28.01.14

Aktion Siebdruckschablonen bis einschließlich Sonntag

Entfärbedruck auf einem mit Procion MX gefärbten Schal
Bis einschließlich Sonntag, den 2. Februar 2014 können alle unsere Siebdruckschablonen zum Sonderpreis bestellt werden!
Die großen rechteckigen Motive (R1) kosten während dieser Zeit statt 13,80 EUR nur 11,70 EUR; die großen quadratischen Motive (Q1) statt 11,50 EUR nur 9,70 EUR; die kleinen rechteckigen Motive (R2) statt 9,50 EUR nur 8,00 EUR und die kleinen quadratischen Motive statt 8,90 EUR nur 7,50 EUR (alles incl. MwSt, zzgl. Versandkosten 4,95 EUR, siehe unsere AGB).
HIER könnt Ihr die aktuellen Motive in unserem Shop anschauen und bestellen. Die genauen Maße des Motivs sind in der Beschreibung angegeben.
Im Shop sind, wegen der kurzen Laufzeit der Aktion, die üblichen Preise verzeichnet. Bei unserer Bestellrückmeldung geben wir dann jedoch die Rabattpreise an, die automatisch während des Aktionszeitraums (also bis einschließlich Sonntag, 2. Februar 2014) in Rechnung gestellt werden.

In den drei Jahren, in denen es unsere Siebdruckschablonen schon gibt, haben sie viele begeisterte Freunde gefunden.
Mehr als 200 Motive haben wir  inzwischen entwickelt; sie lassen sich prima miteinander kombinieren, wie es das Beispiel des Seidenschals links zeigt. Folgende Motive kamen dort zum Einsatz: kleiner Poststempel, Havanna, Schablonenschrift, Tempus, Kette und Anhänger groß.
Der Seidenschal war zuerst mit Procion MX gefärbt und dann mit Entfärbepaste (selbst angerührt aus einem natürlichen Verdickerpulver und Entfärbesalz) bedruckt worden. Die unterschiedlichen Helligkeitstufen entstehen, wenn man den Entfärbedruck verschieden lang bügelt (durch Hitze beginnt die Entfärbepaste zu reagieren).

PATCHWORK PROFESSIONAL Heft 01/2014
Übrigens ist in diesen Tagen das neue PATCHWORK PROFESSIONAL erschienen mit einem Künstlerportrait von Leslie Morgan (sie hält -zusammen mit Claudia Helmer- in diesem Jahr drei Kurse bei uns in Speyer) und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung für Entfärbedruck (von uns geschrieben). Das Heft wird z.B. in Bahnhofsbuchhandlungen angeboten oder man kann es HIER bestellen.

Und noch ein Tipp: Nach einer langen Preisstabilität erfolgte bei  DEKA zum 1.1.2014 eine Preiserhöhung. Da wir sehr knapp kalkulieren, werden wir die Preise auf Anfang Februar anpassen müssen. Folgende Druckfarben werden betroffen sein: Dekaprint Stoffdruckfarben, DekaPermanent Stoffmalfarben, Deka Transferfarben, Deka Linolstoffdruckfarben sowie folgende Färbefarben: DekaL Batikfarben, Deka Aktuell Reaktivfarben, Deka Waschmaschinenfarben Für alle, die viel färben und drucken, kann es sich lohnen, die Vorräte noch einmal aufzufüllen.

22.01.14

Neues bei Jeromin

In den letzten Tagen haben wir unseren aktuellen Kundenbrief fertiggestellt, den wir in diesen Tagen verschicken und den Ihr Euch HIER anschauen und herunter laden könnt.
Es gibt neue Motive für unsere Siebdruckschablonen, neue Schals, neues kreatives Zubehör.
Der Shop ist entsprechend aktualisiert, die Neuheiten sind HIER zusammengefasst.
Schaut mal rein... wir würden uns freuen!



