29.11.15

Stoffspielerei Folklore: Modern Paisley



Paisleys liebe ich schon seit meiner Kindheit. Es ist ein klassisches indisches Folkloremuster, das selten modern ist, andererseits aber auch nie wirklich aus der Mode kommt.  HIER und HIER und HIER ist etwas über dieses zeitlose Muster nachzulesen.
Meistens sind Paisleydrucke sehr verspielt mit vielen zeichnerischen Details.
Für die Stoffspielerei zeige ich Paisleys mal als großzügigen Druck, abstrahiert und in kräftigen Farben. Realisiert wurde das mit einer einfachen Siebdrucktechnik, die ich durch Leslie Morgan bei einem ihrer Kurse bei uns in Speyer kennengelernt habe: unter einem leeren Sieb wird einfach eine Schablone aus Zeitungspapier gelegt. Und die ist widerstandsfähiger und langlebiger als man vermutet...

Der Trick

Das Muster wird nicht geschnitten, sondern gerissen. Dazu malt man die Kontur des Muster mit Wasser und einem Pinsel nach, so dass das Papier an der Kontur aufweicht und mit einem spitzen Gegenstand durchstoßen werden kann. Das gibt schöne ausgerissene Kanten. Natürlich kann man, wenn man das Muster cleaner haben möchte, auch schneiden!
Zum Drucken bewahrt man dann sowohl die Maske als auch die offene Schablone auf.

Grundierung um die Maske herum
Zuerst habe ich die Maske unter das Sieb gelegt und die Farbe mit einem Schwammroller um die Paisleyform herum aufgetragen.
Den Schwammroller verwende ich gerne beim Siebdruck, weil dieser -im Gegensatz zum Farbauftrag mit der Rakel- einen malerischen Auftrag erlaubt, sowohl was die Kanten des Farbauftrags als auch was die Farbmischungen angeht.
Die Maske aus Zeitungspapier hat übrigens prima gehalten. Ich hätte mit dem einen Stück Zeitungspapier ein noch viel größeres Stoffstück bedrucken können.
Auf die noch offenen Stellen der Grundierung wurde mit einer Spachtel Farbe aufgetragen.

 


Maskendruck beendet: man sieht gut die ausgrissenen Kanten des Paisleymusters

Paisleydruck
Dann wurde das Sieb unter fließendem Wasser gesäubert, getrocknet und die Zeitungsschablone untergelegt.


Da ich sicher gehen wollte, dass sich dieses größere Stück Papier nicht vom Sieb löst, habe ich es an den beiden Schmalkanten des Siebs mit Kreppband befestigt. Hat sehr gut gehalten!



Das Paisleymuster sollte -im Gegensatz zur malerischen. vielfarbigen Grundierung- gleichmäßig werden. Ich habe Türkis ungemischt deshalb mit der Rakel aufgetragen und habe mich gefreut, dass der erwünschte Effekt (dass die Muster nicht ganz präzise aufeinander passen) eingetreten ist. Das gibt dem Stoff mehr Leben!
Ihr seht hier auch, warum ich nicht einfach auf einen vorgefärbten Stoff gedruckt habe. Da Procion MX eine halbtransparente Farbe ist, lassen sich Komplementärfarben nicht durch einen Übereinanderdruck herstellen. Es ergeben sich Mischungen. Nur auf einem weißen Grund kann ich Türkis und Rot/Orange neben einander stellen.



Weiterführende Tipps
Wer sich für Siebdruck interessiert, findet hier bei Kristina Schaper von "Am liebstenBunt" eine Menge Tipps, z.B. wie man einen Rahmen selbst bauen und bespannen kann.

Wenn euch das Drucken mit angedickter Procion MX Farbe interessiert, dann klickt doch mal in folgende Artikel:
Schnelles Anrühren von Procion MX
http://textile-ideen.blogspot.de/2015/11/9-grunde-fur-die-beliebtheit-unserer.html
Drucken mit Siebdruckschablonen und Procion MX:
http://textile-ideen.blogspot.de/2015/11/und-nun-doch-noch-eine-eule.html
Anleitung für das Anrühren von Procion MX:
http://textile-ideen.blogspot.de/2015/11/anleitung-fur-das-procion-mx-einsteiger.html
Das Vorbereiten des Stoffs mit Soda:
http://textile-ideen.blogspot.de/2015/11/das-vorbereiten-mit-soda-fur-procion-mx.html
Das Fixieren und Waschen des Stoffs:
http://textile-ideen.blogspot.de/2015/11/die-nachbehandlung-von-bedruckten.html
Farbstudien und ein ganz einfacher Arbeitsplatz:
http://amliebstenbunt.blogspot.de/2015/11/farbstudien-mit-verdickten-procion-mx_28.html

Auf die Stoffspielerei-Beiträge zu dem tollen Thema Folklore bin ich sehr gespannt! Lucy von
Nahtzugabe sammelt sie im Laufe des Tages.