30.04.16

Bouretteseide als Stoff "für die Wand"

Schwere Bouretteseide bedruckt mit Procion MX und Entfärbepaste

Für Artquilts und Artcloths wird meistens Baumwollpopeline oder Baumwollsatin gewählt. Das hat seinen guten Grund: auf solchen Geweben mit glatter Oberfläche lässt sich besonders gut drucken, Farben werden schön wiedergegeben und alle Techniken lassen sich prima ausführen.
Wenn es sich bei Kursen ergibt, probieren wir im Textilstudio Speyer aber immer wieder einmal andere Stoffe und Fasern aus. Der Stoff oben ist im letzten Sommer bei einem Kurs von Leslie und Claudia enstanden.
Getestet habe ich ein schweres Bourettegewebe, das mit Procion MX sowie Entfärbepaste in Technikmix (Breakdown Printing, Schriftschablonen, Siebdruckschablonen) bedruckt wurde. Was mir besonders gut an Bouretteseide gefällt, ist die satte, tiefe Farbwiedergabe, die mit ihr möglich ist. Das bezieht sich nicht nur auf Procion MX, sondern auch auf andere Farben wie dampffixierbare Seidenfarben (Säurefarben) oder Naturfarben und Ecoprints.
Die kurzen Fasern der Bouretteseide saugen Farbe auf und geben sie mit großer Freude wieder. Voraussetzung dafür ist allerdings immer eine heiße Vorwäsche in der Maschine mit 50% Waschmittel und 50% Soda.
Die meisten Bouretteseiden weisen eine Oberfläche mit Struktur und einem leicht "wolligen" Charakter auf.
Auch das trägt dazu bei, dass Färbungen und Drucke intensiv und tief erscheinen. Darüber hinaus ist Bouretteseide in der Regel naturfarben, also nicht weiß gebleicht. Diese Eigentönung wirkt sich zusätzlich farbverstärkend aus.
Ich mag an Bouretteseide, dass sie zurückhaltend ist, dass sie nicht glänzt. Viele können gar nicht glauben, dass es sich um eine Seide handelt, weil das Gewebe eher an Bauernleinen erinnert. Nimmt man den Stoff aber in die Hand, fühlt man seine Weichheit und Wärme, die sich deutlich von Leinen unterscheidet. Bouretteseide ist ein ausgesprochener Wohlfühlstoff und deshalb toll für Bekleidung geeignet. Und auch für die Wand, wie man hier sieht.

Weiterführende Links
Bouretteseiden
Artikel mit vertiefenden Inhalten
Workshops mit entsprechenden Techniken



28.04.16

Noch mal SnapPap - dieses Mal als Deckel für mein Art Journal

SnapPap, bemalt + bedruckt mit Acrylfarben

Das Arbeiten auf Papier, auf SnapPap und auf Stoff ist ziemlich ähnlich, und dennoch hat jedes Material seine speziellen Möglichkeiten, die auszuloten Spaß macht! Im Augenblick bin ich in Entdeckerlaune beim Spielen mit SnapPap, das sich irgendwo zwischen Pappe und Stoff bewegt.
Hier habe ich graues SnapPap mit Gesso grundiert, in Schichten bemalt und bedruckt und schließlich gewachst. Alles in allem ist das Material so recht stabil und eignet sich als Buchdeckel für mein Art Journal.
Die Ergebnisse auf SnapPap, egal ob wir drucken, färben oder ecoprinten, sind so interessant und schön geworden, dass wir jetzt auch die beiden letzten Farben mit aufgenommen haben: ein helles Braun und ein Schokoladenbraun. Ab dem Wochenende in unserem Shop zu finden.

25.04.16

Kurs-Vorschau: Art & Bags


Acryl - verschiedene Techniken - auf SnapPap
Am Wochenende war ich damit beschäftigt verschiedene Kurse vorzubereiten, die wir im zweiten Halbjahr 2016 in Mannheim anbieten.
Mit "Art & Bags" bieten wir zum Beispiel zwei Workshops an (diese Kurse haben wir jetzt durch andere ersetzt), bei denen auf SnapPap , kräftigem Canvas und Leinwand mit Acrylfarben gemalt und gedruckt wird. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: das macht riesig Spaß! Man muss nicht malen können! Dass man Farben liebt und für Experimente und Abenteuer bereit ist, genügt! Farben werden übereinander geschichtet, mit Pinsel, Schwamm und Fingern gemalt, mit Siebdruck, Schablonen und allerlei Fundstücken gedruckt. Wer gerne schreiben möchte, experimentiert mit Graffiti. Was einem nicht gefällt, wird übermalt und überdruckt.
Wir haben noch eine Neuerung auf unseren Kursseiten: egal ob ihr unter www.textilstudio-speyer schaut oder unter www.jeromin-workshops.de, zeigen wir in den Terminübersichten (HIER und HIER) nun immer das Angebot beider Kursorte. Die Themen sind jeweils mit Links versehen, so dass ihr schnell zu den detaillierten Informationen gelangt.
Da wir in Mannheim in der Regel kleine Gruppen mit maximal 6 Teilnehmern anbieten, lohnt es sich, schnell zu buchen.





24.04.16

Pflanzenfarben! Lichtecht! Waschecht!

Kreatives Färben mit Naturfarben im Textilstudio-Speyer mit Brunhilde Scheidmeir und Fritz Jeromin

Sind diese Stoffe nicht wunderschön? Das sind Färbeergebnisse von Teilnehmerinnen aus dem Kurs "Kreatives Färben mit Pflanzenfarben". Und das Schönste: die Stoffe bleiben so!




21.04.16

Workshop mit Claire Benn und Claudia Helmer

_
Reihen, Linien, Gitter - ein Designworkshop mit Claire Benn und Claudia Helmer im Textilstudio Speyer

Jetzt ist es auch schon wieder fast 14 Tage her, dass wir diesen tollen Kurs in Speyer hatten: mit den wunderbaren Kursleiterinnen Claire Benn und Claudia Helmer, vielen total netten Kursteilnehmerinnen und einer Fülle von Informationen.
Begonnen hat der Kurs mit Mark Making, weiter gegangen ist es mit vielen Übungen und Tipps, wie sich aus schnellen Kritzelübungen auf Papier Designelemente herauslösen lassen und wie man diese in verschiedenen Techniken auf Stoff umsetzen kann.
Zunächst als Skizze auf kleinen Stoffstücken. Dann kommt die Suche nach geeigneten Verfahren, dann die Umsetzung auf größere Formate, um schließlich durch Schichtung von Farbe und Techniken zu einer Arbeit mit Aussage zu kommen.

Mark Making Übungen auf kleinen Papierformaten, aus denen später Designelemente entstehen

Gezieltes Arbeiten: Skizzen auf kleinen Stoffstücken

In den nächsten Tagen zeige ich euch noch weitere Bilder aus dem Kurs.
Bis dahin herzliche Grüße aus Mannheim von Sabine!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...