04.07.16

Siebdruck mit Acrylfarbe, unsere neue Spezial-Rakel und China-Leinen zum Sonderpreis!!!

Siebdruck auf Stoff mit Dekaprint, aufgezogen auf Keilrahmen. Für solch einen Druck, der für die Wand bestimmt ist, hätte ich auch Künstler-Acrylfarben verwenden können. Da Dekaprint hier in mehreren Schichten gedruckt wurde, ist der Stoff etwas steif geworden.

Eine Farbe für alles?
Leider gibt es keine Farbe, mit der man alles machen kann. Das hat einen Vorteil! Es werden nämlich vielerlei Acrylfarben hergestellt, die jeweils speziell für ihre Aufgaben eingestellt sind.
So findet man zum Beispiel Acrylfarben für das Drucken und Malen auf Textilien (flüssige und pastose Bügelfarben, die den Stoff weich belassen und sich beim Waschen als permanent erweisen).
Und es gibt verschieden eingestellte Künstler-Acrylfarben, die sich speziell für das Malen auf Leinwand und Papier eignen. Sie trocknen besonders schnell, werden auf dem Untergrund eher hart und lassen sich nicht gut waschen. Für diese Farben werden verschiedene Zusätze angeboten, mit denen sich die Eigenschaften der Farbe ändern lassen.
Schließlich gibt es noch Acrylfarben für den Wohnbereich, für den Außenbereich usw. - diese lassen wir hier mal außen vor.
Die Gemeinsamkeit dieser großen Farbenfamilie ist, dass in einen transparenten, farblosen Acrylbinder (man nennt ihn auch Medium) größere oder kleinere Farbpigmente (Farbpulver oder kleine Farbplättchen) eingerührt werden, die den jeweiligen Farbton ergeben. Weißpigmente, die ja decken sollen, sind immer größer als andere Farbpigmente. Überhaupt machen alle "deckenden" Farben den Stoff härter.
Der Binder (Bindemittel/Medium/Extender) sieht im Topf weiß aus, trocknet jedoch farblos auf. Im Künstlerbereich  werden verschiedene Binder angeboten: matte, glänzende, flüssige, sehr dickflüssige, zähe usw. Diese Binder sind Tausendsassas. Zum einen können sie die Konsistenz der Farben in eine gewünschte Richtung ändern, sie z.B. flüssiger oder zäher machen. Zum anderen verwendet man sie, wenn man eine Farbe heller machen möchte (Aquatöne). Schließlich sind sie auch hervorragende Kleber, und mit einigen führt man Papierlamination durch oder verwendet sie für Transfertechniken. Durch den Auftrag von DekaPrint "farblos" kann eine wasserlösliche Farbe auf Stoff "fixiert" und waschbar gemacht werden.


Textil-Acrylfarben (Bügelfarben) für Stoff
Die praktischen Bügelfarben aus dem Hobbybereich sind spezielle Acrylfarben für Textilien, die ziemlich weich auf dem Stoff auftrocknen und sich heiß waschen lassen.
Textil-Acrylfarben gibt es 
  • in flüssiger Form (Seidenmalfarben zum Bügeln - sie eignen sich nicht nur für Seide, sondern für alle Naturfasern). Zum Beispiel JAVANA. Möchten man mit ihnen drucken, muss man sie mit einem Verdicker versetzen.
  • in einer etwas zäheren Form (Stoffmalfarben). Sie eignen sich zum Malen mit Borstenpinseln, meist auch zum Schablonieren und Drucken. Zum Beispiel DEKA PERMANENT. Eventuell muss man sie zum Drucken etwas andicken.
  • pastos für Siebdruck und alle anderen Drucktechniken. Zum Beispiel DEKAPRINT.

Flüssige Bügelfarben lassen sich mit einem passenden Verdicker andicken und dann als Druckfarbe für Textilien verwenden. Durch Zugabe von wenig Wasser lassen sich diese Farben etwas flüssiger machen.. Heller und transparenter werden sie durch Zugabe von "farblos" (=Binder =Medium).

Prinzipiell lassen sich Textilacrylfarben auch auf beschichtete Leinwand oder Papier drucken, aber die Farbe trocknet dort etwas klebrig ab. Deshalb sollte man sich für solche Anwendungen andere Lösungen einfallen lassen.
Möchte man Siebdruck auf Stoffe bringen, die gewaschen werden und weich bleiben sollen (z.B. Bekleidung, Schals, Tischdecken, Vorhänge, Kissen usw.), dann sollte unbedingt eine Textil-Acrylfarbe gewählt werden. Damit die Farbe auf dem Sieb nicht zu schnell eintrocknet, gibt es von DEKAPRINT einen Trocknungsverzögerer, der die Farbe länger offen (=feucht) hält.



