16.11.15

Fragen & Antworten

Regelmäßig erhalten wir Fragen (meistens per Mail, manchmal über Blog-Kommentare) zu Materialeigenschaften, über die richtige Behandlung von Materialien oder Fragen zu Techniken und Werkzeug.
Meistens sind das Fragen, von denen ich denke, dass sie auch mehr Leserinnen und Leser interessieren könnten.
Dafür wurde diese Rubrik eingerichtet. 

  • Hier findet ihr Fragen, die regelmäßig und immer wieder auftauchen.
  • Und Fragen, die eher kurz zu beantworten sind, so dass man nicht unbedingt einen Artikel darüber schreiben muss.
  • Fragen, die ich selbst interessant finde.
  • Und Fragen, von denen ich annehme, dass sie auch einen größeren Kreis von Textilinteressierten bewegen.
Eine Bitte: 
Falls ihr selbst eine Frage habt: Stellt sie uns bitte schriftlich per Mail und nicht am Telefon!!!
Wir sind ein sehr kleiner Familienbetrieb. Tagsüber sind wir damit beschäftigt, Pakete zu packen und Kunden im Laden zu beraten. Dass wir nicht zusätzlich eine ausführliche, inhaltliche Beratung am Telefon leisten können, versteht ihr sicher. Unsere Antwort auf eure schriftlichen Fragen erhaltet ihr in der Regel aber schnell.
Eure Erfahrungen und Kommentare zu den unten stehenden Fragen und Antworten sind übrigens sehr willkommen! 

Färben mit Tee
Unser Artikel hier im Blog über Teefärbung ist ein Dauerbrenner,  und eigentlich ist darin das meiste schon gesagt: es sollte ein kräftiger Tee sein, (z.B. Assam) der stark aufgebrüht wird. Manchmal reicht schon ein kurzes Eintauchen des Stoffs, um ihm das harte Weiss zu nehmen.
Ich habe Tee auch schon einfach mit dem Pinsel aufgetragen und trocknen lassen, allerdings auf Stoff, der anschließend nicht mehr gewaschen wurde.
Man kann Tee auch spühen.
Eine solche Naturfärbung gelingt mit allen Naturstoffen: Seide und Wolle nehmen die Färbung schneller an als Baumwolle und Leinen. Den zu förbenden Stoff immer naß ins heiße Teebad legen. Wenn der Stoff bewegt wird, zieht die Farbe gleichmäßiger auf.
Dass die Färbung so haltbar ist, liegt am Gerbstoff.
Ähnlich kann man übrigens auch mit Kaffee färben, der Färbeton ist kühler als beim Tee.

Haltbarkeit von Seidenmalfarben
Egal, ob sie durch Bügeln fixiert werden oder mit Dampf, Seidenmalfarben sind sehr haltbar: jahrelang, sogar jahrzehntelang, vor allem wenn sie dunkel, kühl und gut verschlossen gelagert wurden.
Tipp: an der geöffneten Flasche schnuppern.
Unangenehm riechende Farben nicht mehr verwenden. Weniger, weil die Farben nicht mehr färben würden, sondern weil der Geruch nach der Anwendung nicht mehr aus dem Stoff geht. Das haben wir leider selbst ausprobieren müssen...
Bügelfarben immer sehr gut schütteln oder verrühren, denn die Farbpigmente sinken auf den Boden.
Hier Ratschläge für eine lange Haltbarkeit von Farben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...