31.12.14

EIN GLÜCKLICHES NEUES JAHR!

Rita Weins: Entfärbedruck
Heute möchten wir Euch noch einen schönen letzten Tag im alten Jahr wünschen, vor allem aber einen tollen Start ins neue!
Bleibt gesund, fröhlich und mutig, habt Spaß am Leben und an Eurer Kreativität und freut Euch an Eurer Familie und Euren Freunden!
Ein glückliches neues Jahr für Euch!
Herzliche Grüße von uns allen
Sabine


SO WIRDS GEMACHT
Diesen Stoff (Abbildung links) hat Rita Weins gestaltet und anschließend auf einen Keilrahmen aufgebracht.
Grundlage ist ein schwarz gefärbter Baumwollstoff, der mit Entfärbepaste und mit Blattgold bedruckt wurde. Geatbeitet wurde...
  • mit verschiedenen alten Holzstempeln aus Indien.
  • mit Kanten von Sperrholzplatten (die Linien, die Spannung ins Bild bringen)
  • mit selbstgemachten Stempeln aus Moosgummi (dafür hat sie Herzen in verschiedenen Größen ausgeschnitten und auf Holzklötzchen zum einfacheren Hantieren geklebt). 
Solche Muster, wie Ihr sie auf den Herzen seht, kann man entweder mit einer Radiernadel tief einritzen oder aber mit einem speziellen Lötkolben für die Brandmalerei einschmelzen. Achtung: dabei unbedingt am offenen Fenster bzw. mit einer Maske arbeiten, weil sich schädliche Dämpfe entwickeln können.
Druckt man mit solch filigranen Mustern, muss man die Entfärbepaste (bzw. Farbe) mit Verdicker besonders zäh anrühren und beim Auftragen auf den Stempel darauf achten, dass nur eine feine Schicht aufgerollt wird. Wichtig ist, dass weder Paste (bzw. Farbe) in die feine Musterung fließt. Dafür ist eine Linolwalze besser geeignet als eine aus Schaumstoff.
Das Gold der kleineren Herzen besteht aus Blattgold. Als Träger verwenden wir Stoffdruckfarbe auf Ölbasis (DEKA). Bei Gold am liebsten in warmem Gelb oder Rot, denn solch ein Untergrund schafft noch etwas mehr Wärme und lässt das Gold schöner aufleuchten.

Heute findet bei MüllerinArt der letzte MusterMittwoch in diesem Jahr statt. 
Viel Spaß beim Reinschauen!

28.12.14

Einfache Drucktechnik:
Monprint auf Stoff oder Papier.

Rita Weins: Monoprint (Ausschnitt)

Total einfach und auch mit Kindern machbar: Monoprints auf Stoff. Die Technik wird Monoprint (Einzeldruck) genannt, weil kein Druck dem anderen gleicht. Dafür wird ein glatter Stempel (hier z.B. aus Moosgummi) mit Farbe eingestrichen, ein Muster eingeritzt und abgedruckt. Jeder Druck bekommt so ein anderes Muster.
Mit dieser Technik kann man, wie hier auf dem Foto, einen ganzen Stoff füllen oder einzelne Drucke auf seinem Stoff verteilen. Man kann Taschen oder Kissen bedrucken. Und natürlich funktioniert das nicht nur auf Stoff, sondern auch auf Papier (z.B. für Geschenkpapier oder Karten).

Das Bild oben zeigt Monoprints von Rita Weins auf einem Baumwollstoff, aus dem sie sich später eine Schürze genäht hat. Leider habe ich kein Bild der ganzen Schürze... wirklich schade, sie ist so toll!

DAS BRAUCHT MAN
  • 1 Stück Moosgummi
  • 1 Träger, auf den das Moosgummi geklebt wird (das kann z.B. ein Holzstück in der Größe des Moosgummis sein oder ein Stück Plexiglas oder man klebt mehrere Stücke Moosgummi aufeinander, so dass der Stempel Stabilität gewinnt und man ihn gut greifen kann).
  • Farbe, die sich zum Drucken eignet (für Stoff z.B. Dekaprint (nehmen wir immer) oder auch eine der vielen Stoffmalfarben oder, wenn man auf Papier arbeiten möchte: Acrylfarben)
  • Zum Anmischen der Farbe: Teller oder ähnliches
  • einen breiteren Borstenpinsel zum Auftragen der Farbe(es geht auch ein Farbroller oder Schwamm)
  • zum Reinigen von Pinsel und Musterinstrumenten: : ein Glas Wasser und ein alter Lappen
  • ein oder mehrere unterschiedliche Instrumente zum Mustern des Stempels (das kann ein Holzstäbchen sein, ein Wattestäbchen, ein Plastiklöffel, ein alter Kamm, ein Bürstenpinsel usw.). 
SO MACHT MANS
Tisch abdecken, Farbe und Werkzeuge bereit stellen, Stoff ausbreiten, Farbe auf den Stempel auftragen.
Das Muster wird mit einem Instrument eingeritzt, besser gesagt: die Farbe wird mit dem Instrument abgetragen.
Am besten etwas zügig arbeiten, denn die Bügelfarben trocknen schnell. Für Dekaprint gibt es einen Trockungsverzögerer. Wenn man diesen tropfenweise der Farbe zugibt, kann man sich mehr Zeit lassen.
Dann den Stempel abdrucken, und weiter gehts...
Zum Schluss: gut trocknen lassen, bügeln

WEITERE BEISPIELE
Monoprint mit selbstgemachtem Stempel aus Styrodur:
Monoprint mit einem selbstgemachten Fischstempel:




26.12.14

Tipps & Trends aus dem Netz - Woche 52

Unter dieser Rubrik sammeln wir im Laufe der Woche Posts, die uns gefallen. Ich krame gerne in Blogs, deshalb ist immer auch mal der eine oder andere ältere Beitrag dabei.
Vieles ist aus dem Textilbereich, aber nicht alles.
Es geht um Tipps, um Trends, um Schönes und Lustiges - kurz um Posts die uns aufgefallen sind, und die wir gerne mit euch teilen wollen.

