29.02.16

So schön und farbig kann Ecoprint sein
Neue Designs von Sabine Kilb (my heartfelt piece)

Textile Einzelstücke mit Ecoprint von Sabine Kilb (my heartfelt piece), Bild: http://www.myheartfeltpiece.com

Sind diese Notebook-Hüllen nicht total schön? Die präzisen Blattzeichnungen, der Farben... und nicht zuletzt die schöne Verarbeitung!

Textile Einzelstücke mit Ecoprint von Sabine Kilb (my heartfelt piece), Bild: http://www.myheartfeltpiece.com

Textile Einzelstücke mit Ecoprint von Sabine Kilb (my heartfelt piece), Bild: http://www.myheartfeltpiece.com

Mir haben diese neuesten Arbeiten wieder so sehr gefallen, dass ich sie euch unbedingt zeigen wollte! Anschauen und kaufen könnt ihr sie beim Frühlingsmarkt in der Mannheimer Innenstadt.
Stand:
Dort ist Sabine mit einem Stand vertreten: Kapuzinerplanken in O5 vom 12. März bis zum 26. März 2016 (Montag bis Samstag jeweils von 11 - 19 Uhr).
Ihre weiteren Märkte findet ihr HIER.

Links
http://www.myheartfeltpiece.com/

17.02.16

Finding Your Own Visual Language: Tag 1

Arbeit von Regina Birk, Foto von Leslie Morgan (www.committedtocloth.uk)

Mein Kopf ist voll von neuem Wissen, neuen Eindrücken, neuen Ideen! Was für ein Luxus, 5 Tage lang bei einer total netten und kompetenten Kursleiterin und mit einer überaus tollen Gruppe lernen zu dürfen. Wobei das Lernen nicht mühevoll, sondern sehr spielerisch ist. Mit Schere, Cutter und Papier loslegen... und bei den meisten enstanden wunderbare Ergebnisse!
Ich bin froh, dass Leslie fotografiert. So könnt ihr uns täglich durch einen Besuch von Leslies facebook-Seite über die Schulter schauen:

15.02.16

SnapPap, Sonderangebote und meine Hausaufgabe...

www.jeromin-shop.de
Gestern Abend, schnell noch vor dem Kurs mit Leslie Morgan in Speyer, haben wir unsere Sonderangebote und Neuheiten fertiggestellt: HIER sind sie zu sehen.
Zum Sonderpreis gibt es einen meiner Lieblingsstoffe, die Bouretteseide 34, ein Allroundstoff für Textilkunst, Bekleidung und Heimtex.
Diese Seide fühlt sich sehr angenehm an und lässt sich einfach nähen. Ich liebe den Stoff, weil er Farben und Ecoprints voll und intensiv wiedergibt. Man sollte ihn vor dem Färben waschen. Informationen über Bouretteseide findet ihr HIER und HIER und HIER.
Auch unser zweiter Stoff zum Angebotspreis ist ein total vielseitiges Gewebe: der rohe Wolletamine. Er ist nicht gegen Filzen vorbehandelt, und genau das macht ihn zu einem Stoff mit vielen kreativen Möglichkeiten: als Untergrund für Nunofilze, zum sanften Filzen mit Hand, der Waschmaschine oder dem Trockner, ideal zum Färben und für Ecoprint, toll für Shibori-Filz... Wenn man die Lieferung auspackt, hält man zunächst einen etwas steifen Stoff in Händen, der aber nach dem Waschen oder Filzen wunderbar weich wird. Informationen z.B. HIER und HIER.

Außerdem bieten wir bis einschließlich 28. Februar die links zu sehenden Siebdruckschablonen zum Sonderpreis an.
Wir haben genau diese ausgesucht, weil sie zum einen prima zum Frühling und zu Ostern passen.
Zum anderen, weil fast alle zu den Lieblingsmotiven unserer Kundinnen gehören und sie besonders häufig nachgefragt werden.

Neuheiten
Und dann freue ich mich über zwei Neuheiten bei uns!
Über SnapPap (veganes Leder, waschbares Papier) hatte ich so viel im Internet gelesen, dass es mir nicht mehr aus dem Kopf ging!
Man kann SnapPap nähen(!), bedrucken, mit Siebdruck versehen, bemalen, färben, besticken... man kann es anstelle von Leder einsetzen... kurz: seine Vielfältigkeit ist beeindruckend!
Auch Ecoprint kommt wunderbar auf diesem ungewöhnlichen Material heraus.
Man muss nur googlen und bekommt die tollsten Anleitungen und Beispiele für mögliche Verarbeitungen.
Ja, und jetzt haben wir SnapPap auch im Programm, und ich kann es kaum erwarten, es auszuprobieren.
Die zweite Neuheit ist eigentlich keine, denn die beliebten Wonder Clips (Stoffklammern, die anstelle von Stecknadeln verwendet werden) sind bei allen bekannt, die mit SnapPap, Leder, Kunstleder, Wachstuch oder den vielen Schichten von Patchworkstoffen arbeiten. Neu ist aber der tolle Preis (HIER und HIER), über den ich mich unheimlich freue!!!

