat reicht (es gibt davon leider nur noch etwa 40m): ein wunderschöner ÜBERBREITER BAUMWOLLSATIN!
Ca. 230cm breit, weiß, mit schönem Schimmer, dicht gewebt (damit kommen Färbungen und Drucke, auch Ecoprints, besonders gut zur Geltung). Ein klein wenig kräftiger als unser bisheriger Baumwollsatin (der leider bald ausverkauft sein wird), also ideal für Patchwork, Tischwäsche, Dekorationen usw. Durch Lagerung ist er leicht angestaubt und sollte deshalb (trotz PFD) gewaschen werden. Dafür hat er einen sensationellen Preis!
Wir sind sehr begeistert und bedauern, dass davon nur noch so wenig zu haben ist.

NEU und im Angebot ist BIO-CRETONNE ROH!
Cretonne ist ein Baumwollgewebe in Leinwandbindung mit matter Oberfläche und einem schönen Griff. Nach einer heißen Maschinenwäsche wird der Naturton des rohen Stoffs etwas heller, weich und lässt sich ausgezeichnet vernähen.
Wie alle unsere Stoffe nimmt auch der Bio-Cretonne Farben intensiv an. Seine Breite liegt bei ca. 169cm. Eine wunderbare Ergänzung unseres Baumwollsortiments.
Zum Beispiel zu Patchwork, Kissen, Täschchen, Beutel, Tischwäsche und Bekleidung. 


Verlängerte Aktion - im Angebot:  
BIO-BAUMWOLLBATIST!
Das ist DER Sommerstoff: vorgewaschen (PFD), weiß, luftig, leicht fließend, halbtransparent und wunderbar weich.
Ein Gewebe wie geschaffen für Blusen, Kaftan und Tunika, leichte Sommerröcke, Strandbekleidung, großzügige Schals und Tücher, Sommergardinen, Sichtschutz usw.
Wunderbar für Ecoprint und natürlich für Indigo!
Eine Kundin schrieb vor wenigen Tagen über diesen Stoff: ".... habe einen Ecoprint Kurs besucht. Ich muss sagen, Ihr Stoff hat hervorragende Ergebnisse gebracht."


Nur im Juni im Angebot! BAUMWOLL-PAREO (ca. 220*106cm, handrolliert)
Ein großes weißes, handrolliertes Stück Baumwollbatist, das sich in vielfältiger Weise als Strandbekleidung und Sonnenschutz einsetzen lässt. 
Färbt es mit Waschmaschinenfarben, Procion MX oder mit Seidenmalfarben zum Bügeln... ihr erhaltet immer ein super schönes Unikat, mit dem man sich vor Wind, Sonnenstrahlen und unerwünschten Blicken schützen kann.  
Wunderbar für Ecoprint und natürlich für Indigo! 



16.05.19

Kann man das waschen?



Wenn man auf einer Messe oder ähnlichen Veranstaltungen eine Farbe oder Drucktechnik vorstellt, ist die häufigste Frage, die gestellt wird: "Kann man das waschen?"
Bei Textilfarben ist das einfach: sie sind vom Hersteller auf Waschbarkeit geprüft. In der Regel ist die Anleitung so geschrieben, dass man -wenn man ihr folgt- nicht nur Handwäsche, sondern auch eine Maschinenwäsche von wenigstens 30-40°C durchführen kann, ohne dass die Farbe schnell verblasst.

Aber: Maschinenwäsche ist nicht gleich Maschinenwäsche.
Alle Waschmaschinen, ob alt oder neu, bieten eine große Auswahl an Programmen. Man muss also ein paar Überlegungen anstellen, wie intensiv die Wäsche überhaupt ausfallen muss. Denn die Beanspruchung hängt ja nicht alleine von der Temperatur ab, sondern auch von der Länge des Waschprogramms und der Intensität der Bewegung bzw. der Reibung mit anderen Stoffstücken in der Trommel.
Wenn ich also besonders sanft waschen möchte, wähle ich ein kurzes, kaltes Programm oder eines mit niedrigen Temperaturen sowie mit wenig Bewegung. Auch den anschließenden Schleudergang setze ich entsprechend an.
Wichtig ist außerdem, ausreichend Wasser in der Trommel zu haben. Im Zweifelsfall also immer "Wasser Plus" wählen.
So kann man -wenn man denn unbedingt waschen möchte oder muss- sehr differenziert und sehr schonend arbeiten.