Nr. 1
Katrin von http://dailyperfectmoment.blogspot.de/
schenkt ihren Lesern gleich drei tolle Grafiken jeweils in zwei Größen zum kostenlosen Download, die sich für alle möglichen DIY-Projekte und Geschenke eignen!
http://dailyperfectmoment.blogspot.de/2014/12/2-min-diy-typo-poster-part-1.html

und


und
http://dailyperfectmoment.blogspot.de/2014/12/2-min-diy-typo-poster-part-3.html

Nr. 2
Margreet De Vries von http://ouiouistudio.blogspot.nl/ zeigt auf Instagram ein inspirierendes Kissen (oder soll man es lieber eine Puppe nennen?): http://instagram.com/p/wbvjlxuP2k/?modal=true
Anregung für Basteln mit Kindern (z.B. mit waschfesten Stiften auf Stoff malen oder Bügeltransfer einer Zeichnung auf Stoff).



Nr. 3
http://minzawillsommer.blogspot.de/  zeigt, wie man blitzschnell aus einem Stoff einen schönen Schal reissen und fransen kann (ganz ohne Nähen): http://minzawillsommer.blogspot.de/2014/12/der-schal.html#more
"Ratzfatz" mag sie es, schreibt Minza, und so mag ichs auch!

Nr. 4
Vor kurzem habe ich einen Beitrag geschrieben über Buchstaben, Schrift, Zeichen und Text auf Textilien.
Und in den letzten Tagen ist mir eine weitere Künstlerin eingefallen, die sehr gut zu diesem Thema passt: Susan Shie. Sie kombiniert Stoffmalerei, Schrift und Quilten zu einzigartigen Arbeiten mit viel Aussagekraft!

und


und


und
http://susanshie.blogspot.de/

Nr. 5
Und zum Abschluss einen tollen Beitrag von Cécile Trentini!!!
Das kennen wir wohl alle: Aufschieben, weil unangenehm, mühsam und überhaupt...
Cécile Trentini hat einen wunderbaren Weg gefunden, sich zu überlisten:
http://tafch.blogspot.de/2014/11/der-lauf-der-dinge.html
 

 
 

19.12.14

Möglichkeiten über Möglichkeiten...

Leichte Bouretteseide mit Siebdruckschablonen bedruckt

Stoff: Bouretteseide 22, die sich für Blusen, Schals oder auch Vorhänge und Tischdecken eignet
Hintergrund: Verdünnte bügelfixierbare Seidenmalfarben in Blau- und Türkistönen auf mit Schwamm auf gut durchfeuchteten Stoff aufgetupft und verrieben. Trocknen lassen.
Druck: Siebdruckschablone Zweig groß und Zweig klein mit DekaPrint schwarz und Dunkelblau

SCHAL ODER TISCHTUCH ODER VORHANG?
Zuerst war ich  mir sicher, dass ich einen Schal drucken wollte. Bourette ist toll für alle, die auch im Winter keine Wolle mögen oder vertragen, denn sie ist wollig, wärmt und fühlt sich wunderbar weich an. Die 90cm-Breite ergibt einen schönen voluminösen Schal, herade richtig für die kalten Tage.
Zwei Faktoren lassen mich nun in der Entscheidung schwanken.
Zum einen mag ich es weniger, wenn es bei einem Schal eine deutlich definierte Vorder- und Rückseite gibt. Und das gibt es bei meinem Vorgehen. Ich müsste diesen bedruckten Stoff an den Längskanten zusammennähen und hätte dann so einen gedoppelten Schal. Macht wenig Mühe, sieht gut aus
(wenn ich gefärbt und nicht mit Bügelfarben gearbeitet hätte, hätte ich mir das sparen können. Farbstoffe verbinden sich mit den Bourettefasern hervorragend!).
Gegen einen Schal spricht außerdem, dass viel für ein Tischtuch spricht! Als ich den Stoff schließlich fertig auf der Tischplatte liegen sah, habe ich mich spontan in sein mediterranes Aussehen verliebt. Auf dem Foto (zumindest auf meinem Bildschirm) sieht man die originalen Türkisvarianten nicht so gut. In Wirklichkeit strahlt der Stoff wie ein sommerliches Meer im Süden. Zwar sind die 90cm-Breite für die meisten Tische nicht optimal, aber mit einem weißen Tuch in der richtigen Größe darunter ist das kein Problem.
Mal sehen, was daraus wird, vielleicht sogar ein Vorhang?






17.12.14

Bouretteseide - Kuschelstoff, der ganz einfach zu nähen ist!

