12.08.18

Erfahrung sammeln auf Papier

Aquarell, Monoprint, Druck auf Aquarellkarton

Wenn ich zwischendurch mal Zeit habe, experimentiere ich gerne mit verschiedenen Materialien und Techniken. In letzter Zeit gerne auch mal auf Papier und Leinwand und mit Farben, mit denen ich weniger vertraut bin.
Das kleine Bild (DIN A5) oben wurde vor allem mit löslichem Aquarellpulver gemalt. Ein wenig pastose Acrylfarbe ist auch dabei und eine goldene Flüssigfarbe, mit der ich gemalt und gedruckt habe.
Für Stoffgestalter hat Papier den Vorteil, dass das Ausprobieren von Techniken und Technikkombinationen viel schneller geht als auf Textilien. Für die spätere Umsetzung auf Textil muss man sich dann ein paar Gedanken machen. Zum Beispiel: wie versiegle ich die Stoffoberfläche, damit sich die Farben darauf wie auf Papier verhalten? Mit welchen Farben erreiche ich einen Aquarelleffekt? Welche unterschiedlichen Möglichkeiten gibt es für helle Effekte auf dunklem Grund?
Lauter spannende Fragen. Eins zu eins lassen sich Techniken und Farbeffekte selten einmal übertragen, schon weil glattes Papier und matter Stoffuntergrund eine völlig unterschiedliche Farbwirkung ergeben. Ähnlicher werden die Effekte, wenn man Stoff mit Gesso grundiert und darauf -wie auf einer Leinwand- malt, sprüht und druckt. Das so bearbeitete Gewebe ähnelt vom Erscheinungsbild her einem Gemälde; vom Griff und Fall her ist es aber viel eher ein Stoff als eine gekaufte Leinwand und kann sehr gut geschnitten und genäht werden.
Grenzen zu überschreiten fasziniert mich mehr und mehr, und ich bin gespannt, wohin mich das führt.
Euch einen guten Start in eine tolle Woche!
Herzliche Grüße
Sabine