28.12.15

Kleiner Siebdruckrahmen


Heute möchte ich unseren neuen, handlichen Siebdruckrahmen vorstellen. Er ist tatsächlich ein kreativer Alleskönner, und wir haben lange daran getüftelt, damit er so vielseitig einzusetzen ist.
Der Druckbereich liegt, wie bei unseren Siebdruckschablonen, bei ungefähr 15*20cm. Der Rahmen selbst ist aus Kunststoff und etwas stärker als bei den Siebdruckschablonen. Er ist leicht, lässt sich prima einsetzen, kann problemlos gesäubert, aufbewahrt und transportiert werden. Ideal für Kurse, ideal für zu Hause!
Farbe oder Entfärbepaste lassen sich sowohl mit der Rakel als auch mit dem Schwammroller auftragen. Welches Werkzeug man wählt, kommt auf die Technik an. Mehr dazu weiter unten. Für die Gaze haben wir uns für 43T entschieden, eine Größe, wie man sie oft für textilen Siebdruck einsetzt.
Sie eignet sich z.B. für DekaPrint, Entfärbepaste, Stoffmalfarben, Ausbrennpaste, Matte Medium, Acrylfarbe, verdickte Planzenfarben, angedickte Beizen, Procion MX.
Dass man das Sieb bei Verwendung von schnelltrocknenden Farben vergleichbar schnell säubern muss wie eine Siebdruckschablone, ist nachvollziehbar. Das Sieb darf nicht eintrocknen!

An der richtigen Spannung der Gaze haben wir lange getüftelt. Die harte Spannung, wie man sie auf den großen Rahmen aus dem Handel findet, lässt die Kombination von diesem Sieb und unseren Siebdruckschablonen nicht zu. Dabei muss zu viel Kraft aufgewendet werden, das macht keinen Spaß. Gerade diese Kombinationsanwendung ist uns aber sehr wichtig, weil sie sicheres Arbeiten mit Rakel und Siebdruckschablone erlaubt. Eine harte Spannung ist nur dann nötig, wenn mit hoher Präzision Farbaufträge genau übereinander gesetzt werden müssen, wie z.B. bei einem mehrfarbigen Rasterdruck.

Für unsere Anwendungen auf Stoff reicht eine weichere Spannung. Nicht nur bei der Kombinationsanwendung von Sieb und Siebdruckschablone - bei anderen Techniken ist sie sogar von Vorteil!
Wie zum Beispiel bei der Reservierung mit Materialien (hier Federn) auf Stoff. Bei dieser Technik muss man für den Farbauftrag übrigens unbedingt einen Schwammroller verwenden. Der Schwammroller hat darüber hinaus den Vorteil, dass der Farbauftrag unregelmäßige Kanten bekommt. Das sieht viel malerischer aus!

Auch diesen Stoff (HIER und HIER)habe ich mit einem kleinen Sieb und gerissenen Papierschablonen (positiv und negativ) gemacht. Gedruckt wurde mit Procion MX.
Der Rasterdruck entstand dadurch, dass 2 Siebdruckschablonen und ein kleines Sieb (also 3 Siebe!!) übereinander gelegt wurden: ganz unten auf dem Stoff lag das Blattmotiv, darüber das Rastermotiv, oben drauf das Sieb.
Die Drucke mit den Papierschablonen wurden mit Schaumstoffroller durchgeführt, der Rasterdruck mit einer Rakel.
Papierschablonen unter einem Sieb ist eine vielseitige, schnelle, preiswerte Mustermöglichkeit.Ob man das Papier reisst oder schneidet, ob man das Positiv oder das Negativ oder beide verwendet, ob man eher abstrakte oder gegenständliche Motive wählt oder Schrift... die Variationen sind unendlich. Die Schablonen haben natürlich eine vergleichsweise kurze Lebensdauer, aber sie sind -egal ob aus Zeitungspapier oder Druckerpapier- nie vor Ende meiner Druckarbeit gerissen.

Links ist noch ein letztes Beispiel fürdas Arbeiten mit dem kleinen Sieb und positiven und negativen Papierschablonen, wieder mit angedickten Procion MX gedruckt.

Bei meinen bisherigen Beispielen habe ich Stoffe gezeigt, die ausschließlich mit einem kleinen Rahmen bedruckt wurden. Bei meinen Versuchen habe ich das kleine Sieb aber auch als Ergänzung zu größeren Sieben schätzen gelernt. Aber das ist ein anderes Thema und folgt später.
Andere Techniken für Motivgestaltung zeige ich dann in den nächsten Tagen.

Bis einschließlich 10. Januar 2016 Sonderpreise!

Wer übrigens Lust hat, einen Tageskurs zu den beiden oben gezeigten Techniken zu besuchen, kann das bei uns in Mannheim am 6. Februar 2016 und am 3. März 2016 tun
Ihr werdet mit tollen Stoffen nach Hause gehen, das kann ich versprechen!!!