Bourettejersey - Strickschlauch: toll für Schlauchschals und Bekleidung
Bouretteseide: das ist die Seide, die eigentlich gar nicht aussieht, wie Seide nach landläufiger Ansicht aussehen soll. Und es ist die Seidenqualität, über die es die meisten falschen Vorstellungen gibt.

Bourette 22 (Blusenbourette) - leichter Seidenstoff
SEIDE, DIE AUSSIEHT WIE BAUMWOLLE ODER WOLLE
Die Oberfläche von Bouretteseide zeigt Ähnlichkeiten mit Stoffen aus Wolle und Baumwolle. Der stumpfe, weiche Griff sowie die matte Optik erinnern an rustikale Baumwollstoffe, das Wärmeverhalten und die elektrische Leitfähigkeit wiederum eher an Wolle. Sie ist  füllig und kann Feuchtigkeit gut ableiten. 
Bouretteseide hat eine matte, etwas noppige, fast wollige Oberfläche und ist ideal für alle, die keine Wolle am Körper vertragen, denn trotz ihres Aussehens ist sie schmuseweich und wärmt.
Es ist diese etwas noppige Oberfläche, die die Verarbeitung von Bouretteseide so einfach macht. Die Lagen haften aufeinander und, egal ob man mit Hand oder Maschine näht, sausen die Nadeln durch den Stoff.
Bouretteseide gibt es gewebt und als Jerseygestrick.  

Bourette 34 - dicht gewebt, ideal für Bekleidung und Wohnen
QUALITÄTSPRODUKT!
Bourette besteht aus kurzen Seidenfasern, die wie Baumwolle versponnen werden. Früher wurde Bouretteseide oft aus Resten hergestellt. Das ist schon lange nicht mehr der Fall. Durch sorgfältiges Herstellen und Bleichen ist Bouretteseide heute ein qualitativ hochwertiges Produkt, das sich weich und schmiegsam anfühlt.
Ein sorgfältiger Bleichprozess verleiht Chinea-Bouretteseide eine helle Oberfläche ohne Pflanzenteilchen, so dass das Gewebe Farbe so intensiv und satt annehmen kann.Nur die Indien-Bourette zeigt noch manchmal die Reste von Samenkapseln, die früher für alle Bouretteseiden charakteristisch war.
Bourettegarn kann Maulbeerseide, Tussahseide oder eine Mischung beider Fasern enthalten. Meistens besteht ein Stoff aus Bouretteseide jedoch aus Maulbeerseide, weil sich diese besser färben lässt. Tussahbourette dagegen wird gerne zum Füllen von Kissen und Stopfen von Steppdecken verwendet.

BOURETTE IST KEINE WILDSEIDE!
Wie vorher gesagt: in aller Regel besteht Bouretteseide aus Maulbeerseidengarnen.

EIGENSCHAFTEN DER BOURETTESEIDE
Die kurzen Seidenfasern von Bourette können nicht vollständig entbastet werden, was durchaus Vorteile hat: Der Seidenleim Sericin gilt als hautfreundlich. Ihm werden hautberuhigende und sogar entzündungshemmende Eigenschaften zugeschrieben. Daher spielt hochwertige Bouretteseide auch eine wichtige Rolle bei Windeln, Aroma-Wickeln und Babybekleidung sowie bei Kleidung für Menschen mit Hautproblemen.
Die noppige, körnig strukturierte Oberfläche von Stoffen aus Bourette massiert beim Tragen leicht die Haut, wodurch deren Durchblutung positiv angeregt wird. Die indische Gesundheitslehre Ayurveda empfiehlt eine tägliche Trockenmassage des ganzen Körpers mit Bourette-Handschuhen.

WOHLFÜHLSTOFF  FÜR BEKLEIDUNG UND FÜR WOHNEN
Bouretteseide ist ein richtiger Wohlfühlstoff. Egal, ob man damit Bekleidung oder etwas für die Wohnung näht (z.B. Kissen oder Vorhänge), man fühlt sich einfach wohl mit diesem Stoff:
Außerdem gehört Bourette zu den UV-Licht-unempfindlichen Qualitäten unter den Seidenstoffen. Wegen ihres großen Volumens können Lichtstrahlen das Gewebe nur schlecht durchdringen, zusätzlich wirkt der verbliebene Seidenleim wie eine Schutzappretur gegen UV-Strahlung. All diese Eigenschaften machen Bourette zu einer idealen Vorhangseide.

UNEMPFINDLICH IN DER BEARBEITUNG UND PFLEGE
Seidenstoffe können unbesorgt köchelnd mit Säurefarben (z.B. dampffixierbaren Seidenmalfarben) eingefärbt werden. Sie vertragen aber auch die Färbung mit Procion MX.
Wegen des verhandenen Seidenleims, muss Bourette vor dem Färben immer gut durchfeuchtet werden. Ein Vorwaschen kann die Farbaufnahme weiter verbessern.
Wir waschen Seide mit einem Bio-Wschmittel immer in der Waschmaschine (40°C). Bei Handwäsche gut spülen und dem letzten Spülwasser einen Schuß Essig beigeben (das neutralisiert eventuell noch vorhandene Seifenreste).

HIER ist ein Beispiel für eine bedrucktes Kissen aus Bouretteseide 34 zu sehen.
Morgen zeige ich einen bedruckten Stoff aus Bourette 22



14.12.14

Newsletter und Schnäppchen

Gestern Abend haben wir unseren neuen Kundenbrief veröffentlicht und den Shop auf den neuesten Stand gebracht.