18.01.14

Gefunden im Netz: Tipps & Trends

Abb. von Kasia: Kasias bedruckbare Stoffbögen

Kasias bedruckbare Stoffbögen
Super preiswert, super schnell geliefert und mit viel kreativem Potential: das sind die Stoffbögen in Format DIN A4, die von Kasia bei dawanda angeboten werden (HIER).
Die Stoffe sind aus feiner Baumwolle und so vorbehandelt, dass man sie mit einem Tintenstrahldrucker mit eigenen Motiven bedrucken kann. Sie sind dann anschließend sogar waschbar!
Was kann man darauf drucken? Also toll sind immer Familienfotos oder Bilder aus dem Urlaub, von Spaziergängen usw. Wunderbar sind auch eigene Stoffmuster, die man mit etwas Übung am PC gestalten kann.
Ganz prima zum Einstig sind die eBooks für Kosmetiktaschen (z.B. HIER, aber es gibt noch mehrere andere Designs) und Stofflabels (z.B. HIER), die Kasia mit allem drum und dran in ihrem Shop anbietet. Damit kann man Stoffbögen farblich sehr schön abgestimmt bedrucken und bekommt noch dazu eine Anleitung, wie man die selbst bedruckten Stoffe dann in eine  Kosmetiktasche verwandelt. 
Homepage von Kasia: http://www.madebykasia.com/
Post zum Bedrucken der Stoffbögen mit freebie: http://www.madebykasia.com/2014/01/freebie-big-helper-der-alleskonner.html
Zu bestellen bei: http://de.dawanda.com/shop/madebykasia
Video-Anleitung: http://www.youtube.com/watch?v=o3L0rpdmZH4http://www.youtube.com/watch?v=o3L0rpdmZH4 
Ich habe mir bei Kasia die Stoffbögen schon bestellt, denn ich wollte sie seit langem einmal ausprobieren. Jetzt muss dieses Projekt zwar leider noch etwas warten, aber ich werde mich dann hier damit wieder melden, sobald die Zeit gekommen ist.
*****
Siebdruckrahmen selbst herstellen!
Kristina von http://www.amliebstenbunt.blogspot.de/ hat eine ausführliche, sehr gut bebilderte Anleitung darüber geschrieben, wie man gute Siebdruckrahmen preiswert selbst herstellen kann.
Und hier noch der Link zu Kristinas vielen Anleitungen über Themen, die Siebdruck betreffen: http://www.amliebstenbunt.blogspot.de/p/siebdrucke.html
*****  
Dies ist eine Aktion, die mich begeistert hat!
MamaMachtSachen hat eine Aktion ins Leben gerufen, die wirklich NIX FÜR LEMMINGE (NFL) ist. Es geht darum, jetzt zitiere ich MamaMachtSachen:
Wir entwerfen und nähen ein “Outfit”, das von einer spezifischen, selbst gewählten nicht-europäischen Silhouette inspiriert ist. Bis zum 28.02.2014 entsteht ein Kleidungsstück / oder eine Kombination von Kleidungsstücken, die die Essenz und einzelne Elemente der ausgesuchten fremden Silhouette in unser Hier und Jetzt übersetzen. Es sollen alltagstaugliche Kleidungsstücke entstehen und nicht solche für den Schrank.
Ich finde es unheimlich spannend, wie unterschiedlich die 20 Frauen, die sich beteiligen, an diese Aufgabenstellung herangehen und wie kreativ ihre Einfälle zu diesem Thema sind. Spannend sind auch die Kommentare, die von Begeisterung bis hin zu heftiger Kritik reichen.
HIER kann man in allen bisherigen Beiträgen lesen.
Ich bin jedenfalls begeistert und werde regelmäßig reinschauen.



10.01.14

Ecoprinter aufgepasst: jetzt einen Vorrat an Eukalyptus anlegen!

Brunhilde Scheidmeir: "Baby Blue"
Brunhilde Scheidmeir: "Parvifolia (Parvula)"
Wenn Ihr das feurige Rot von Eukalyptus auch so schön findet, dann solltet Ihr jetzt nach einem Lieferanten suchen, die dort erhältlichen Pflanzen ausprobieren und dann kaufen und trocknen.
Denn Eukalyptus ist hierzulande ein Saisonartikel. Er wird importiert und als Bindegrün in Blumensträuße verwendet.

