29.01.18

Eukalyptus auf Wolle/Seide von Brunhilde Scheidmeir

Eukalyptus auf Wolle/Seide von Brunhilde Scheidmeir

Die Bilder zeigen Ausschnitte aus einem Schal, den Brunhilde Scheidmeir (www.textilstudio-speyer.de) bedruckt hat. Das Farbenspiel und Design ist wirklich atemberaubend.


Eukalyptus auf Wolle/Seide von Brunhilde Scheidmeir

Die Arbeit ist bereits gewaschen und so farbintensiv wie auf den Fotos.
Den Schal werden wir übrigens in wenigen Tagen in unserem Monatsmailing für den Februar anbieten.




26.01.18

Quilt von Annette Holtkamp

Annette Holtkamp

Unsere Workshops (www.textilstudio-speyer.de) beschäftigen sich oft mit grundlegenden Färbe- und Drucktechniken sowie Stoffgestaltung. Das bedeutet, dass ich meistens die Entstehung wunderbare Stoffe verfolgen kann, aber nur selten einmal eine fertige Arbeit sehe, die aus diesen Stoffen entstanden ist. Umso mehr freue ich mich, wenn mir einmal ein Bild geschickt wird!

Stoffe, die im Workshop von Leslie Morgan im letzten Oktober entstanden sind, bilden die Grundlage von Annettes Quilt. Thema war damals eine Serie von Stoffen zu gestalten, die als Serie zusammen gehören könnten, sei es thematisch, farblich oder über die gewählte Technik. Leslie zeigte ihre spezielle Methode für das Mischen harmonischer Farbfamilien, so dass die Stoffe auch wirklich gut zusammen passten.

Ich liebe die kraftvolle Bewegung und den Schwung, den Annettes Arbeit zeigt. Über den folgenden LINK könnt ihr mehr von Annette Holtkamps Arbeiten sehen. Vielen Dank Annette, dass ich Deine Arbeit zeigen darf!





24.01.18

Mustermittwoch: Hexagonmuster und eine alte Lieblingstechnik


Wachskratztechnik (oder wie nennt man das sonst?)

Geometrie und Genauigkeit - das ist nichts für mich. Deshalb wollte ich das Hexagon-Thema eigentlich nicht bearbeiten. Aber solch eine Herausforderung lässt mich dann doch nicht los.
Und nachdem ich mich davon überzeugt hatte, dass Hexagons (oder Waben) nicht unbedingt symmetrisch sein müssen, sind mir so viele unterschiedliche Techniken für die Darstellung eingefallen, dass ich jetzt mehrere Monate damit verbringen könnte.
Aus der Vielzahl möglicher Techniken hat sich meine alte Lieblingstechnik aus der Grundschule durchgesetzt: die Wachskratztechnik. Ich liebe daran die Kontraste und die Zufälligkeit. Wenn plötzlich die starken Farben aus dem Schwarz aufleuchten, das macht mich glücklich!

Das Ganze hat keine halbe Stunde gedauert: eine MDF-Platte (20*20), einige knallbunte Acrylflächen darauf gesetzt, zum Trocknen geföhnt. Dann mit einer einfachen schwarzen Ölkreide flächig darüber gestrichen. Das war etwas arbeitsintensiv. Und wie zu sehen ist: ich habe nicht durchgehalten, die ganze Fläche vollständig abzudecken. Egal: die kleinen, leuchtenden Farbpunkte passen und gefallen mir.

Die Formen wurden mit Lineal und Falzbein gezeichnett. Ich wollte gerade Linien, aber keine Symmetrie, d.h. ich habe nichts ausgemessen. Einfach das Lineal angesetzt, wie es gerade kam und gekratzt. Geplant war, dass ich einige Flächen vollständig frei lege. Aber die Schraffuren -ein Zufallsprodukt des schnellen Arbeitens- haben mir dann doch besser gefallen.

Also das hat mir richtig Spaß gemacht! Danke für die Anregung, Michaela!
Den Beitrag verlinke ich mit der MusterMittwoch-Aktion im Januar von Michaela (MüllerinArt).



20.01.18

Workshops im März 2018


Gleich vorweg: der Einführungkurs Ecoprint im Februar ist leider ausgebucht. 
Auf der Nadelwelt in Karlsruhe Anfang Mai bieten Brunhilde und Fritz aber einen Schnupperkurs an, bei dem ihr testen könnt, ob euch diese Technik Spaß macht. 
Er findet am Sonntag, den 6. Mai statt. Wir würden uns sehr freuen, euch in Karlsruhe zu treffen!

Bei den anderen Themen im Februar ist noch Platz, so dass ihr euch auch noch kurzfristig anmelden könnt.

3. + 4. Februar
Gleich zu Beginn freue ich mich total auf Moni, bei der ihr Brush Lettering und andere dekorative Schriften lernen könnt (1). Solche schwungvollen  Schriften sind toll für Karten, Wandbilder, Artbooks usw. Und damit die Schriften gleich richtig eingesetzt werden, gestalten wir am Wochenende ein kleines Künstlerbuch, für das uns Moni die Zwei-Lagen-Bindung zeigt.