Künstler-Acrylfarben für Leinwand + Papier sind 
keine Druck- sondern Malfarben!
Künstler-Acrylfarben sind zum Malen eingestellt: Sie sind in der Regel dickflüssig und zäh und trocknen besonders schnell!  
Sie sind keine Siebdruckfarben und eignen sich ohne Zusatz nicht zum Siebdrucken (egal ob man den Siebdruck auf Stoff oder auf Papier oder auf eine Malerleinwand aufbringen möchte).
Beim Aufbringen auf Stoff machen Künstler-Acrylfarben diesen steif und hart. Der Stoff lässt sich auch nicht waschen. Wenn man einen Stoff mit diesen Farben bearbeitet, ist er nur für die Wand geeignet oder für spezielle Projekte wie Taschen, die später nicht gewaschen werden.
Das Foto links zeigt unsere neuen Künstler-Acrylfarben, die sich zum Malen und Stempeldruck auf Papier und Leinwand eignen sowie unsere neue Spezialrakel für unsere Siebdruckschablonen, die ich nur wärmstens empfehlen kann! Darüber unten im Text mehr.

Siebdruck-Medium
Möchte man Künstler-Acrylfarben für Siebdruck auf Papier und auf Leinwand verwenden, gibt es jedoch die Möglichkeit, ein Siebdruck-Medium (Silkscreen Medium) einzurühren.
Diesen Tipp bekam ich von Michaela Müller von Müllerin Art, und habe ihn am Kurswochenende in Speyer gleich ausprobiert. Vom Ergebnis war ich so begeistert, dass wir jetzt solch ein Siebdruck-Medium anbieten.
Beim Testen habe ich Farbe und Siebdruckmedium 1:1 vermischt und dann gedruckt. Die vorher sehr dickflüssige Farbe wurde angenehm streichfähig und hat sich mit unserer neuen Spezialrakel ideal auf Papier drucken lassen. Alle Feinheiten des Motivs wurden toll abgebildet, es gab kein Schmieren!
Dann kam der eigentliche Test. Ich habe die Siebdruckschablone mit der Farb-/Medium-Mischung (1:1) einfach stehen lassen. An diesem Tag war es recht warm mit hoher Luftfeuchtigkeit. Nach 45 Minuten hat sich das Sieb immer noch völlig unproblematisch auswaschen lassen!!!
Das Medium kann in unterschiedlichen Mischungsverhältnissen verwendet werden. Ich habe die höchstmögliche Menge eingebracht um gleichzeitig zu prüfen, ob sich die Farbe ändert und heller wird. Ergebnis: die Farbintensität bleibt gleich, ein tiefes Schwarz blieb tiefes Schwarz!

Wie lange das Sieb offen bleibt, hängt ab von der eingerührten Menge des Siebdruck-Mediums, von der Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit und vermutlich auch von der speziellen Acrylfarbe.
Das Siebdruck-Medium von Golden, das wir anbieten, kann mit jeder Art von Künstler-Acrylfarbe vermischt werden. Bei Verwendung mit euren eigenen Künstler-Acrylfarben empfehle ich eigene Versuche.

Zusammenfassung
Für Siebdruck auf Textilien, die gewaschen werden und weich bleiben sollen, nur spezielle Textil-Acrylfarben verwenden (z.B. Dekaprint). Mit dem passenden Trocknungsverzögerer kann man ein schnelles Eintrocknen der Siebe verhindern. Soll das Muster auf dem Stoff schnell trocknen, kann man mit einem Föhn nachhelfen. Ist die Farbe zu flüssig, kann man sie mit einem passenden Verdicker andicken.
Möchte man Siebdruck auf Papier, Pappe oder Leinwand bringen oder auf einen Stoff, der hart werden darf und nicht gewaschen werden muss (z.B. für Taschen oder für die Wand), dann eignen sich auch Künstler-Acrylfarben, unter der Bedingung, dass man ihnen ein Siebdruck-Medium beimischt. Ohne das Beimischen trocknet die Farbe zu schnell im Sieb ein und ruiniert es dadurch dauerhaft.