Das richtige Waschmittel
Ob man mit dem Ergebnis zufrieden ist, hängt immer auch vom richtigen Waschmittel ab. Bei dem riesigen Angebot kenne ich mich nicht so gut aus, weil wir seit Jahrzehnten neutrale Bio-Waschmittel ohne Duft bevorzugen. Sie greifen die Farben nicht oder kaum an und sind deshalb ideal für selbst gefärbte und selbst bedruckte Lieblingsstücke.

Waffe gegen das Ausbluten: Farbfänger!
Nicht nur selbst gefärbte Stoffe können ausbluten, sondern auch Jeans, T-Shirts usw. Unangenehm ist, wenn sich die Farbe während des Waschgangs auf andere Stücke überträgt.
Das geeignete Mittel gegen unerwünschtes Überfärben sind Farbfänger aus der Drogerie.
Uns wurden sie von Claire Benn während eines Kurses empfohlen. Wir haben sie ausprobiert und möchten sie inzwischen nicht mehr missen.
Ob Markenartikel oder billige Hausmarke: alle funktionieren ähnlich gut. Man kann sie solange verwenden, bis sie eine wirklich dunkle Farbe angenommen haben. Deshalb lege ich lieber 1-2 Farbfänger mehr in die Trommel, je nachdem, wieviel gefärbter Stoff gewaschen werden soll bzw. ob ich ein Ausbluten vermute (wie z.B. bei Procion-Stoffen).

Wasserfest oder waschfest?
Der Begriff "wasserfest" bedeutet leider nicht in jedem Fall "waschfest". Eine Farbe ist wasserfest (in der Regel auf Papier aufgetragen), wenn sie nach dem Trocknen durch Feuchtigkeit nicht mehr anlösbar ist. Wasserfeste Stifte, auf Stoff aufgetragen, halten meistens eine sanfte Handwäsche aus, können dabei aber ihre Farbe verändern. Manche werden blasser, andere erhalten einen anderen Farbton. Aber es gibt tatsächlich einige, die sogar eine sanfte, kurze Maschinenwäsche mit niedrigen Temperaturen aushalten. Textilstifte halten in der Regel ihre Farbe, sind aber zum Malen gedacht, so dass man selten Stifte mit dünner Spitze findet. Man muss halt suchen und experimentieren.
Tuschen: ein interessantes Thema! Tuschen sind in der Regel wasserfest, aber natürlich primär für Papier gedacht. Man kann damit auch auf Stoff schreiben. Leider verändert sich aber ihr Ton. Unsere schwarze Tusche wird z.B. schiefergrau, die knallrote Tusche wandelt sich in ein schönes Bordeaux.

Und was ist mit den vielen tollen Farben, die weder wasserfest noch waschfest sind?
Es gibt so viele interessante Möglichkeiten, dass das wieder ein ziemlich umfangreicher Artikel werden wird.Das verschiebe ich lieber auf ein anderes Mal, denn ich bin müde. Der Tag war lang.
Ein schönes Wochenende wünsche ich euch! Meines wird sicherlich fein, denn wir haben wieder einen tollen Mixed Media Kurs in Mannheim, auf den ich mich schon sehr freue!








29.04.19

Nadelwelt, wir kommen!

Es wird gebügelt und gepackt...

Die letzten Vorbereitungen laufen: es wird gebügelt, gepackt, gestapelt. Listen werden abgehakt. Werkzeug wird zusammengepackt. Am Mittwoch fahren wir alles nach Karlsruhe, bauen Tische und Regale auf. Am Donnerstag werden die Pakete ausgepackt, es wird dekoriert, Demotisch und Inspirationstisch werden gerichtet. Am Freitag geht es los!!!

Kommt ihr auch?
NADELWELT in Karlsruhe, 03. - 05. Mai 2019 (LINK zum Veranstalter).

Am Wochenende soll es richtiges Messewetter geben: kühl, etwas regnerisch, aber nicht zu sehr..
Wir freuen uns auf euch!!!

