05.06.15

Der Reiz des Zufalls - Abklatsch


Schichten von Abklatsch, Farbauftrag, Abdruck von offenen Schablonen, weiterem Abklatsch

Dieser Stoff zeigt, wie man mehrere Schichten von Abklatsch und weitere Drucktechniken miteinander kombinieren kann.
Der Stoff ist im selben Workshop (Schrift auf Stoffwie im letzten Beitrag erwähnt) von Claudia Helmer im Textilstudio Speyer entstanden. Inzwischen ist er weiter bedruckt, d.h. es gibt keine weißen Stellen mehr. Er war auch schon mit mir in einem Workshop bei Cécile Trentini. Aber ich muss gestehen, fertig ist er immer noch nicht.
Ich mag ihn sehr. Und je lieber ich einen Stoff mag, desto schwieriger wird es für mich, an ihm weiterzuarbeiten.
Cécile zitierte einmal Rayna Gillman, die in einem ihrer Kurse sagte: "... es ist doch bloß Stoff...", um die Teilnehmerinnen zu ermutigen, weitere Schritte zu gehen, zu überdrucken, zu schneiden, neu zusammenzusetzen.
Ja schon, es ist nur Stoff, aber was für einer!!


Schichten von Abklatsch, Farbauftrag, Abdruck von offenen Schablonen, weiterem Abklatsch

Kommentare:

  1. Wie gut ich das kenne! Bei mir liegen auch so ein paar Schätze rum...... Deine Beispiele machen richtig Lust auf darauf, auch mal wieder die Farben auszupacken :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich!
      Im Sommer habe ich auch immer besonders Lust auf Farbe...
      Liebe Grüße von Sabine

      Löschen
  2. ... es ist doch bloß Stoff :-)
    Ich hatte beim Zuschneiden für irgendein Projekt doch tatsächlich mal den Gedanken: "jetzt musst du den schönen Stoff zerschneiden".
    Jaaa, ich weiss, es ist bloß Stoff. Aber dann ist er doch nicht mehr in meinem persönlichen Streichelzoo (= Stoffregal) ...
    Da hilft nur eins: trotzdem schneiden, trotzdem bedrucken, trotzdem entfärben, trotzdem was-auch-immer.
    Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast ja recht: meistens wird die Arbeit durchaus schöner und besser. Aber ich ich mich dazu durchgerungen habe...
      Herzliche Grüße von Sabine

      Löschen
  3. Wie sich wohl ein Stoff mit so vielen Überlagerungen und Behandlungen anfühlt? Wir das nicht mit der Zeit brettiger? (Fühlen wird sich der Stoff wegen der vielen Liebe und Aufmerksamkeit sicher gut- denn auch Stoffe haben eine Seele :) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Stoff fühlt sich ganz weich an, weil cih durchgehend mit verdickter procion MX gedruckt habe. Der ist -im Gegensatz zu den Bügelfarben- ein Farbstoff, der sich direkt mit der Faser verbindet. Wäscht man den Verdicker aus, bleibt nur noch gefärbte Faser, ganz weich... das probieren wir am Wochenende auch aus...
      Liebe Grüße von Sabine

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...