Meine Hausaufgaben für den Visual Language-Kurs 
mit Leslie Morgan sind nun fast bearbeitet
Am Mittwoch beginnt der Kurs mit Leslie, und ich bin schon total gespannt. Die Hausaufgaben (noch habe ich nicht ganz alles bearbeitet, aber immerhin schon das meiste) haben mich wirklich weiter gebracht und mir immer wieder neue Erkenntnisse geschenkt.
Eine der letzten Aufgaben besteht darin, 5 und 10 Bilder zu suchen, die einem gefallen. Und sich Gedanken darüber zu machen, was genau die Anziehung ausmacht.
Das Internet bietet tolle Möglichkeiten, auf die Suche zu geben. Ohne großes Konzept habe ich mich immer wieder treiben lassen, von einem Künstler zum nächsten. Schon alleine das macht Spaß: nach Bildern zu suchen, die man schön und interessant findet.
Sie dann aber noch zu vergleichen, nach Gemeinsamkeiten und nach Unterschieden zu forschen, das hat mich wieder ein großes Stück weiter gebracht. Bisher war mir nicht bewusst, dass ich vor allem Bilder liebe, die eine gewisse Ähnlichkeit mit Graffiti aufweisen (muss keine Schrift aufweisen, darf aber), die Geschichten erzählen und die in der Regel eher wild sind.
Seitdem ich darüber Klarheit habe, entstehen in meinem Kopf ununterbrochen Bilder (ziemlich große...). Wie genau ich so etwas in Stoff umsetzen werde, ist eine andere Sache. Und wann ich dazu die Zeit finden soll, ist ein weiteres Problem. Aber immerhin: der Anfang ist geschafft!






13.02.16

Streetart in Mannheim - toll und sehr aktiv!



Mannheim hat eine sehr aktive Streetart-Szene. Wenn man von der Innenstadt zum Rhein geht, kommt man durch alle möglichen Unterführungen. Dort gibt es ganz wunderbare Graffitis. Bei einem Spaziergang -das ist schon deutlich länger als ein Jahr her- haben wir einige Kunstwerke fotografiert, die es wohl so gar nicht mehr gibt.
Denn Streetart ist vergänglich, auf eine Schicht folgt bald eine weitere.


Dass ich einige dieser Bilder jetzt wieder herausgesucht habe, liegt zum einen an dem Schriftkurs, der am letzten Donnerstag bei uns stattgefunden hat. Graffiti ist ein tolles Beispiel dafür, wie man Schrift und Zeichen so verfremden kann, dass nur noch der Sender und eingeweihte Empfänger die Botschaft lesen können (wir haben im Kurs natürlich noch viele weitere gefunden...). Das Thema ist total interessant, und wir werden im Herbst weitere Workshops dazu anbieten.
Und dann hat mich auch noch der schöne Artikel von Katrin über Streetart in Porto zum Heraussuchen inspiriert.


Mannheim hat seit einigen Jahren große Flächen frei gegeben, die ganz legal -nach vorheriger Anmeldung- bemalt und besprüht werden dürfen.

Beim schnellen Googeln bin ich auf eine Menge Artikel und Seiten gestoßen, die sich mit Mannheimer Streetart beschäftigen:
https://www.tripmii.com/destination/show/id/1840

http://der-wohnsinn.com/graffitis-in-mannheim/
https://dosenkunst.wordpress.com/2015/05/01/mannheim-kleiner-graffiti-streetart-reisefuhrer-2015/
http://kollektive-offensive.blogspot.com/2013/10/mannheim-special.html
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/mannheim/kunst-in-mannheim-noch-mehr-profi-graffiti/-/id=1582/did=16048382/nid=1582/wssm9w/index.html
https://www.facebook.com/MannheimStreetart/
http://soschyontour.de/street-art-tour-in-mannheim/
... und viele mehr.


Mein Bildlager ist noch voll, deshalb werde ich immer mal wieder einige dieser vergänglichen Kunstwerke zeigen. Einige deutlich wilder als die hier gezeigten, immer aber anregend!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...