NEU
Neu ist eine 90cm breite, leichte Bouretteseide und eine tolle, hochwertige Organdy-Qualität, wie man sie selten bekommt. Toll für Nunofilz und Ecoprint und vieles andere mehr! Dazu kommt ein neues weißes Nadelvlies in 60cm-Breite, das sich optimal für Schals eignet. Und natürlich unser Eukalyptus-Ecoprint-Set zum Bestellen, das für regelmäßige Blogleserinnen schon bekannt ist.

SCHNÄPPCHEN
Vor allem haben wir die Abteilung Reste & Schnäppchen (stark reduziert!) gut aufgefüllt.
Falls ihr Interesse an den dort eingestellten Stoffresten habt, bitte schnell zugreifen, weil es sich dabei entweder um Kleinmengen oder um Einzelstücke handelt (steht jeweils in der Artikelbeschreibung).

EINEN SCHÖNEN ADVENTSSONNTAG
Das Adventsfoto stammt aus Brunhildes Färbewerkstatt.
Als Tischdecke dient ein großes Stück Bouretteseide, die mit Procion MX gefärbt wurde.
Das Adventsgrün besteht aus unterschiedlichen Eukalyptusblättern.
Neben der Kerze steht ein wunderschöner Granatapfel, dessen getrocknete Schale sowohl als Naturfarbe als auch als Beize dienen kann.

Wir wünschen Euch einen schönen, kreativen dritten Advent!
Herzliche Grüße von Sabine

13.12.14

Bedruckter Pongéschal ganz ohne Nähen und Säumen


Pongé 05 ist eine sehr leichte Seide, die viele noch von der Seidenmalerei her kennen. Sie ist sehr leicht, wodurch sie sich für so ziemlich alle Techniken eignet. Ihre große Beliebtheit entstand nicht zuletzt aus dem besonders günstigen Preis, der wiederum sich durch den großen Verbrauch ableitete.
Ich muss gestehen, dass ich früher diese Qualität nicht besonders mochte, weil Pongé 05 aufgrund ihres geringen Stoffgewichts nicht besonders viel Farbe aufnehmen kann und man deshalb oft etwas blässliche Färbungen und Musterungen zu sehen bekam.
Inzwischen liebe ich diese Seide sehr, denn sie lässt sich toll bedrucken! Wählt man nicht zu flächige Muster, ist sie der ideale Untergrund für Siebdrucke mit Dekaprint. Die Drucke werden überhaupt nicht hart, Färbungen und Muster kommen schön und intensiv zur Geltung.

GANZ OHNE NÄHEN
Für großzügige Schals nehmen wir einfach 2m Stoff. Das ergibt einen Schal von 2m*90cm. Durch seine Leichtigkeit fällt solch ein Schals sehr schön und lässt sich ganz unterschiedlich binden.
Da die Längskanten aus Webkanten bestehen, muss nicht gesäumt oder rolliert werden. Der Stoff franst von selber kaum aus, so dass wir die Querkanten oft nur reissen  und ausstreichen (Pongé lässt sich prima längs und quer fadengerade reissen). Man kann natürlich auch mit dem Rollschneider arbeiten.
Wenn man unbedingt will, lassen sich per Hand einige Querfäden lösen, so dass sich eine hübsche Fransenkante ergibt. Aber wie gesagt, wir belassen die offenen Kanten einfach so, das sieht sehr sauber aus.








FÄRBEN
Den Hintergrund für die Drucke färbe ich am liebsten etwas unregelmäßig nach der Methode von Brunhilde Scheidmeir ein. Der Trick besteht darin, dass man einen zu engen Topf wählt, wenig Flüssigkeit hineingibt, die Farben gezielt aufträgt und den Stoff beim Färbven nicht bewegt. Je nachdem, wieviele unterschiedliche Farben man verwendet, wird die Färbung mal wilder mal harmonischer. Am schnellsten geht das mit Dekal L (die Farben vorher anlösen) oder mit den bereits gelösten (dampffixierbaren Seidenmalfarben). Anleitung HIER.



DRUCKEN
Pongé 05 ist so leicht, dass man sogar zwei Schichten Stoff übereinander bedrucken kann. Das habe ich zwar beim vorliegenden Schal nicht gemacht, aber HIER.
Mit diesen Schablonen habe ich gedruckt: Zweig klein und Ornament groß.

12.12.14

Buchstaben, Schrift, Zeichen und Text auf Textilien
mit vielen Links

Jette Clover: Metropolis 1, Detail

JETTE CLOVER. Wenn man sich für das Thema Buchstaben, Schrift und Zeichen auf Stoff interessiert, fällt einem sofort Jette Clover ein. Auf ihrer Homepage sagt sie über ihre Arbeit: "My quilts are inspired by the city with all its haphazard layers and fragments of visual communication, alluding to the passing of time."..."Through my walks in the city I collect street-memories in the form of torn posters, faded advertisements and cryptic graffiti. I photograph, paint, screen print and stitch these remnants of communication and wonder about the traces we leave behind ....."

