19.05.15

Verdicker - erstmal ein Überblick

Angerührtes Alginat (Manutex RS)
Will man mit Farbpulver, Entfärbesalz oder flüssiger Farbe drucken, darf die Farbe nicht mehr fließen. Man benötigt einen Verdicker.
Verdicker sind ein wirklich interessantes und umfangreiches Thema! So umfangreich, dass ich euch heute hier erst einmal einen Überblick verschaffe.
Aus der Küche kennt man ja verschiedene Substanzen, mit denen Soßen und ähnliche schmackhafte Flüssigkeiten angereichert werden, um sie dickflüssig oder zähflüssig zu machen oder sie gar erstarren zu lassen.
So geht man auch bei der Stoffgestaltung vor: flüssige Farblösungen oder Farben werden mit unterschiedlichen Verdickern gemischt, um sie dick- oder zähflüssig zu machen, damit sie sich für spezielle Anwendungen (z.B. fürs Drucken) besser eignen.

Verdickergels & Verdickerpulver
  • Viele fertige Gels (transparent) sind meist auf spezielle Farben und auf spezielle Vorhaben hin eingestellt (mal flüssiger zum Malen, mal pastoser zum Drucken). In der Regel gehören zum Zubehör der entsprechenden Farben (Beispiel: Verdicker von Seidenfarben, z.B. Javana von Kreul).
Diese fertigen Verdicker sind eigentlich eher fürs Malen gedacht, sie können aber auch mal zum Stempeldruck verwendet werden. Für Siebdruck sind sie weniger gut geeignet, dafür sind sie zu flüssig eingestellt.
Ich habe solch ein fertiges Gel dennoch schon das eine oder andere Mal, wenn es sehr schnell gehen musste, mit Entfärbesalz versetzt und verwendet, aber diese Mischung hält in der Regel nicht lange, sie wird schnell flüssig.
Fertige Gels gehören in der Regel zur Gruppe der synthetischen Verdickern, sind meist wasserlöslich und damit -nach der jeweiligen Farbfixierung- wieder auswaschbar.
Verdickerpulver Alginat
  • Verdickerpulver gehören zu den natürlichen Verdickern. Meine eigenen Erfahrungen beruhen hauptsächlich auf dem Alginat und unserem Universalverdicker, aber es gibt viele mehr. Eine Menge stammen tatsächlich aus der Küche wie z.B. Mehl, Kartoffelstärke, Pfeilwurzelmehl, verschiedene Dextrine usw. andere von Harzen (z.B. Gummi Arabicum).
Jedes dieser Verdickerpulver hat spezielle Eigenschaften, die sie für das eine oder andere Projekt besonders geeignet macht. 
Nicht alle eignen sich z.B. für das Mischen mit Entfärbesalz oder anderen Chemikalien, nicht alle lassen sich gleich gut auswaschen. Allen gemeinsam ist aber, dass man sie mit Wasser zu genau der Konsistenz anrühren kann, die man braucht,. und das macht sie so praktisch! Außerdem sind sie sehr preiswert!
Andererseits: ein ganz genaues Rezept, das immer und überall gilt, gibt es leider nicht.
Aber nicht tragisch: die Verdickermixturen lassen sich durch Hinzufügen von weiterem Pulver zäher machen bzw. durch Hinzufügen von Wasser oder Farbflüssigkeit verdünnen.

Verdickerpasten machen Farben heller. 
Farblösung bzw. Chemikalien machen Verdickerpasten flüssiger
Egal, ob man mit einer selbst angerührten Verdickerpaste arbeitet oder einer fertig gekauften: das Mixen ändert sowohl die Farbe als auch die Konsistenz des Verdickers.
Eine Farbe wird durch Zugabe von Verdickerpaste heller, vergleichbar mit der Zugabe von Wasser.
Eine Verdickerpaste wird durch Zugabe von Farblösung flüssiger, vergleichbar mit der Zugabe von Wasser.
Ebenso zeigt die Zugabe von Chemikalien, wie das Einrühren von Entfärbesalz, eine Wirkung: sie macht die Paste flüssiger.
Es sind also die einfachen Korrekturmöglichkeiten, die den Einsatz von Verdickerpulver so besonders praktisch machen!

