30.05.15

Warum eigentlich einen Stoff selbst bedrucken?

Punktemuster, gedruckt mit Gegenständen aus dem Haushalt  und Procion MX (Ausschnitt, s.u.)

Warum eigentlich einen Stoff bedrucken, wo es doch so eine unendliche Vielfalt von fertigen Stoffen in allen möglichen Farbzusammenstellungen und Mustern gibt?
Der Preis ist nicht wirklich ein Argument, denn ein guter, ungefärbter Stoff hat auch seinen Preis. Und eine gute Qualität sollte es schon sein, wenn man sich die Mühe macht, selbst Hand anzulegen.

Einmaligkeit
Ich glaube, es ist die Freude, etwas ganz Individuelles herzustellen. Einen Stoff zu schaffen, den es eben nicht an jeder Ecke gibt. Vergleichbar ist es mit dem Nähen: es gibt ja unendlich viele tolle Kleidung in allen Preisklassen zu kaufen. Dennoch macht das Nähen sehr vielen Frauen so viel Freude, dass sie sich teure Nähmaschinen kaufen, Schränke voller Stoffe horten und viel, viel Spaß damit haben.
Neulich habe ich aber darüber gelesen, dass es bei gekauften Stoffen auch so etwas wie ein gefühltes Verfallsdatum gibt.
Zuerst war ich erstaunt, konnte mir das kaum vorstellen. Aber beim Weiterlesen war das dann doch für mich nachvollziehbar: so etwas entsteht, wenn man ein bestimmtes, beliebtes Muster auf vielen, vielen Blogs verarbeitet sieht. Mit einem selbst gestalteten Stoff wird euch das nicht passieren - dieser Stoff ist ganz euer eigener, er ist einmalig, die Freude daran bleibt!

Weg
Für mich persönlich ist es aber weniger das Ergebnis, das zählt, es ist vielmehr der Spaß an der Farbe und am Mustern, der mich immer wieder an Stoff und Farbtöpfe treibt.
Ich kann freudige Herzklopfen bekommen, wenn sich ein toller, unerwarteter Farbkontrast ergibt (ich gehöre mehr zu den Spontanen als zu den Planern). Wenn sich nach dem ersten Farbauftrag ein Weg für das weitere Vorgehen öffnet, beginnt der Flow: ich bin entspannt und genieße die Arbeit.
Und ich muss zugeben, sobald die ersten Schwierigkeiten auftreten und sich Fehler zeigen, mag ich auch das: die Herausforderung, aus etwas nicht ganz Gelungenem oder sogar Misslungenem etwas zu machen, was mir dann doch gefällt, macht mir Spaß.

Punktemuster mit Gegenständen aus dem Haushalt.
Gegenstände aus dem Haushalt
Es gibt ja unendlich viele Möglichkeiten, Stoffe selbst zu gestalten. Schon alleine das Färben oder färberisch gestalten, eröffnet ein riesiges Feld.
Nimmt man noch das Malen, Spachteln, Schreiben, Sprühen, Drucken hinzu und die Varianten, die sich mit speziellen Farben und zusätzlichen Hilfsmitteln ergeben, wird einem nie langweilig...

Besonders interessant aber finde ich, wenn man mit wenig Mitteln etwas ganz Eigenes, Individuelles schaffen kann.
Das ist es, was mich am Arbeiten mit Gegenständen aus dem Haushalt fasziniert. Eimnfach nehmen, was herumliegt und loslegen!
In den wenigen Stunden an Pfingsten konnte ich längst nicht alles ausloten: Schnüre und Gummis sind z.B. unglaublich vielseitige Werkzeuge, und ich habe sie bisher kein einziges Mal eingesetzt. Stempel aus Gemüse habe ich noch nicht eingesetzt. Und ich würde zu gern einmal geformte Gegenstände wie z.B. Schlüssel oder Scheren ausprobieren.

Links und oben ist noch einmal ein Stoff aus leichtem Baumwollbatist zu sehen, den ich mir gut als Schal oder als Oberteil denken kann.
Der Untergrund besteht aus einem "Abklatsch" (gibt es dafür einen professionellen Begriff?): ich nehme gerne mit einem frischen Stück Stoff überschüssige Farbe von einem noch feuchten Stoffdruck ab. Das gibt immer eine interessante Vorlage, sozusagen ein Gerüst, mit dem man weiterarbeiten kann.
Hier war es ein roter, noch feuchter Schwammdruck den ich mit Baumwollbatist abnahm. Da dieser "Abklatsch" eher rechteckig geformt war, habe ich mich für die Druckfolge für ausschließlich runde Formen entschieden.
Als Stempel dienten eine Ansteckplakette aus Metall (Reklame-Button), die Rückseite verschiedener Stifte und die Rückseite eines Holzstäbchens. Gedruckt wurde mit angedickter Procion MX-Farbe.

Workshop in Mannheim
Wer Lust hat, auch mal solche Stoffe zu gestalten, kann sich zum ersten Workshop im Werkladen in Mannheim anmelden (Samstag 13.6.2015):
Bitte per Mail: jeromin@jeromin-shop.de.

Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    du sprichst/schreibst mir aus der Seele :-)
    LG, Ute

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem Abklatsch ist eine gute Idee!
    Ich habe letztens auf einem Granittisch Stoff bemalt und mit Reststoff den glatten Tisch abgewischt.
    Der farblich passende "Putzlumpen" hat dann genau für die Belege gereicht.....

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...