Wie vielfältig Jette Clovers Werk ist, kann man in ihrer Gallerie sehen:
Link zu einem Interview mit Jette Clover: http://www.textileartist.org/jette-clover-words-and-walls/
Link zu einem Artikel über die Arbeit von Jette Clover: http://thetextileblog.blogspot.com/2010/07/jette-clover-and-graffiti-of-life.html


KURS MIT JETTE CLOVER IN SPEYER. Jette Clover ist nicht nur eine wunderbare Künstlerin, sondern auch eine hervorragende Lehrerin und ein sehr warmherziger Mensch. Der Kurs in diesem Sommer war so toll, dass wir sie wieder eingeladen haben.
Im September 2015 wird sie einen 3-Tages-Workshop bei uns in Speyer halten, und wir freuen uns schon riesig darauf! 
Das Thema ist "Text and Textiles".
Eine tolle Gelegenheit, bei einer weltberühmten Künstlerin zu lernen!






ANDERE KÜNSTLERINNEN MIT UNTERSCHIEDLICHEN ANSÄTZEN & TECHNIKEN
Im Folgenden findet ihr eine Reihe von Links, die Arbeiten von Künstlerinnen zeigen, die sich mit Schrift auf Stoff und Textilien beschäftigen. Wichtig war mir für diese Zusammenstellung, dass ihr dadurch Zugang zu möglichst unterschiedlichen Ansätzen und möglichst vielfältigen Techniken bekommt.

CLAUDIA HELMER - PAPIERLAMINATION
Papierlamination ist eine wunderbare Technik, um Schrift auf Stoff zu bekommen. Die Schrift kann auf dem Quilthintergrund erscheinen. Sie kann auf dem Papier gedruckt sein, das laminiert wird. Sie kann auf dem Sieb sein, mit dessen Hilfe das Medium auf Stoff und Papier aufgetragen wird. Der Kleber kann mit einem Liner in Schriftform aufgetragen werden. Über das Ganze kann geschrieben und gedruckt werden... Was für vielfältige Möglichkeiten und Claudia beherrscht die alle!

CAROLYN QUARTERMAIN - SIEBDRUCK
http://www.carolynquartermaine.com/script.html
Artikel über die Künstlerin, Designerin und Stylistin: http://www.fauxology.com/2012/05/carolyn-quartermaine-artist-designer/

SANDRA MÜLLER - KALLIGRAPHIE AUF STOFF

RAYNA GILLMAN -  ERINNERUNGEN, DIE NICHT VERLOREN GEHEN DÜRFEN
http://www.studio78.net/gallery.php?cat=2
http://www.studio78.net/gallery.php?cat=13
Ein Artikel über die Künstlerin: http://thetextileblog.blogspot.com/2010/07/rayna-gillman-and-fragments-of-memory.html

CLAIRE HIGGOTT - SIEBDRUCK, MISCHTECHNIK
http://clairehiggott.co.uk/ - Tolle Arbeiten unter "Portfolio", dann auf die Bilder klicken

JESSIE CHORLEY - STICKEREI
http://www.jessiechorley.com/Embroidered-works

SUSIE KOREN - WACHSBATIK MIT ANSCHLIESSENDER ENTFÄRBUNG + STICKEREI
http://susiekoren.wordpress.com/114-2/

Ich hoffe, die Rundreise macht euch Spaß und schenkt euch Inspiration!
Herzliche Grüße von Sabine


11.12.14

Eukalyptus auf Wolle und welche Rolle der Stoffuntergrund beim Drucken spielt

Brunhilde Scheidmeir: Eukalyptus auf Wollstrukturgewebe

Dieser Eukalyptusdruck entstand auf einem wesentlich dichter gewebten Wollstoff als dem Wolletamine: dem Wollstrukturgewebe. Die Pflanzen stammen von denselben Bäumen wie die, die Brunhilde für den Wolletamineschal verwendet hat.
Wie kommt es zu dem Unterschied an Farbintensität und Umrissgenauigkeit?

Es ist der Untergrund, der bei jeder Art von Färbung und jeder Art von Druck eine riesige Rolle spielt.
Egal, ob man Ecoprint (Naturdruck), Siebdruck oder Siebdruckschablone, Linoldruck oder was auch immer durchführen möchte, sollte man ebenso viel Gedanken auf den Untergrund verwenden wie auf Drucktechnik und Farbe.
Zum einen ist es das Stoffgewicht, das u.a. eine wichtige Rolle dabei spielt, wieviel Farbe aufgenommen werden kann. Je mehr Farbe aufgenommen werden kann, desto intensiver die Farbwiedergabe, desto leuchtender und tiefer das mögliche Färbe- und Druckergebnis.
Eine wesentliche Rolle spielt die Oberfläche des Gewebes: ist sie glatt, flauschig, grob gewebt, strukturiert... Besteht der Stoff aus fest gedrehten oder locker gedrehten Fäden, aus kurzen oder langen Fasern? In welcher Bindung (Webart) wurde der Stoff gearbeitet?
Ist der Stoff roh oder gewaschen, gefilzt, geraut und wurde er behandelt?
Dies alles beeinflusst z.B. die Saugkraft des Gewebes und die Möglichkeit, genau, mit feinen Details zu Drucken.
Und natürlich ebenfalls sehr, sehr wichtig: aus welchen Fasern oder Fasermischungen besteht der Stoff? Davon ist u.a. abhängig, mit welchen Farbstoffen bzw. Techniken gearbeitet werden kann.
Beispiele, wie sich Drucke auf unterschiedlichen Wollstoffen verhalten, sind HIER zu sehen.

