15.11.17

Mark Making in Grau

Mark Making mit Acrylfarbe und Gelatinedruck

Das Thema kommt mir wie gerufen! Sowohl Technik als auch die Farbe Grau ist genau das, was ich für ein ganz spezielles Projekt brauche. Darüber morgen mehr.
Grau ist ja eine ganz vielseitige Farbe: es gibt Anthrazit, Steingrau, Silbergrau, Nebelgrau... Grau mit allen möglichen Tönungen. Für mein Projekt habe ich mich für Paynesgrau entschieden (das ist ein geheimnisvolles, dunkles Grau mit einem Blauanteil) plus Weiß zum Aufhellen und Sand, um die Grautöne etwas zu erwärmen.

Japanpapiere mit Gelatinedruck

Als Technik habe ich mich für Gelatinedruck entschieden. Gemischt wird dabei direkt auf der Gelatineplatte, indem kleine Mengen an Farbe(n) mit dem Gummiroller verteilt werden. Die Muster werden direkt in die feuchte Farbfläche gesetzt, indem man mit einem Instrument (bei mir waren das zwei verschiedene Palettmesser und meine Finger) Zeichen ritzt. Durch Auflegen eines Papiers nimmt man die gemusterte Farbe ab. So entstehen in kurzer Zeit viele Musterbogen mit einmaligen, nicht wiederholbaren Drucken (Monoprint).


Musterbogen aus Japanpapier und Druckerpapier

 Der Gummiroller, den man zum Farbauftrag verwendet, muss zur Säuberung immer wieder auf einem Papier abgestreift werden. Auch dadurch entstehen interessante Drucke, die später weiter verwendet werden können.


Nebelgrau, Steingrau, Silbergrau, Wolkengrau...

Mit diesem LINK geht es zum 251. Muster-Mittwoch von Michaela.
So viele interessante Beiträge!

Morgen und in den nächsten Tagen zeige ich, wie diese Mark Making Bogen weiter verwendet werden.