Ruhen lassen
Jedem angerührten Verdicker, vor allem aber den Mixturen von Verdicker und Farbe oder Verdicker und Entfärbesalz, tut es gut, wenn sie ein wenig ruhen dürfen. Dabei lösen sich eventuelle Klümpchen vollends auf, und die Bestandteile der Mixtur verbinden sich. Früher sagten wir über Nacht, in letzter Zeit haben wir festgestellt, dass auch 2-3 Stunden eine ausreichend lange Zeit darstellen.

Aufbewahren
Als Pulver sind Verdicker mehr oder weniger unbegrenzt lagerfähig, so lange keine Feuchtigkeit daran kommt. Angerührte Verdickerpasten halten mehrere Wochen, manchmal sogar Monate, vorausgesetzt der Vorratsbehälter ist sauber und geschlossen und steht kühl.
Die Mischung von Verdicker mit Färbesalz hält nur wenige Tage. Eine solche Mixtur riecht im frischen Zustand schon nicht angenehm. Wenn sie aber kippt oder bereits gekippt ist. wandelt sich der Geruch von unangenehm zu sehr unangenehm, und die Mixtur wird deutlich flüssiger. Man merkt das also deutlich.
Deshalb immer wenig anrühren und schnell verbrauchen.
Eine Mischung von Verdickerpaste und Procion MX hält sich unserer Erfahrung nach dagegen durchaus 2-3 Wochen, manchmal sogar länger. Voraussetzung wie oben: ein sauberes, verschlossenes Gefäß und kühle Temperatur. und natürlich darf die Mischung nicht mit Soda in Kontakt gekommen sein!!
Eine Mischung Verdicker mit Säurefarben (dampffixierbare Seidenfarben) habe ich nie länger als 2-3 Tage aufbewahrt, da ich immer nur sehr kleine Portionen angerührt hatte. Ich denke mal, dass sich diese Mischungen ähnlich wie solche mit Procion verhalten. Hat jemand von euch Erfahrung?

Grundrezept Universalverdicker für kleine Mengen
200ml (warmes) Wasser, 3 gehäufte Teelöffel Verdickerpulver. Das Pulver langsam ins Wasser rieseln lassen und rühren. Am besten mit einem kleinen Scheebesen. Dies ergibt eine Mischung wie flüssiger Honig. Diese Mischung eignet sich ausgezeichnet zum Malen, Schreiben und Drucken mit Stempeln.
Für Siebdruckschablonen gebe ich weiter Pulver hinzu, damit die Mischung deutlich zäher wird.Wieviel hängt davon ab, welche Art von Farbe/Chemikalie ich beimische: man muss einfach ein wenig probieren.
Meistens rühre ich mir für ein Wochenende 400ml bis 500ml an, es kommt auf das Projekt an.
Dieses Verdickerrezept verwende ich vor allem für die Mischung mit Entfärbesalz und verwende die Mixtur, um mit unseren Siebdruckschablonen zu drucken (die Mischung lässt sich besonders gut aus dem Sieb entfernen).
Das Grundrezept eignet sich aber auch für einen Mix mit Farben, z.B. mit Procion MX oder Seidenfarben.

Grundrezept Alginat für kleine Mengen
Für die vergleichbare Menge von 200ml Wasser findet ihr hier ein abgewandeltes, total praktisches Rezept von Leslie Morgan: 200ml warmes Wasser, 10g Urea, 5-7g Alginat. Gut mit einem kleinen Schneebesen verrühren. Auch hier wieder kurz stehen lassen, das tut dem Verdicker gut.
Wenn man Verdicker für das Mixen mit Farben anrührt, geht man meistens von größeren Mengen aus, wie zum Beispiel 1-5 Liter Verdickerpaste.
Diese Mischung verwenden wir für das Mischen mit Procion MX (dieser Mix geht auch gut mit unseren Siebdruckschablonen) und mit Entfärbesalz dann, wenn nicht mit unseren Siebdruckschablonen gedruckt werden soll (z.B. mit Stempeln, Schablonen oder Thermofax).

Nicht nur Pasten...
Dass man mit wasserlöslichen Verdickern nicht nur Farb- oder Entfärbepasten herstellen kann, sondern sie auch als Gestaltungsmittel für Stoffe einsetzen kann, das werde ich ein anderes Mal erklären und zeigen.
Wie oben schon gesagt: Verdicker sind ein wirklich interessantes und umfangreiches Thema...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...