22.02.15

Trick: Malerei auf Baumwolle in der Mikrowelle fixieren!

Ich mag das Übereinander vieler Schichten, wie man es auf den Art Journal Arbeiten beispielsweise von Alisa Burke oder Roben Marie Smith sehen kann.
Vor einiger Zeit habe ich meinen ersten Versuch von solchen Schichtungen auf einem schweren Canvas ausprobiert, und ich muss sagen, das hat Spaß gemacht. Da arbeitet man ausschließlich mit Acryl- und TextilAcrylfarben, weil der Stoff härter werden darf. Mit solchen Stoffen kann man Bücher einbinden, Taschen machen oder ein Bild für die Wand arbeiten.

Diesmal wollte ich solch ein Design auf einem dünnen Baumwollstoff (Schal aus Baumwollbatist) versuchen, der anschließend tragbar sein soll, d.h. er muss weich bleiben. Bügelfarben gehen nicht, sie machen -wenn man sie flächig und intensiv aufbringt- den Stoff zu hart.
Meine zweite Herausforderung: Farben und Techniken sollen für eine normale Wohnung mit wenig Platz geeignet sein. Procion MX habe ich ausgeschieden, weil dies immer noch eine Spezialfarbe ist für die man etwas KnowHow braucht.
Dritte Herausforderung: Der Untergrund soll gezielt aufgetragen (gemalt) sein und kein Zufallsprodukt einer Färbung sein. Kreativfärbungen im Topf fallen somit flach.
Daran hatte ich ziemlich lange zu knobeln.

SILKOLOR AUF BAUMWOLLE
Vor ein paar Jahren hatten wir einmal einen Versuch mit Silkolor auf Baumwolle mit anschließender Dampffixierung (Rezept hier) gemacht.
Eigentlich ist Silkolor eine dampffixierbare Seidenmalfarbe, also geeignet für Seide und Wolle. Da sie aber (im Gegensatz zu anderen dampffixierbaren Farben) eine Reaktivfarbe ist, kann man unter bestimmten Bedingungen auch auf Baumwolle arbeiten. Im Gegensatz zu Procion MX, die einer anderen Gruppe von Reaktivfarben angehört, braucht Silkolor, um intensiv auf Baumwolle bleiben, eine Hitzebehandlung (Dampffixierung). Ohne diese wird Silkolor in den meisten Fällen pastellig (wir haben das ausprobiert).
Die zweite Bedingung ist, wie bei Procion, ein alkalisches Milieu, das wir dieses Mal mit Soda (Waschmittelabteilung Drogerie) erreicht haben. Ich habe den Baumwollschal sowohl mit Soda gewaschen als auch die Farben mit Soda versetzt. Es kann sein, dass man nicht beides braucht, das habe ich aber aus Zeitmangel nicht getestet.
Der Vorteil von Silkolor -im Gegensatz zu Procion MX- ist deren Anwendungsfreundlichkeit: die Farbe ist bereits gelöst, man kann schnell und sauber arbeiten.

VORBEREITUNG DES SCHALS
Da ich nur mit einem Schal gearbeitet habe, habe ich mich ungefähr an das Rezept vom Entbasten gehalten: den feuchten Schal in das Sodawasser gegeben, etwa 30 Minuten köcheln lassen (NICHT SPÜLEN, NICHT NEUTRALISIEREN!), dann in die Schleuder meiner Waschmaschine gegeben. Der Schal kommt eben noch feucht aus der Schleuder und kann nun bearbeitet werden.

VORBEREITEN DER FARBEN
Auch die Silkolor-Farben habe ich mit Soda versetzt: in ca. 3 x 50ml mit jeweils 1 Messerspitze Soda, gut verrühren (verwendet habe ich Brillantgelb, Türkis, Apfel).
Mit so gemischten Farben muss man zügig arbeiten: wie bei Procion reagieren die Farben mit Soda und verlieren Färbekraft. Ich habe das ausprobiert: am nächsten Morgen bekommt man nur noch Pastelltöne. Bei Procion sagt man, dass bereits nach einer Stunde eine Verringerung der Färbekraft einsetzt.

MALEN UND FIXIEREN
Malen: Den Tisch habe ich mit einer preiswerten Malerfolie abgedeckt (wer ganz sicher gehen will, sollte bei den dünnen Folien zwei Lagen verwenden). Darauf kam der feuchte Schal und wurde mit den Farben und einem dicken Pinsel intensiv bemalt. Wenn man den Schal auf dem Tisch nicht ganz auslegen kann, dann unbedingt den Boden abdecken, denn die feuchte Farbe kann auf den Boden tropfen.
Einwickeln: Um die Malerei so zu erhalten, wie sie ist, muss der Schal feucht in eine Mikrowellengeeignete Folie gewickelt werden (falls der Stoff inzwischen trocken ist, kann man einen feinen Wassernebel vor dem Einwickeln auf den Stoff sprühen). Der Stoff darf sich nicht berühren. Ich habe dazu Bratfolien aufgeschnitten, den Stoff locker eingewickelt und das Ganze noch einmal in eine Bratfolientüte gesteckt. Diese Tüte habe ich offen gelassen.
Aber ich habe später gesehen, dass es Lebensmittelfolien gibt, die mehr als 100°C aushalten bzw. Mikrowellengeeignet sind gibt. Das wäre natürlich einfacher, weil es die Folien auf der Rolle gibt.
Der locker eingewickelte Stoff kam in eine Mikrowellengeeignete Schüssel.
Fixieren in der Mikrowelle: Zur Vorsicht wurde zusätzlich ein Mikrowellengeeignetes Glas Wasser in den Ofen gesteckt. Fixiert habe ich zweimal 2,5 Minuten. Unbedingt während des Fixierprozesses beim Ofen bleiben! Unbedingt nach der ersten Fixiereinheit prüfen, ob noch der Stoff noch feucht ist, sonst können am Stoff Verbrennungen auftreten.
Ich habe einen alten Ofen benutzt und nachgelesen, was das Internet dazu sagt und einfach probiert. Es hat funktioniert: nach dem Ausspülen des Schals (vorher abkühlen lassen), hat sich nur noch wenig Farbe aus dem Stoff bewegt, die Farben blieben intensiv.
Zu dieser Methode möchte ich noch sagen: Ich berichte über meine eigenen Erfahrungen. Seid vorsichtig, legt alles bereit, arbeitet konzentriert. Haltet den Stoff feucht. Eine Garantie kann ich nicht übernehmen.

Über die weiteren Schritte berichte ich in den nächsten Tagen.
Mit der Farbwirkung und dem Griff von Silkolor auf Baumwolle nach dieser Methode bin ich sehr zufrieden. Man kann gezielt arbeiten, die Farben bleiben intensiv, der Stoff ist weich.
Obwohl diese Anleitung mal wieder so textlastig geworden ist, ist der Ablauf sehr einfach.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...