Optimaler Farbauftrag für unsere Siebdruckschablonen 
mit unserer neuen Spezial-Rakel
Davon habe ich schon immer geträumt: ein Instrument mit den Vorteilen einer üblichen Rakel, das gleichzeitig so weich ist, dass es unser Sieb nicht verletzt. Jetzt haben wir es gefunden! Ich habe es an allen drei Tagen auf der Nadelwelt in Karlsruhe verwendet, und ich bin immer noch total begeistert!
Gegenüber dem Schaumstoffroller hat diese Spezial-Rakel drei Vorteile:
* Auch wenn man mehrfarbig drucken möchte, braucht man nur ein Werkzeug. Beim Farbwechsel wischt man die Restfarbe einfach mit einem Tuch ab. Beim mehrfarbigen Drucken mit dem Schaumstoffroller braucht man dagegen drei bis fünf Roller.
* Mit der Spezial-Rakel verbraucht man viel weniger Farbe! Im Schaumstoff bleibt immer eine Menge an Restfarbe hängen. 
Bei der Verwendung der Rakel gibt man die Farbe mit einem Löffel sparsam auf den oberen Rand der Siebdruckschablone und zieht sie dann -mit nur wenig Druck!- über das Motiv. In der Regel ziehe ich zweimal über das Motiv, kontrolliere und habe dann schon meinen perfekten Druck!
* Der dritte Vorteil wiegt für mich am schwersten: der Druck wird immer perfekt
Als Anfänger hat man öfters das Problem, dass zu viel Farbe im Roller ist und man beim Auftrag der Farbe zu stark drückt. Ergebnis: es wird zu viel Farbe durch die feinen Löcher gedrückt, feine Motivlinien können dadurch verschwimmen. Das kann (wenn man die richtige und nicht zu flüssige Farbe verwendet) mit der Spezial-Rakel nicht mehr passieren! Mit diesem Instrument wird immer die richtige Menge an Farbe durch das Sieb gedrückt.
Warum keine übliche Rakel? Weil diese zu hart für unsere Siebdruckschablonen sind! Die Gefahr einer Verletzung ist zu groß. Unsere neue Spezial-Rakel ist so weich, dass eine Verletzung unwahrscheinlich ist, aber hart genug, dass sich die Farbe schön leicht über das Sieb ziehen lässt. 
Und noch ein Vorteil: der flache Pinselstiel lässt sich ausgezeichnet handhaben, d.h. zum einen ermüdet die Hand auch beim längeren Drucken nicht. Zum anderen bekommt man keine farbigen Hände...
Übrigens: es heißt tatsächlich DIE Rakel... obwohl das seltsam klingt.

China-Leinen (Ramie) - ein wunderbarer Stoff!
China-Leinen (Ramie) in der Maschine kochend gewaschen mit 1/2 Waschemittel + 1/2 Soda
Seit ich zum ersten Mal entdeckt habe, wie wunderbar intensiv und satt sich diese Faser färben und bedrucken lässt, bin ich ein Fan von China-Leinen (Ramie). Es ist dem Leinen in Aussehen und den Eigenschaften sehr ähnlich, aber viel preiswerter! Vor kurzem haben wir eine Partie günstig bekommen können und geben diesen Preisvorteil jetzt an euch weiter!
Das China-Leinen wird von uns roh angeboten, d.h. es erscheint zunächst etwas dunkler als nach der Wäsche und auch steifer. Zum Testen haben wir es in der Maschine gekocht und dabei das eine Hälfte des Waschmittels mit durch Waschsoda ersetzt. 
Vom Ergebnis sind wir begeistert! Hell, dicht, weich... und wird -wie Leinen- nach jeder Wäsche noch weicher! Im Hintergrund der ungebügelte Stoff, im Vordergrund mit Dampf gebügelt.

Ein idealer Stoff für Bekleidung (Blusen, Oberteile, Röcke, Hosen), Vorhänge, Überwürfe, Sommervorhänge... und natürlich auch für die Wand! 
Waschmaschinenfärbungen, Färbungen oder Drucke mit Procion MX oder Ecoprint/Naturfarben - einfach alles wird wunderschön!

Kommentare:

  1. Ein Post für den "Wie geht's"-Speicher... So toll und vor allem verständlich... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Super,deine Zusammenfassung. Die Vielfalt der Produkte verwirrt mich manchmal doch.
    Und DIE neue Rakel scheint eine geniale Lösung zu sein, schreit wie der Ramie nach ausprobieren.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...