Vor allem in der Zeit vor Weihnachten und bis Ende Januar/Mitte Februar findet man bei Gärtnereien und Blumenhandlungen eine größere Auswahl an Eukalyptussorten.

Aber Achtung: nicht alle Sorten färben das schöne Rot auf Wolle! 
Brunhilde hat für Euch vier Sorten fotografiert, mit denen sie gute Erfahrungen gemacht hat. Die zugehörigen Namen sind keine botanischen Bezeichnungen, sondern Namen, wie sie in den Blumenhandlungen üblich sind.
Am besten, Ihr fragt nach diesen Sorten und probiert erst einmal aus, ob sie wirklich gut färben. Wenn ja, dann kaufen.

Alle diese Sorten lassen sich einfach und gut trocknen. In einen Eimer oder eine Vase ohne Wasser stellen, schattig, luftig, trocken aufbewahren. Die Blätter behalten ihre Färbekraft und können das ganze Jahr über verwendet werden.

Interessant sind die vielfältigen Blattformen, die später auf dem Stoff Leben und Dynamik ergeben.
Das Rot der Blätter erhält man vor allem auf ungebeizten Wollstoffen und ungebeiztem Filz. Dafür sollte man die Wolle jedoch vor dem Einwickeln in einem leicht sauren Bad einweichen (Schuss Essig). Je fester gewickelt und gebunden wird, desto schöner der Druck!
Auf anderen Fasern (Seide, Baumwolle) oder auf gebeizter Wolle ergeben die Blätter eher Braunnuancen.

Was die Bilder nicht vermitteln können ist dieser wunderbare Duft, den die Eukalyptuszweige verströmen. Das tut einfach gut!


Brunhilde Scheidmeir: "Eukalyptus Cinerea"
Brunhilde Scheidmeir: "Nicholii"





















Manchmal gleicht Brunhildes Studio mehr einem Blumenladen als einem Atelier... und der Duft! Oben links (mit dem violetten Blütenkopf) ist der Strandflieder zu sehen - ebenfalls aus der Gärtnerei/dem Blumengeschäft. 

Und zum Abschluss noch ein Foto eines feurigen Eukalyptusprints auf Wolle.  

Brunhilde Scheidmeir: verschiedene Eukalyptussorten auf Woll-Interlock


05.01.14

Ausstellung der Gruppe VIEWSEVEN in der Menier Gallery in London

Über Leslie Morgan und Claudia Helmer habt Ihr bei uns schon öfter gelesen. Beide sind Teil der Künstlergruppe VIEWSEVEN. Vom 10.-14. Dezember 2013 fand deren Ausstellung in der Galerie Menier in London statt.


Eingang Menier Gallery


Blick von oben in die schönen Galerieräume


















Da wir nicht dabei sein konnten,  freue ich mich ganz besonders, dass wir mit dem Bericht Leslie und Claudia einen kleinen Blick hinter die Kulissen und mit den vielen Fotos ein Blick direkt in die Ausstellung  tun dürfen. Leslie und Claudia schreiben:
We are seven artists who work together at an annual or biannual retreat. Sometimes this retreat had been in Italy but most often now it is in Potters Farm Barn the home of Committed to Cloth. It is valuable to work together, as working in isolation can be hard.  These times are intense, precious, full of laughter and good food most of the time!
We decided to take a risk as a group and to save to exhibit in a Gallery in London.  This took 15 months to plan, after we got the December date. We all had our jobs to do to get the website, advertising, promotion, photography, accounting and brochure ready. 
We decided to all be in London for all five days. 4 of us did the hanging. 