Nicht auf jedem Untergrund ist alles möglich
Das klingt zunächst als Einschränkung.
Dass z.B. auf einem grob strukurierten Stoff, der aus locker aus lose gedrehten Fäden gewebt ist (man denke z.B. an Sackleinen), keine Drucke mit feinen Details aufzubringen ist, leuchtet jedem ein.
Wenn man aber die Blickrichtung versetzt und sich fragt: mit welcher Technik kann ich die spezielle Eigenart meines vorhandenen Stoffs optimal in Szene setzen?
Oder eine andere Perspektive: mit welchem speziellen Stoff kann ich mein Projekt am besten verwirklichen? Welches Gewebe unterstützt meine gewünschte Technik und Farbgebung optimal?
Dann sieht das nicht mehr wie eine Einschränkung aus. Das Zusammenspiel von Untergrund, Farbe und Technik erhöht dann sogar unsere Möglichkeiten!

Einflussnahme auf die Oberfläche
Zusätzlich gibt es noch (einfache) Möglichkeiten, die Oberfläche eines Stoffs zu verändern. Zum Beispiel kann die Beschichtung durch einen wasserlöslichen Aquarellgrund (z.B. Dupont) dabei helfen, die Saugkraft des Gewebes und die Fließfähigkeit der Farbe zu verringern. Man kann dann auf dem Stoff.ähnlich wie auf Papier sehr genau arbeiten. Nach dem Trocknen und Fixieren wird der Aquarellgrund wieder ausgewaschen, der Stoff erhält seinen flexiblen Fall zurück.

Neugierig sein
Seinen Horizont erweitert man am schnellsten und mit größtem Vergnügen, wenn man sich erlaubt, spielerisch zu arbeiten. Wenn man einfach mal ausprobiert, was passiert, wenn man eine spezielle Technik oder Farbe auf verschiedenen Stoffen und Papieren testet. Das ist nicht verlorene Zeit, sondern gewonnene Erfahrung!

10.12.14

Das Stoffgewicht


Beim Kauf von Stoffen über das Internet ist es nicht immer ganz einfach, sich eine Vorstellung über die Qualität zu machen. 
Sicher, es gibt Abbildungen, und es gibt Beschreibungen. Das hilft schon ein wenig.
Vor allem aber, wenn es sich um Qualitäten mit glatter Oberfläche handelt wie zum Beispiel Pongéseiden oder Baumwollsatins, ist das Stoffgewicht eine wichtige Maßzahl für die Beurteilung einer Meterware.

Meistens wird das Gewicht angegeben im Verhältnis zur Stoffbreite.
Zum Beispiel:
Der Baumwollsatin in Überbreite (280cm breit) (einer der beliebtesten Patchworkstoffe) hat folgendes Stoffgewicht: 390g/m. Also wiegt 1m*2.80m = 390g.

Ein zweites Beispiel:
Der Indische Baumwollbatist (112cm breit) hat folgendes Stoffgewicht:
Stoffgewicht: 58g/m. Also wiegt 1m*1.12m = 58g.
 
DIREKTER VERGLEICH
Direkt vergleichen lassen sich die Stoffgewichte so noch nicht, weil sie sich ja auf unterschiedliche Breiten beziehen. Wir müssen also umrechnen in das Gewicht pro Quadratmeter ( qm = 1 x 1m).
Für das erste Beispiel, den überbreiten Baumwollsatin, bedeutet das:
390 geteilt durch 280 mal 100 = 139 g/qm (Gramm pro Quadratmeter)
Für das zweite Beispiel, den leichten Indischen Baumwollbatist, bedeutet das:
58 geteilt durch 112 mal 100 = 52 g/qm (Gramm pro Quadratmeter)

Oder allgemein:
Stoffgewicht in Gramm pro laufender Meter  
geteilt durch Stoffbreite (in cm)  mal 100 
= Stoffgewicht in Gramm pro Quadratmeter


SICH EINE VORSTELLUNG MACHEN
Zusammenpassen von unterschiedlichen Stoffen. So hat man schon einmal eine ziemlich gute Vorstellung davon, dass ein qm des oben genannten Baumwollsatin von fast 140g wiegt, also ungefähr: fast 3 mal so schwer ist wie ein gleich großes Stück des Indischen Baumwollbatists.
Aufnahmefähigkeit eines Stoffs. Wieviel Farbe ein Stoff aufnehmen kann, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, aber sein Gewicht gehört auf alle Fälle dazu. Stoffe mit großer Aufnahmefähigkeit geben Farben der Malerei oder des Drucks intensiv wieder. Solche Stoffe erlauben viele Druck- und Farbschichten und lassen so Bearbeitungen mit großer Tiefe zu.
Notizen machen. Legt man sich ein kleines Notizbuch mit Proben und Kennzahlen an, bekommt man sehr schnell Erfahrung hinsichtlich Qualität, Gewicht und Griff. Mit Hilfe der Beschreibung eines Stoffes, seiner Abbildung und der Kennzahl Stoffgewicht lässt sich die Eignung der Qualität für ein Projekt relativ gut einschätzen.

09.12.14

Eukalyptus auf Wolletamine: ein Schal zum Selbermachen


Eukalyptus auf Wolletamine (Brunhilde Scheidmeir)

Noch einmal aus anderer Perspektive: der Schal mit Eukalyptusdruck, den man mit unserem Set zum Selbermachen herstellen kann.
Man sieht deutlich die verschiedenen Blattformen und die unterschiedliche Färbekraft der Sorten. Dadurch wird der Stoff lebendig und interessant.
Viele Informationen, was das Besondere an diesem Ecoprint-Set zum Selbermachen ist, findet ihr HIER im gestrigen Blogbeitrag.