26.04.19

NADELWELT 2019 in Karlsruhe, 03. - 05. Mai 2019

NADELWELT 2019 in Karlsruhe, 03. - 05. Mai 2019

Vermutlich wird das mein letzter Post vor der Nadelwelt sein, denn die Vorbereitungen laufen intensiv, und der Aufbau beginnt für uns am 1. Mai. Dann folgen von Freitag bis Sonntag drei verrückte, intensive Tage mit Kursen, Gesprächen, Beratung, Verkauf und dem Zeigen, was alles so mit weißem Stoff gemacht werden kann.
Jeromin - Demotisch
Ihr findet uns wieder wie üblich auf dem großen Stand E2.2 mit dem Demotisch vorne, an dem ich das Arbeiten mit Siebdruckschablonen und andere Stoffdrucktechniken zeige.
Jeromin - Inspirationstisch
Außerdem planen wir einen Inspirationstisch, auf dem wir viele Beispiele zeigen werden:
von Blueprint (Cyanotypie), Ecoprint, Pflanzendruck, Rostfärbungen, Gelatinedruck, Stempeldrucke aller Art, Siebdruck, Schrift auf Stoff, Mixed Media Collagen bis hin zu kreative Färbungen... also einem Querschnitt der vielen gestalterischen Möglichkeiten, die auf und mit weißem Stoff möglich sind.
Jeromin - Beratung und Verkauf
Wie in jedem Jahr bringen wir eine Menge Waren mit, die euch inspirieren werden!
Für alle die gerne nähen und mit Patchwork gestalten: wir haben wieder eine wunderbare Palette handgefärbter Stoffe - solchen, die mit Procion MX  und solchen, die mit Rost und Naturfarben bearbeitet worden sind. Und natürlich unsere dekorativen Ecoprint-Stoffe nicht zu vergessen! Die Stoffe machen das Herz unseres Nadelwelt-Sortimentes aus!
Und für die Färberinnen und Ecoprinterinnen bringen wir unseren weißen Lieblings-Baumwollsatin mit zusammen mit einer Reihe Seiden- und Baumwollschals zu besonders günstigen Preisen!
Das zweite Herzstück sind unsere Siebdruckschablonen, die so vielseitig einzusetzen sind. Wie man mit ihnen arbeitet zeige ich am Demotisch ganz vorne am Stand. Fragt mich alles, was ihr schon immer fragen wolltet! Auch Fragen zu unseren Kursen sind willkommen!
Wir bringen außerdem eine Menge Material und Werkzeug für die Stoffgestaltung mit - in der Regel mit ausführlichen gedruckten Anleitungen, damit ihr die Techniken auch daheim nachvollziehen könnt. Dieses Mal mit einem zusätzlichen Schwerpunkt auf Stempel und wunderbaren Textil-Stempelkissen. Aber wie gesagt: lasst euch durch unseren Tisch inspirieren - wir haben alle Materialien dazu da.

NADELWELT (Link zur Veranstaltung)
Die Nadelwelt ist eine Veranstaltung nicht nur für Patchwork und Nähen, sondern bietet auch anderen Handarbeitstechniken eine Plattform: Sticken, Stricken und Häkeln, Schmuck, Filzen und Spinnen, Klöppeln... so ziemlich alle Techniken sind vertreten.
Ein besonderer Anziehungspunkt für Besucherinnen sind die vielen Ausstellungen, die eine große Inspirationsquelle darstellen. Die Vielzahl der Stile und die Möglichkeit, sich mit den Künstlerinnen über ihre Arbeiten zu unterhalten, sind einzigartig und füllen einen mit reichlich Anregungen für das eigene Arbeiten.
Nicht zuletzt aber ist auch das Treffen mit Gleichgesinnten eine der großen Attraktionen. Man kennt sich von früheren Messen, Ausstellungen und Kursen, tauscht Tipps und Adressen aus und lernt neue Freunde kennen. Auch dies ist ein Highlight des NADELWELT-Besuches und rundet das Erlebnis ab.

Treffen bei JEROMIN auf dem Stand E2.2
Kommt also zu unserem bunten Stand auf der NADELWELT und trefft uns auf E2.2!
Wir freuen uns auf euch!



25.04.19

Erinnerung sichtbar machen

"Tor zum Himmel", Ulrike, work in progress

Ein anderer Aspekt von Boro-Textilienist das Sichtbarmachen von Erinnerung. 
In der Regel geschicht das duch den Einsatz ganz bestimmter Stoffe, deren Geschichte natürlich nur durch die Künstelerin selbst erkennbar sind. Betrachter bekommen aber ein Gefühl für die Story, durch Auswahl der Stoffe, deren Anordnung und manchmal auch durch die sichtbar gewordene Zeit, nämlich durch Löcher, Risse oder die Verwendung von Textilien, die blass, dünn und fadenscheinig geworden sind.