In hind sight it was worth all the effort for several reasons.
  1.  The Textiles got the attention of passers-by, students from Goldsmith (University of London), and other more mainstream artists.
  2. We had over 500 visitors in 5 days.
  3.  A number of pieces both large and smaller framed pieces and also browser pieces sold and one significant commission was achieved.
  4. It was wonderful to chat to interested visitors, and we particularly enjoy questions asked about the pieces which started with “Why” not “How”! The exception was the young textile fans from schools who were amazed and curious about the possibilities of process.
  5. It was a total joy to be in this part  of London at Christmas time  so close to the most amazing food market!
  6. Another attraction was the Tate Gallery showing Mira Schendel and Klee!
The negative outcome was, that after the amount of commitment and effort needed to prepare the pieces and the exhibition was that number of us felt empty.
Bevor ich mit den Bildern beginne, möchte ich Euch die Seite von VIEWSEVEN ans Herz legen: toll fotografierte, wunderbare Abbildungen von herausragenden Arbeiten sowie sagenhafte Detailaufnahmen! Ein Genuß!
Alle folgenden Bilder hat Leslie Morgan gemacht. 
Die Namen der Künstlerinnen habe ich jeweils mit ihrer Seite auf VIEWSEVEN verlinkt, so dass Ihr so noch weitere Arbeiten sehen könnt.
Viel Vergnügen!


Arbeiten von links: Leslie Morgan, Leslie Morgan, Daline Kiff Stott


Arbeiten von links: Claudia Helmer, Claudia Helmer, Susie Koren, Susie Koren, Susie Koren



Alle Arbeiten von Claire Benn


Arbeit von Claire Benn


Detail der Arbeit von Claire Benn


Alle Arbeiten von Claire Higgott


Arbeiten von links: Daline Kiff Stott, Karen Farmer


Arbeit von Leslie Morgan (How Many Mountains)


Detail von How Many Mountains (Leslie Morgan)


Arbeit von Karen Farmer

Arbeit von Karen Farmer


Arbeiten von links: 2 x Claudia Helmer, 2 x Susie Koren, 3 x Karen Farmer


Arbeiten von links: Claire Higgott, Daline Kiff Stott, 3 x Claire Higgott


Arbeiten von Claudia Helmer


Aktuell: 
Die Textilsammlung Max Berk in Heidelberg zeigt zur Zeit die interessante Ausstellung "Konzepte in Stoff - 22 textile Positionen", in der Claudia Helmer mit einer wunderbaren Arbeit vertreten ist.


Vorschau:
  • Im kommenden PATCHWORK PROFESSIONAL Heft 1/2014 (Erstverkaufstag 21.1.2014) wird ein Künstlerportrait von Leslie Morgan erscheinen.
  • Im März 2014 werdet Ihr Gelegenheit haben, Arbeiten von VIEWSEVEN in der Galerie Quilt et Textil in München zu sehen.
Ich hoffe, der Rundgang hat Euch Spaß gemacht und Euch zu eigenen Experimenten inspiriert!
Herzliche Grüße von Sabine

Follow on Bloglovin

02.01.14

Block Printing I Der richtige Arbeitsplatz beim Stoffdrucken

Regel 1 für einen tollen Druck: Die Druckunterlage dem Stempel anpassen
Für einensauberen klaren Druck müssen Druckunterlage und Stempel zueinander passen.
Rita Weins:Entfärbedruck

Ein Stempel mit tiefem Relief und ungleichmäßiger Motivfläche braucht eine weichere Unterlage als ein Stempel mit flachem Relief.
Die meisten indischen Druckstöcke sind gebraucht und haben eine etwas unregelmäßige Oberfläche. Damit sie sich überhaupt gut drucken lassen, braucht es eine verhältnismäßig weiche Druckunterlage. Am besten, man probiert einige Möglichkeiten aus.
Helga Hoseus: Dekaprint mit indischen Druckstöcken auf Seide
Es bieten sich zum Beispiel an: mehrere Lagen (gut gelagertes) Zeitungspapier (verhältnismäßig hart) über 2-3 Lagen alte Betttücher (mittel) bis hin zu einer flachen Schaumgummilage (vergleichbar mit einem Sitzkissen). Eine solche Schaumgummi-unterlage ist sehr weich und empfiehlt sich für große alte indische Druckstöcke mit unregelmäßiger Oberfläche oder für Metallstempel, die nicht mit Wachs sondern mit Farbe gedruckt werden sollen.
Zu den Stempeln mit eher flachem Relief gehören zum Beispiel die transparenten Polymerstempel, Formy-Stempel oder gravierte Moosgummistempel. Damit sich diese schön und gleichmäßig abdrucken, braucht es eine verhältnismäßig harte Unterlage, d.h. es reichen einige Lagen Zeitungspapier.
Es gibt also verschiedene Möglichkeiten für den besten Druckuntergrund - man muss einfach probieren und experimentieren.
Der Stoffdruck links oben ist von Rita Weins, die dafür indische Druckstöcke aus Holz mit Moosgummistempeln kombiniert hat. Rita arbeitet gerne auf einem abgedeckten Bügelbrett, das etwas nachgibt und federt.
Den Tipp mit der extraweichen Unterlage für alte indische Druckstöcke bzw. Metallstempel haben wir von Helga Hoseus, die sich einen besonders reichen Erfahrungschatz mit Stoffdruck erarbeitet hat.
Meine Lieblingsunterlage besteht aus einer Styrodur-Platte, die ich -je nach meinem Druckvorhaben- mit mehr oder weniger Lagen Drucktücher abdecke (Molton, Bettlaken usw.).
Kristina von "Am liebsten Bunt" erklärt, wie man einen transportablen Drucktisch für Siebdruck baut. Dieser eignet sich auch prima für andere Stoffdruckverfahren.
Regel Nr. 1 für einen tollen Stoffdruck bezieht sich also auf die Druckunterlage
Regel Nr. 2 für einen tollen Stoffdruck wird sich auf die richtige Farbe beziehen.
Herzliche Grüße von Sabine

