24.01.18

Mustermittwoch: Hexagonmuster und eine alte Lieblingstechnik


Wachskratztechnik (oder wie nennt man das sonst?)

Geometrie und Genauigkeit - das ist nichts für mich. Deshalb wollte ich das Hexagon-Thema eigentlich nicht bearbeiten. Aber solch eine Herausforderung lässt mich dann doch nicht los.
Und nachdem ich mich davon überzeugt hatte, dass Hexagons (oder Waben) nicht unbedingt symmetrisch sein müssen, sind mir so viele unterschiedliche Techniken für die Darstellung eingefallen, dass ich jetzt mehrere Monate damit verbringen könnte.
Aus der Vielzahl möglicher Techniken hat sich meine alte Lieblingstechnik aus der Grundschule durchgesetzt: die Wachskratztechnik. Ich liebe daran die Kontraste und die Zufälligkeit. Wenn plötzlich die starken Farben aus dem Schwarz aufleuchten, das macht mich glücklich!

Das Ganze hat keine halbe Stunde gedauert: eine MDF-Platte (20*20), einige knallbunte Acrylflächen darauf gesetzt, zum Trocknen geföhnt. Dann mit einer einfachen schwarzen Ölkreide flächig darüber gestrichen. Das war etwas arbeitsintensiv. Und wie zu sehen ist: ich habe nicht durchgehalten, die ganze Fläche vollständig abzudecken. Egal: die kleinen, leuchtenden Farbpunkte passen und gefallen mir.

Die Formen wurden mit Lineal und Falzbein gezeichnett. Ich wollte gerade Linien, aber keine Symmetrie, d.h. ich habe nichts ausgemessen. Einfach das Lineal angesetzt, wie es gerade kam und gekratzt. Geplant war, dass ich einige Flächen vollständig frei lege. Aber die Schraffuren -ein Zufallsprodukt des schnellen Arbeitens- haben mir dann doch besser gefallen.

Also das hat mir richtig Spaß gemacht! Danke für die Anregung, Michaela!
Den Beitrag verlinke ich mit der MusterMittwoch-Aktion im Januar von Michaela (MüllerinArt).



Kommentare:

  1. Ach wie schön! Ich freue mich, dass ich dich aus der Reserve locken konnte. Und ja, so ist es doch oft mit Themen, erst denkt man, nee, das ist nichts für mich und am Ende könnte man ewig weitermachen. Ich danke von Herzen und schicke dicken Musterdank
    Liebe Grüße
    Michaela... die diese Technik als Kind nie gemocht hat...aber so sind wir halt verschieden, das ist gut so!

    AntwortenLöschen
  2. Ach, liebe Sabine, das ist wunderschön! Ich finde, Hexies dürfen ruhig auch mal ungenau sein - genau das macht ja den Charme der unterschiedlichen Muster dann aus. Deine leuchtenden Farben kommen gut raus. ich mag deine Platte sehr! Bietet ihr dieses Jahr wieder eure Stille Gärten als Kurs an? Ich hätte so große Lust!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. das ist so toll!! gerade das unregelmäßige finde ich klasse, denn so wirkt es viel lebendiger als mit haargenauen linien. und die farbkratzerei ist eh genial schön!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  4. Deine bunte Hexie-Arbeit ist so wunderbar lebendig, auch durch die unterschiedlichen Größen und das Nicht-Konstruierte dieser Form! Diese Wachskratz-Technik mochte ich auch schon immer sehr, denn es ist immer so faszinierend, wenn die intensiven Farben aus dem Schwarz hervorleuchten.
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  5. Ha, da habe ich ja Hoffnung, dass meine auch etwas gestörte Beziehung zu Hexagonen sich auch noch bessert. Ein wunderbares Stück hast du da gemacht! Herzliche Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. Toll!!! Ich habe gerade gestern in einem älteren Buch über diese Technik gelesen und mich an die Schulzeit erinnert. So schön interpretiert ist es KUNST!!!

    Liebe Grüße
    ela

    AntwortenLöschen
  7. Toll so locker und lustig bunt sind deine Hexagone... gefallen mir sehr und erinnern mich auch an früher. gar nicht so einfach die strenge Form aufzulösen.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Frisch und leuchtend und manchmal ist ganz unregelmäßig viiiel besser!
    Viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  9. Großartig! Du bringst mich auf Ideen... Im Kunstunterricht spielte diese Technik bei mir bis zum Schluss eine Rolle ( gehasst vom Putzpersonal ), aber ich selbst habe sie für mich vergessen. Dabei kann man so schön damit spielen, Zufallsverfahren halt.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Nein, als Muster müssen die Hexagone überhaupt nicht genau sein! Sieht man an deinem Muster - pingelig gleich sähen die gar nicht so interessant aus.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  11. Ich kann mich gar nicht entsinnen, diese Technik in der Schule mal gelernt zu haben. Das muss ich irgendwann mal ausprobieren. Deine Hexagonkreation sieht toll aus und dass die Hexagone nicht ganz symmetrisch sind, gefällt mir sehr gut.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  12. Eine schöne Technik. Ich mag Schichten gerne und Deine hier sing so schön kontrastig.
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...