"Tor zum Himmel", Detail aus Ulrikes Arbeit, work in progress

In Ulrikes Arbeit ist die Geschichte erkennbarer. 
Sie hat drei wichtige Familienfotos eingearbeitet, die sie mit Hilfe von Lavendelumdruck sehr sorgfältig auf Stoff gebracht hat. Ihre Auswahl zeigt eine wunderbare Geschichte: das kleine Mädchen aus dem vorigen Bild ist im nachfolgenden die Mutter, die wiederum ein kleines Mädchen auf dem Arm hält. In Ulrikes Arbeit verstecken sich noch eine ganze Reihe weiterer kleiner Geheimnissen und Symbole. Wiederum also ein ganz persönliches, einzigartiges Werk, das an diesem Wochenende entstanden ist und das uns sehr beeindruckt hat.

Geht man die Arbeiten der Teilnehmerinnen so durch, sieht man viele unterschiedliche Aspekte von Boro-Textilien. Nie nachgeahmt, immer mit eigenen, ganz persönlichen Facetten versehen. Das war so ein schönes Wochenende, dass wir das Thema im kommenden Jahr voraussichtlich wieder anbieten werden.
Begonnen hatte ich mit Birgitta: https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/die-nadel-tanzt.html
Anschließend habt ihr die Arbeit von Doris gesehen: https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/in-der-ruhe-liegt-die-kraft.html
Gabys Werk folgte im Anschluss https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/im-stil-von-boro-im-sinn-von-boro_20.html
Martina Arbeit war vorgestern zu sehen https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/es-ist-das-einfache-was-mich-beruhrt.html
Die Arbeit von Ulla folgte https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/die-farbe-blau.html
Und den Abschluss bildet die Arbeit von Ulrike, die links und oben oben seht.




23.04.19

Die Farbe Blau

Wie viele Varianten die Farbe Blau haben kann, sieht man an Ullas Arbeit.
Es gibt kühle und warme Töne; dunkle, mittlere und helle Schattierungen; klare und gedämpfte Nuancen. Farbtöne, die eher ins Grün gehen und solche, die dem Violett nahe stehen.
Dass Blau eine Farbe ist, die mit Himmel und Unendlichkeit in Verbindung gebracht wird, fällt mir ein, wenn ich Ullas Arbeit sehe. Die Stoffe sind so geschickt zusammengestellt, dass sich immer wieder helle Fenster ergeben, die einen in den Stoff ziehen.

Als ich früher von Kursleiterinnen gehört habe, dass sie handgefärbte und handbedruckte Stoffe kombinieren mit gekauften, hat es mich, ehrlich gesagt, immer ein wenig gegruselt. Ich habe das damals nicht verstanden, für mich hat das einfach nicht gepasst.
An diesem Kurswochenende fand ich solche Kombinationen zum ersten Mal einfach toll. Wie bei Ullas Arbeit: Die gewisse Strenge und Klarheit der gekauften Textilien im Kontrast zu den individuellen Einzelstücken mit großzügigen Mustern und Färbungen aus früheren Kursen. Das gefällt mir jetzt ausnehmend gut.
Obwohl "nur" Blau verwendet wurde, ist Ullas Arbeit total interessant in ihren dezenten Kontrasten.

Auch Ulla wollte zunächst einen Gebrauchsstoff für eine Tasche machen und hat sich dann im Laufe der beiden Tage um entschieden. Das freut mich wirklich, denn solch ein abwechslungsreiches und dennoch ruhiges Bild an der Wand zu sehen, muss doch täglich Freude hervorrufen!

Heute bin ich durch unsere Vorarbeiten zur Nadelwelt in Karlsruhe (LINK) erst spät dazu gekommen, diesen  Artikel zu veröffentlichen. Den letzten Artikel aus der Boro-Serie, die Arbeit von Ulrike, schreibe ich deshalb erst übermorgen.

Beim Zeigen der Arbeiten gehe ich alphabetisch vor. Schaut übermorgen wieder rein!
Begonnen hatte ich mit Birgitta: https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/die-nadel-tanzt.html
Anschließend habt ihr die Arbeit von Doris gesehen: https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/in-der-ruhe-liegt-die-kraft.html
Gabys Werk folgte im Anschluss https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/im-stil-von-boro-im-sinn-von-boro_20.html
Martina Arbeit war gestern zu sehen https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/es-ist-das-einfache-was-mich-beruhrt.html
Übermorgen werde ich also die Arbeit von Ulrike einstellen. Freut euch darauf!

