10.11.15

Rollen & Dämpfen - Basics

Kurz vor dem Dämpfen: aufgerollte Ecoprints aus Brunhildes Kurs in Birmingham (Foto von Leslie Morgan, www.committedtocloth.uk)

Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, Naturdrucke auf Stoff zu bannen. Eine der einfachsten Techniken, die auch sehr schöne Resultate ergibt, ist das Aufrollen, Festbinden und Dämpfen. Zu hause kann man auch mit einem einfachen Dämpfer mit einem Einsatz arbeiten. Oder man kann einen älteren größeren Topf nehmen und sich selbst einen Einsatz basteln. Wichtig beim Dämpfen ist, dass der Stoff nicht direkt mit dem Wasser in Kontakt kommt.
Auf dem Foto, das Leslie Morgan in Birmingham gemacht hat, seht ihr einen großen Topf mit vorbereiteten Rollen. Gewickelt wurde auf abgesägte Wasserrohre, die heißen Dampf/Wasser vertragen müssen. Am besten, man entfernt auch die aufgedruckten Aufschriften, denn diese können sich unter ungünstigen Bedingungen auf den Stoff abdrucken (sehr haltbar...). In unseren Sets sind die beigelegten Rohre an den Enden schön sauber abgeschliffen, das war in Birmingham nicht mehr möglich.
Der Trick für schöne Ecoprints ist das sehr feste Aufrollen: je fester, desto schöner der Abdruck. Zum Festbinden verwenden wir Seidenperlgarn, denn dieses kann problemlos wieder verwendet werden und reisst nie (im Gegensatz zu allen anderen Fasern, die sich irgendwann einmal, wenn man nicht damit rechnet, auflösen).
Rechts unten sehr ihr noch ein wichtiges Werkzeug: die Zange! Mit ihr kann man die heißen Rollen aus dem Dampf nehmen. Die beschrifteten Seidenschleifen helfen beim Kurs, die Rollen den richtigen Eigentümerinnen zuzuordnen.

Am kommenden Samstag (14. November) findet wieder ein Einführungskurs in Mannheim statt. Für dieses Jahr ist es der letzte Einsteigerkurs, der sich mit den grundlegenden Fakten von Ecoprint beschäftigt.
Ihr lernt in diesem Tageskurs die wesentlichen Vorgehensweisen, Tipps & Tricks, die schöne, haltbare Pflanzendrucke ergeben. Am Nachmittag stellt ihr zusätzlich noch einen tollen Schal her. Falls noch jemand Lust und Zeit hat: es gibt noch ein paar Plätze.

Kommentare:

  1. Zum Festbinden favorisiere ich eindeutig schmale Stoffstreifen, die, wenn man stramm wickelt, den Stoff nicht "einschneiden" und streifig machen. Der Druck verteilt sich so auf die ganze Fläche. Eine passende Weiterverwendung der so mitgefärbten Streifen findet sich dann auch (auf meinem Blog gibt es dafür ein Beispiel, siehe meine Stoffspielereien im August 2014).
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Stoffstreifen sind auch eine prima Idee, vor allem, wenn man sie so schön weiterverarbeitet wie Du! Danke für Deinen Tipp!!
      Wir mögen die feinen Shiboristreifen, die eine feste Schnürung ergibt. Wenn man die Schnüre bei weiteren Arbeiten nutzt, geben sie nach und nach sogar etwas Farbe ab.
      Herzliche Grüße von Sabine

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...