An den beiden darauf folgenden Wochenenden haben wir jeweils Tageskurse auf dem Programm. Tageskurse bedeutet, dass sie einzeln oder in Kombination (Sonderpreis) zu buchen sind. Sie sind ideal für alle, die mal eine Technik ausprobieren und einen entspannten Kurstag erleben wollen.

10. Februar, 11. Februar     TAGESKURSE
Am diesem Wochenende (2-3) geht es um Mal- und Drucktechniken mit Procion MX auf Stoff.
Ihr könnt entweder eigene Projekte in Angriff nehmen oder Anregungen von mir aufnehmen. Den Sonntag habe ich unter das Motto "Schriftexperimente auf Stoff" gestellt, aber man kann auch einfach an den Arbeiten vom Samstag weitermachen, wenn man möchte.
Diese beiden Tage sind prima für alle, die zu Hause wenig Platz haben oder die sich freuen, wenn Farbe und alles gerichtet ist, so dass man sich gleich an die Arbeit machen kann.

17. Februar, 18. Februar      TAGESKURSE
Dass mir Collagen in den letzten Monaten ans Herz gewachsen sind, merkt ihr an den verhältnismäßig vielen Posts auf diesem Blog. Am 17. Februar wollen wir wieder Gärten wachsen lassen: egal ob winterliche in Grau- und Braunvarianten oder frühlingshafte oder üppig wachsende Sommergärten - ich freue mich schon darauf, euch Tipps zu geben, wie ihr einen Garten für eure Wand zaubern könnt. Damit ihr am Ende des Tages ein oder zwei Collagen mit nach Hause nehmen könnt, habe ich für euch Collagenpapiere schon vorbereitet.
Am Sonntag stehen besondere Karten im Mittelpunkt, die so individuell und schön werden, dass ihr sie eventuell doch nicht verschickt, sondern sie mit einem Passepartout veredelt und an die Wand hängt. Auch an diesem Tag werden wir collagieren, aber auch drucken und malen. Wieder gibt es viele Tipps fürs Gelingen.

2. - 4. März        NUR NOCH WENIGE PLÄTZE FREI!
Anfang März bietet Claudia Helmer ein total interessantes Thema bei uns an: "Linien und Reihen - Rhythmus und Wiederholung". Während dieser drei Tage werden mit einfachen Werkzeugen Stoffe mit kraftvoller Aussage gestaltet. Die gezeigten Techniken eignen sich nicht nur für die Wand, sondern sind auch wunderbar für Taschenstoffe, Schals und Wohnaccessoires. Es wird mit Procion MX gearbeitet.


Alle diese Workshops finden in Mannheim statt
Gerade wenn man gerne mit der Bahn anreist, ist Mannheim ideal.
Unser Geschäft ist etwa 20 Gehminuten vom Bahnhof entfernt (mit Straßenbahn nur etwa 5 Minuten).
So findet ihr uns
LINK zu Google Map.

Und hier noch der Link zu unseren weiteren Workshops in Mannheim und in Speyer:
www.textilstudio-speyer.de





Dream-Team: Eukalyptus und Wolle II

Bärbels Schal wird ausgepackt: Brunhilde beim Erklären


Bärbels großer gefilzter Schal


Eukalyptus auf Wolletamine, gepresst zwischen zwei Metallstücken (Bärbel)



Eukalyptus auf Wolletamine, gepresst zwischen zwei Metallstücken (Bärbel)


Silvias feinst gefilzter Schal


Detail von Ullas heißem Schal (da liegt noch ein vergessenes Eukalyptusblättchen...)


Deutlich auf den Fotos zu sehen: je nach Sorte färben die Blätter unterschiedlich intensiv. Aber sogar verschiedene Bäume einer Sorte, die auf ein und demselben Acker stehen, können Blätter mit unterschiedlich stark färbenden Blättern besitzen. Faszinierend und immer wieder überraschend.

Ein schönes, kreatives, vor allem aber erholsames Wochenende wünscht euch Sabine



18.01.18

Eukalyptus auf Wolle - ein Dream-Team I

Leider weiß ich nicht mehr, wer diese wunderschöne Arbeit gemacht hat - bitte melden!!!

Am letzten Wochenende hatten wir in Mannheim einen Filz- und Ecoprintkurs unter Leitung von Brunhilde Scheidmeir. Sie hatte eine große Auswahl an unterschiedlichen Eukalyptusblättern mitgebracht und viele Beispiele und Ideen.
Beim Auspacken waren wir dann alle so begeistert, dass ich nur schnell Bilder gemacht habe, aber vergessen hatte, mir den jeweiligen Namen zu notieren. Bitte meldet euch, ich würde das gerne nachreichen.

Wie gut sich Eukalyptus und Wolle verstehen, seht ihr hier: die Farben, die Details - ein Genuß!

Leider weiß ich nicht mehr, wer diese wunderschöne Arbeit gemacht hat - bitte melden!!!


Leider weiß ich nicht mehr, wer diese wunderschöne Arbeit gemacht hat - bitte melden!!!


Leider weiß ich nicht mehr, wer diese wunderschöne Arbeit gemacht hat - bitte melden!!!


