27.06.15

Heute Regen, aber wir haben vorgesorgt

Bild Leslie Morgan Committed to Cloth): Morgens vor dem Atelier Textilstudio Speyer
 Gestern haben wir uns bei strahlendem Sonnenschein morgens vor Beginn des Workshops gemütlich zu einem Schwatz getroffen. Ihr seht hier die Rückseite von Brunhildes Atelier, in dem die Kurse stattfinden. Der zweite Teil von Leslies und Claudias Kurs heisst "Fixing it!". Und das heißt, dass wir Hilfestellung erhalten, wie man Stoffe, die man bisher als Fehler betrachtet hatte, retten kann. Und es geht um Komposition: d.h. wie man aus einem netten Stoff eine richtige Komposition macht.
Dabei geht es um eine oder zwei konkrete Arbeiten, die jede von uns mitbringen sollte. Zum anderen aber natürlich vor allem, dass wir lernen, grundsätzliche Fragen zu stellen. Und das Vorgehen, wie man einen Stoff immer wieder neu betrachten und manipulieren kann.
Und zum dritten, dass wir spezielle textile Techniken anwenden, um Fortschritte an diesen Stücken zu erreichen.
Das war ein toller erster Tag!!!
Randvoll mit neuen Erkenntnissen und der Möglichkeit, auch durch und mit den anderen Teilnehmerinnen zu lernen. Es ist wunderbar, wenn sich jede einzelne der Gruppe bemüht, einem weiter zu helfen! Mein erster Stoff, den ich in die Runde eingebracht habe, war dieser, der mir zwar gefällt (weil die Farben und Formen Fröhlichkeit wecken), der aber in seinem gleichmäßigen Rhythmus ziemlich langweilig ist. Man könnte ihn zerschneiden, aber da meine Nähkünste zur Zeit noch nicht einmal gerade Nähte umfassen, würde ich lieber mehr Aussage in den Stoff packen. Und dabei hat mir die Gruppe sehr geholfen. Ich habe gleich drei Anregungen in eine gepackt und puzzle zur Zeit noch herum, wie ich das technisch umsetzen kann.
Weil das Wetter so schön war, haben wir schon morgens schnell alle Siebe mit Farbe vollgepackt, um nachmittags schon mal mit Breakdown loslegen zu können. Ganz wunderbare Ergebnisse!!! So haben wir schon mal für den heutigen Tag vorgesorgt (der hier sehr grau und regnerisch beginnt).

Bild Leslie Morgan (Committed to Cloth): Breakdown Siebe trocknen

Was wir gestern gelernt haben, ist nicht die Technik an sich (die wurde vorausgesetzt), sondern zum einen, welche Möglichkeiten man hat, diese "zufällige" Technik gezielter einsetzen zu können. Zum anderen, welche Möglichkeiten bestehen, die Drucke später weiter zu bearbeiten, damit man ihnen einen Teil ihrer over all Präsenz nimmt und damit die Augen des Betrachters lenken kann.
Total spannend...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...