04.11.15

Federn

Dieser Druck auf Baumwolle ist ganz einfach entstanden: mit zwei gefundenen Vorgelfedern, einem offenen (unbeschichteten) Sieb, einem Schwammroller und angedickter Procion MX Farbe.




Man legt die Federn unter das Sieb und trägt die Farbe mit dem Schwammroller auf das Sieb auf.
Da die Federn nicht ganz flach sind, kann man die Farbe nicht rakeln, sondern muss sie mit einem gewissen Druck mit einem Schwamm aufbringen. Die Federn verändern sich bei jedem Druck etwas, so gleicht keine Abbildung der anderen: es entsteht jedesmal ein einzigartiger Reservierungsdruck.
Ja, und dann bekommen die Federn dadurch natürlich Farbe ab, so dass man sie zusätzlich als Stempel verwenden kann.



Die Farbe übrigens, die einem schönen Indigo ähnelt, ist aus einer Mischung von Procion MX Royalblau (=warm), Türkis (=kühl) und etwas Schwarz (=kühl) entstanden.


Im Monat November gibt es bei Michaela (www.muellerinart.blogspot.de) spannende Muster mit Vögeln und Federn.
Tolles Thema!