Am Wochenende zeige ich euch den zweiten Teil meiner Bilder.






16.01.18

Der Stille Garten von Ines


Stiller Garten: Collage mit selbst bedruckten Papieren (Ines)


Ines hat einen wunderschönen Garten geschaffen, in dem man sich beim Betrachten verlieren kann. Die Stille ist förmlich zu spüren.


Stiller Garten: Collage mit selbst bedruckten Papieren (Ines)


Mir gefällt die Mischung von Abstrakt und Konkret ganz besonders! Und die Farben...



Stiller Garten: Collage mit selbst bedruckten Papieren (Ines)


Stiller Garten: Collage mit selbst bedruckten Papieren (Ines)

Danke Ines, dass ich auch Deinen Garten zeigen darf. Er ist einfach wunderschön geworden!



Hier noch mal die anderen Landschaften und Gärten:
Stephans Landschaften
Seezeit - der besondere Ort von Sandra
Textur - Carmens Garten



Workshop zum Thema
"Die Poesie stiller Gärten und heiterer Orte" (Drucktechniken zwischen abstrakt und konkret) findet auch in diesem Jahr wieder statt. Ich freue mich darauf!!!
Samstag 1. + Sonntag 2. Dezember 2018, Jeromin-Werkladen in Mannheim, mit Sabine Jeromin-Gerdts

11.01.18

Schichten von Stoffen und Drucken - in Arbeit...



Seidenorganza 2.8 ist ein tolles Material: leicht und wunderbar transparent, so dass man darunter liegende Schichten deutlich sehen kann. Vor einiger Zeit habe ich mit einem kleinen Sampler begonnen, der zur Zeit immer noch halb fertig neben meinen Schreibtisch liegt.
Ausprobiert habe ich an dem Stück bisher eine massive Acrylgrundierung, die man auf dem Foto oben nicht wirklich sieht. Ich bin bekennender Acrylfan (nicht für Bekleidung, aber bei Stücken für die Wand liebe ich diese sperrige Farbe) und hier habe ich wirklich eine dicke Schicht aufgetragen, die einen guten Untergrund für Drucke ergibt.
Der helle Druck besteht aus einem Siebdruck direkt auf den Stoff. Der dunklere Druck darüber entstand, indem ich durch den Organzastoff gedruckt habe, also in einem Streich einen Druck auf den Organza und gleichzeitig einen Druck auf die Baumwolle, die darunter lag.




Den Organza habe ich dann mit Steam-a-Seam Light leicht versetzt auf den Baumwolluntergrund geklebt (gebügelt).
Tipp: wenn ich kleine Stücke Organza oder andere leichte Seiden benötige, z.B. für Collagen, färbe ich sie am liebsten mit Pinsel oder Schwamm mit Seidenmalfarben zum Bügeln ein. Dies ist preiswert und geht super schnell!




Darüber liegt jetzt eine weitere Schicht Organza (ungefärbt), bedruckt mit weißer Acrylfarbe. Das ergibt jetzt eine dreidimensional wirkende Gartenlandschaft mit großer Tiefe.
Sticken hat mich in den letzten Jahren immer mehr gereizt. Weniger das Arbeiten mit traditionellen Stichen, als vielmehr eine Art intuitives Sticken, das Flächen füllt oder Konturen betont oder zusätzlicheTexturen auf der Stoffoberfläche hervor bringt.
Auf dem dick grundierten Stoff ist das Sticken nicht gerade eine reine Freude. Aber das Aufbringen von Mustern macht einfach Spaß. Ich lasse dabei die Gedanken fliegen oder höre etwas Musik und beobachte, wie sich ohne festen Plan die Gartenfläche langsam füllt. In den nächsten Tagen zeige ich mal ein Bild vom aktuellen Stand (das sieht inzwischen ziemlich anders aus).

LINK zu einem Organza-Post in unserem alten Blog





09.01.18

Die Landschaften von Stephan

Stille Gärten, heitere Orte: Stephans Arbeit - Glatineprints

Stephans Collage aus unserem Dezember-Workshop (Stille Gärten, heitere Orte) gefällt mir unheimlich gut, weil sie vollkommen abstrakt ist.
Bei aller Abstraktion kann man dennoch sofort Landschaften, unterschiedliche Jahreszeiten sowie Details und Besonderheiten der Orte entdecken. Das könnte an den Farben liegen oder vielleicht auch am Strich, der bei manchen Bildern vorwiegend waagerecht, bei anderen eher senkrecht verläuft.
Stephan hatte beim Gelatineprint den üblicherweise eingesetzten Roller schnell beiseite gelegt und seine Bilder mit Malmessern gearbeitet. Das ist nicht einfach, denn man muss beim Farbauftrag berücksichtigen, dass der Druck auf dem Papier spiegelverkehrt erscheint.
Dass er die Drucke für sein Buch weitgehend ganz gelassen hat, hat mich ganz besonders gefreut! 


Stille Gärten, heitere Orte: Stephans Arbeit - Glatineprints

Danke Stephan, dass du beim Workshop dabei warst und mir die Veröffentlichung deiner Arbeit erlaubst!