Damit für euch wirklich alles einfach ist und das Printen auch für Einsteiger klappt, wird die Stoffrolle in einem speziellen Pflanzensud geköchelt, der dem Stoff zusätzlich Farbe und eine Shibori-Musterung gibt.

Wolletamine haben wir aus verschiedenen Gründen ausgesucht:
Zum einen ist diese Qualität leicht und lässt sich deshalb einfacher handhaben.
Zum anderen ist diese Qualität schmuseweich und lässt sich als Schal sehr angenehm das ganze Jahr über tragen.
Und schließlich und endlich ist er vom Preis so, dass das Set bezahlbar geworden ist.


Trotz des großen Eukalyptusbündels und des umfangreichen Zubehörs (in dem viel Arbeit und Handarbeit steckt...) kostet das Set nur 28.-EUR (incl. MWSt, zzgl. Versandkosten), ein Preis der deutlich unter dem Schalpreis vergleichbarer Qualitäten in den Läden liegt.

HIER könnt ihr bestellen, 
wir liefern schnell und noch vor Weihnachten!
Wir wünschen euch viel Freude damit!


08.12.14

Unser Ecoprint-Set zum Bestellen!
Wollschal mit Eukalyptusblättern bedrucken

Schal, der mit den gelieferten Bestandteilen des Sets gestaltet wurde (Brunhilde Scheidmeir)

GANZ NEU!
An diesem Set haben wir lange gearbeitet, experimentiert, fotografiert und getextet: 
ein Paket mit allem was dazu gehört, um daraus -auch als Anfänger- einen Wollschal mit Eukalyptusblättern bedrucken zu können. 
Und das Beste: der Eukalyptus kommt aus regionalem, süddeutschen Anbau!

FÜR ANFÄNGER & FORTGESCHRITTENE
Wenn man sich für Ecoprint interessiert und einsteigen will, kann man Kurse besuchen oder (mühsam) Informationen aus dem Internet zusammensuchen und probieren, probieren, probieren (Versuch und viel Irrtum)...oder unser Buch kaufen und danach arbeiten (wir haben sehr viele begeisterte Zuschriften bekommen, dass nach dieser Anleitung schon die ersten Prints toll geworden sind!).
Aber: Als das Buch geschrieben wurde, hatten sich Brunhilde und Fritz vorwiegend mit heimischen Blättern und weniger mit den Besonderheiten von Eukalyptus beschäftigt.
Das kam dann in der Zeit danach, als sich die beiden für das besondere Feuer des Eukalyptus begeisterten. Aus dem Experimentieren und Probieren entstand dann eine tolle, ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung mit vielen Fotos, die dem Set beiliegt.
Diese Anleitung für Eukalyptusdruck ist also nicht im Buch enthalten, sie ist neu!
Und sie ist auch für Einsteiger gut geeignet!
Die Anleitung ist so aufgebaut, dass man ohne Buch und ohne Vorerfahrung einfach einmal ausprobieren kann, ob man Spaß am Drucken mit Blättern hat.

NACHHALTIG
Eukalyptus, den man in Blumenläden erhält, kommt häufig aus südlichen Ländern Europas, wie z.B. Portugal, Spanien oder auch Italien.  
Wir sind stolz, in unserem Paket Eukalyptus aus regionalem süddeutschen Anbau anbieten zu können!
Die Eukalyptusblätter wurden so zusammengestellt, dass sie zum einen unterschiedliche Größen und Formen bieten, damit man einen interessanten Schal drucken kann.
Zum anderen wurden die Blätter auf Färbung geprüft, denn nicht alle Eukalyptussorten, die man in Blumenläden bekommt, färben auch das tolle Orange! Die Menge der Blätter ist großzügig bemessen.

ARBEITSPLATZ
Das Besondere an diesem Set ist auch, dass man ganz normal in der Küche arbeiten kann. Es wird keine Beize verwendet. Man arbeitet ausschließlich mit Kräutern und Lebensmitteln.
Da wir sogar ein (hitzebeständiges) Wasserrohr und Seidenperlgarn zum Aufwickeln des Schals mit einpacken, braucht man nur noch einen Kochtopf und Essig und ein kleines bisschen Zeit, um einen kuscheligen Schal zu bedrucken.




SCHAL
Als Stoff liefern wir einen Zuschnitt von gewaschenem Wolletamine in der Größe 200*75cm. Dieser Stoff ist schmuseweich (Merinowolle) und eignet sich hervorragend für einen opulenten Schal, der aufgrund seines Formats ganz unterschiedlich gewickelt werden kann. Wolletamine wird das ganze Jahr über getragen, denn diese Qualität ist leicht und fällt schön.


DAS PAKET
Paket mit Schal, Wasserrohr, Seidenperlgarn, Eukalyptus, Pflanzenmix, Anleitung
Und so sieht das Set aus: ein Paket mit dem Schalzuschnitt, mit viel, viel Eukalyptus, mit einem Pflanzenmix, mit der ausführlichen Anleitung und dem wiederverwendbaren Rohr und dem wiederverwendbaren Seidenperlgarn.
HIER könnt ihr bestellen, 
wir liefern schnell und noch vor Weihnachten!

