07.01.17

Deka Bügeltransferfarbe - Schichten

Deka Transferfarbe geschichtet über Reservierungen, dann gedruckt

Der Stoff oben besteht aus 4 Schichtungen von Deka Transferfarben (Bügelfarben). Da mir die weißen Reservierungen dann doch zu stark im Kontrast waren, habe ich sie zum Teil mit Orange überdruckt. Jetzt habe ich immer noch Kontrast, aber einen etwas wärmeren.


Deka Transferfarbe geschichtet, Mischung von Reservierung und Positivdruck

Obwohl mit denselben gepressten Pflanzen und denselben Transferpapieren gedruckt (nämlich den Resten vom Druck oben, nur zum Teil länger gebügelt) erscheint diese zweite Arbeit farblich ganz anders. Das liegt zum Teil an der Technik, wie ich die Pflanzen aufgelegt habe. Zum Teil auch daran, dass auf den Blättern manchmal noch Farbreste vom ersten Durchgang saßen, die sich jetzt als Positivdruck gezeigt haben.

Schichten
Beim Schichten arbeitet man in der Regel von hell nach dunkel, d.h. wenn viele Färbungen aufeinander folgen sollen, macht es Sinn, die ersten Farben mit Transparent aufzuhellen. Ein Aufhellen mit Wasser würde die Konsistenz der Farbe verändern.
Außerdem sind die Mischungen zu bedenken, die sich ergeben, wenn die unterschiedlichen Farben aufeinander gesetzt werden.
Bei dem Druck ganz oben habe ich mit einem aufgehellten Blau begonnen, mit einem aufgehellten Hellgrün überdruckt, dann mit Gelb (leicht aufgehellt) weiter gemacht und als letzte Schicht eine Mischung aus Pink und mit etwas blaustichigem Schwarz aufgetragen (ohne Transparent).
Wenn man sich ein wenig Zeit gibt, mit den Farben zu spielen und Erfahrungen zu sammeln, kommt man schnell zu faszinierenden Druckergebnissen.

Ideale Technik für wenig Platz
Für alle, die wenig Platz haben und nur im schönen sauberen Wohn- oder Nähzimmer arbeiten können, ist dies die ideale Technik!
Die Farbpapiere bemalt man in Ruhe vor dem Fernseher und lässt sie dann trocknen. Am besten, man beschriftet die Blätter mit dem jeweiligen Farbrezept, denn anhand der getrockneten Farbe lässt sich nicht mehr nachvollziehen, was beim Überbügeln entstehen wird (die Farben erscheinen auf dem Papier matt und ähneln sich im Rotbreich sehr).
So kann man sich nach und nach eine nette Farbbibliothek zusammenstellen.
Und wenn man dann Zeit hat, braucht man nur noch ein Bügeleisen, ein Bügelbrett und eine Idee!

Und noch ein Tipp
In diesem Jahr werde ich sehr früh damit beginnen, eine große, wirklich große!! Sammlung mit gepressten Blättern (verschiedene Größen und Formen), Gräsern, Kräutern und Blüten anzulegen. Ob für Ecoprint, Gelatinedruck, Transferdruck, Wachscollagen, Sprühtechniken... man braucht sie einfach immer! Wir haben erst im Herbst damit begonnen, noch schnell ein wenig zu sammeln und zu pressen, aber es war deutlich zu spät. Die Vorräte gehen nun schon langsam zur Neige...

Kurs zum Thema (nur noch 1 Platz frei)

Wer Lust hat, diese Farben und ihre vielfältigen Möglichkeiten in einem Minikurs kennen zu lernen (zusammen mit 3 weiteren interessanten Techniken), kann das am 21.+22. Januar bei uns in Speyer tun.
www.textilstudio-speyer.de
www.jeromin-shop.de

Ein weiterer Artikel zum Thema:
http://textile-ideen.blogspot.de/2016/12/bugel-transferfarben.html







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...