Follow on Bloglovin



01.01.14

Block Printing I Einfache Stempel selbst machen


Den neuen Blog beginnen wir mit einer kleinen Serie über Stoffdruck.
Auf dem Bild oben sind einige unserer Stempel versammelt, mit denen wir immer wieder arbeiten. Sie bestehen z.B. aus Moosgummi, Schnur, Pappe, Gummi, Stoff, Metall, Styrodur, Holz. Alles ganz einfache Materialien, die man oft im Haus hat oder leicht besorgen kann.
Styrodurplatten sind übrigens Hartschaumplatten, die im Baumarkt erhältlich sind (preiswert). Sie eignen sich auch als Druckunterlage (darüber in einem späteren Artikel mehr). Das Material lässt sich einfach schneiden, brechen und mit einem Holz- oder Metallstift prägen.
Manche Stempel, wie die aus Holz, Gummi oder Metall, brauchen keinen Halter. Andere, wie die aus Moosgummi oder Schnur, benötigen einen Träger. Das kann ein Stück Holz, eine kleine Acrylplatte oder eine Ecke Styrodur sein. Zum Aufkleben benutze ich meist Sekundenkleber.
Moosgummi ist eines unserer Lieblingsmaterialien: man bekommt es überall, es ist preiswert und lässt sich wirklich ganz einfach bearbeiten. Für Stempel benutzt man am besten eine Stärke von mindestens 2mm, am besten 3mm. Das Material lässt sich mit Schere oder Cutter ausschneiden und sogar dauerhaft prägen oder mit einem Lötkolben mustern (wegen der entstehenden Dämpfe nur am geöffneten Fenster!).
Informationen über das Herstellen und Drucken von Moosgummistempeln findet Ihr zum Beispiel HIER
Über die Herstellung der Aluminiumstempel und das Drucken mit ihnen könnt Ihr HIER und HIER lesen.
Wirklich hübsche Beispiele und Tipps findet Ihr auf diesem LINK und natürlich in diesem Buch von Traci Bunkers, das sehr empfehlenswert ist!

Drucken auf Stoff ist eigentlich kinderleicht. Man gibt Farbe auf die Stempelfläche, drückt diese auf den Stoff, fertig. Oft gibt es jedoch Enttäuschungen über das Ergebnis. Der Abdruck erscheint schwach oder unregelmäßig. Warum?
In den nächsten Tagen veröffentlichen wir 4 wichtige Regeln, die einen richtig guten Stempelabdruck auf Stoff ergeben.

Übrigens bleibt unser alter Blog mit seinen vielen Anleitungen bis auf weiteres bestehen, aber wir werden dort keine neuen Einträge mehr machen. Um dort spezielle Themen und Tipps zu finden, nutzt sein INHALTSVERZEICHNIS und seine SUCHFUNKTION!

Herzliche Grüße von Sabine

Follow on Bloglovin

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...