07.12.14

Wärmende Farben


Je weiter die Dunkelheit im Winter vordringt, je kälter es wird, desto mehr brauche ich warme Farben.
Pink wird zwar eher als kühle Farbe bezeichnet, aber in Kombination mit dem sonnigen Orange, dem warmen Zimt und dem zitronigen Gelb erlebe ich es doch als lebendigen, heißen Kontrast.
Der Stoff gehört zur "Havanna"-Serie und ist wieder ganz ähnlich entstanden wie dieser hier.
Hintergrund: Procion MX
Siebdruckschablone: Loveletter als reiner Entfärbedruck
Siebdruckschablonen: Havanna, Portal, Holunder (der hier wie ein Baum wirkt) als Druck mit einem Mix aus Entfärbepaste und DekaPrint.
Die Techniken findet ihr HIER

06.12.14

Ecoprinter: Beizendruck mit Siebdruckschablonen

Christine Kuhn: Gedruckt mit verdickten Beizen und Siebdruckschablonen auf Bio-Baumwollsatin

Hier zeige ich euch ein paar Beispiele, die im letzten Kurs "Oberflächengestaltung mit Naturfarben und Beizen: Malen, Drucken, Schreiben..." hergestellt wurden.
Christine hat zum Beispiel mit Siebdruckschablonen und verdickten Beizen gearbeitet.

Brunhilde Scheidmeir: Schablonendruck mit verdickter Eisenbeize auf Seidentwill

Brunhilde hat auf ihrem Schal mit offen geschnittenen Schablonen aus dem Bastelhandel gearbeitet.
Ein Beispiel mit ganz anderer Farbgebung hatte ich schon einmal früher im Blog gezeigt.
Diese Drucktechniken haben historische Wurzeln und werden zur Zeit neu entdeckt, geprüft und überarbeitet. Brunhilde und Fritz experimentieren seit langem an diesem Thema und haben seit dem letzten Kurs schon wieder viel Neues in ihr Repertoire aufgenommen.

Ob ihr daran denkt, diese Techniken für Mode einzusetzen, für Artquilts, für Heimdeko oder um die Möglichkeiten von Ecoprint zu erweitern... im Workshop zu diesem Thema im kommenden Sommer werden ihr wieder viele, viele Anregungen bekommen (die Kursplätze sind bereits zu etwas mehr als die Hälfte vergeben. Anmeldung HIER möglich).





05.12.14

Procion-Siebdruck auf Samt und Seide


Brunhilde Scheidmeir: Siebdruck mit Procion MX auf Seidensamt
Schal mit WOW-Effekt! Diese dekorativen großen Schals aus Seidensamt hat Brunhilde mit Procion MX bedruckt.Die Farben schmimmern je nach Lichteinfall mal dunkler, mal heller - super schön!

Wirkungsvoll: das Sieb wird mit Klebeband gemustert. Dafür das Band auf die Siebunterseite kleben, die auf den Stoff gelegt wird und mit verdickter Procion MX-Farbe rakeln.

Brunhilde Scheidmeir: Siebdruck mit Procion MX auf Seidensamt


Nachtrag:
Brunhilde hat mir eben erzählt, dass sie die Farbe von oben (vom Flor her) aufgetragen hat.
Wenn man Samt mit dem Sieb bedruckt ist es wichtig, mindestens 4 Züge mit der Rakel durchzuführen (also mehr als üblich) und dabei viel Kraft aufzuwenden. Macht man dies nicht, erwischt die Farbe nur die oberen Spitzen des Flors.
Warum der Flor weich bleibt und nicht platt gedrückt wird, hängt mit der verwendeten Farbe zusammen. Näheres könnt ihr bei den Kommentaren lesen.

03.12.14

Gedruckte und gemalte Herzen auf einem Baumwollschal
MusterMittwoch bei MüllerinArt

Eigentlich wollte ich unser Blumenherz bis zum MusterMittwoch vergrößern lassen und alle möglichen nette Geschenke damit bedrucken.
Aber die Zeit hat mal wieder nicht gereicht.
Vielleicht schaffen wir es noch zum kommenden Mittwoch...
So kann ich euch heute nur diesen im Herbst getruckten Schal zeigen, auf dem die gedruckten Herzen mit gemalten Herzen kombiniert wurden. Gedruckt wurde mit Siebdruckschablonen,
gemalt mit einem ganz normalen Borstenpinsel und für beides wurde Entfärbepaste verwendet.
Die Größe des kleinen Siebdruckherzens eignet sich prima für Karten, Geschenkanhänger und Geschenkpapier.

Heute gibt es bei MüllerinArt wieder viele Muster zu sehen!


Danke Michaela fürs Sammeln und die tollen Anregungen!

Heute ist der letzte Aktionstag!

Videoanleitung für das Drucken mit Siebdruckschablonen.




*  nur 11,70 EUR für große Rechtecke statt 13,80 EUR
*  nur   9,70 EUR für große Quadrate statt 11,50 EUR
*  nur   8,--  EUR für kleine Rechtecke statt 9,50 EUR
*  nur   7,50 EUR für kleine Quadrate statt 8,90 EUR
                      alle Preise incl. MWSt, zzgl. Versandkosten


Fragen zum Artikel oder zu den Siebdruckschablonen?
Bitte schreibt einfach einen Kommentar oder schickt eine Mail. Jede Anfrage wird beantwortet.
Herzliche Grüße von Sabine

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...