22.04.19

Geschichten erzählen


Ruthild "Versöhnung mit der Mittleren Mongolei" (work in proress)
Es ist nie wirklich offensichtlich, aber alle die Arbeiten aus dem Borokurs erzählen eine Geschichte, und zwar durch die spezielle Auswahl der Stoffe.
Keine Kursteilnehmerin hat, so weit ich das sehe, einfach eine dekorative Arbeit gemacht. Immer ist eine Geschichte daraus geworden.
Was ich dabei besonders gut finde: nie ist diese Geschichte für den Betrachter zu offensichtlich. Beim Anschauen wird einem keine Geschichte aufgezwungen. Aber man ahnt, dass eine Geschichte erzählt wird und kann beim Betrachten seine eigene Interpretation genießen. So, wie das auch bei einem guten Buch ist: es wird nicht alles auserzählt.

So ist das auch bei Ruthilds Arbeit, die Stoffe von einer Reise mitgebracht hatte, auf die sie sich lange gefreut hatte, und von der sie damals enttäuscht war.
Beim Arbeiten mit diesen Stoffen ist das eingetreten, was sie sich gewünscht hatte: sie hat sich versöhnt. Und das sieht man ihrer Arbeit an: ausgewogen und abwechslungsreich. Die Form erinnert mich an einen antiken Tankga. Und ich erfreue mich an Stoffen, die Ruthild selbst gemacht hat, an denen vom Tauschtisch und an den wunderbaren Textilien, die den weiten Weg von der Mongolei zu uns hierher gemacht haben. Alles passt so hervorragend zusammen.

Dass Ruthild weiterhin Freude an ihrer Arbeit hat, zeigen die folgenden beiden Detailfotos, die sie mir geschickt hat:

Ruthild "Versöhnung mit der Mittleren Mongolei" Detail, (work in proress)

Ruthild "Versöhnung mit der Mittleren Mongolei"Detail,  (work in proress)

Ruthild, ist Deine Entscheidung eigentlich schon gefallen, wie Du Deine Arbeit hängen möchtest?

Beim Zeigen der Arbeiten gehe ich alphabetisch vor. Schaut morgen wieder rein!
Begonnen habe ich vorgestern mit Birgitta: https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/die-nadel-tanzt.html
Anschließend habe ich die Arbeit von Doris gezeigt: https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/in-der-ruhe-liegt-die-kraft.html
Dann folgte Gabys Werk https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/im-stil-von-boro-im-sinn-von-boro_20.html
Gestern konntet ihr die Arbeit von Martina sehen https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/es-ist-das-einfache-was-mich-beruhrt.html
Und morgen folgt die Arbeit von Ulla. Freut euch darauf!



21.04.19

Es ist das Einfache, was mich berührt

Arbeit von Martina Schall (work in progress)
Die Stoffe dieser Arbeit von Martina Schall sind alle Originale aus Japan, dort in Läden aufgespürt, den langen Weg mitgebracht  und hier sorgfältig aufbewahrt. Sie haben auf eine besondere Gelegenheit gewartet, die an dem Boro-Wochenende in Speyer gekommen war.

Auch diese Arbeit ist für die Wand gedacht. Die Komposition ist so harmonisch, dass sie auch quer gesehen werden kann.
Was mich an dieser Arbeit besonders berührt, ist die Einfachheit. Martina hat den Mut besessen, freie Flächen zu belassen, wodurch die einzelnen Stoffe besonders gut zur Geltung kommen.

Wie alle gezeigte Werke aus diesem Kurs ist auch diese noch in Arbeit. Martina möchte voraussichtlich von oben her einen Teil der Arbeit kappen, damit das Gewicht des hellen Stoffs etwas vermindert wird. Und das Zipfelchen links belassen (was mich total freut!).

Wir alle haben übrigens von Martinas Stoffschätzen profitiert, denn sie hat sie so freigiebig auf dem Tauschtisch verteilt. So ziemlich in allen Arbeiten (auch der meinen) müssten sich Stoffe von ihr finden. Noch einmal einen extra Dank dafür!

Auf dem Foto oben geht ein kleines Highlight fast unter, nämlich die abstrakte blaue Stoffblüte. Martina wollte aus dem hellen Blütenstoff links das Kreiselement aufnehmen und hat dies durch das Auszupfen eines Effektgarnes erreicht. Brunhilde hat hier noch ein Detailfoto gemacht.

Beim Zeigen der Arbeiten gehe ich alphabetisch vor. Schaut morgen wieder rein!
Begonnen habe ich vorgestern mit Birgitta: https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/die-nadel-tanzt.html
Anschließend habe ich die Arbeit von Doris gezeigt: https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/in-der-ruhe-liegt-die-kraft.html
Gestern folgte Gabys Werk https://textile-ideen.blogspot.com/2019/04/im-stil-von-boro-im-sinn-von-boro_20.html
Morgen geht es mit Ruthild weiter: auch das eine außergewöhnliche Arbeit.