09.11.14

Muster für Patchwork zusammenstellen


Dieser kleine Quilt soll ein Beispiel dafür sein, dass man mit selbst bedruckten Stoffen gezielter eigene Überlegungen zur Gestaltung verfolgen kann, wie das mit gekauften Stoffen weniger einfach gelingt.
Natürlich kann man solche grundsätzlichen Ideen nicht nur mit Siebdruckschablonen (wie ich sie hier eingesetzt habe) realisieren, sondern mit jedem Druck- oder Malwerkzeug, das ihr zu Hause vorfindet: z.B. Stempel aus Kartoffeln oder Pappe; Schablonen, die ihr irgendwann gekauft habt; Moosgummistempel... was auch immer.
Falls ihr euch für den Grundstoff interessiert: Die hier verwendeten Baumwollstoffe sind nicht selbst gefärbt. Wir haben davon nur noch einige Restbestände und verkaufen sie derzeit aus (sie stehen nicht mehr im Shop; bei Interesse bitte einfach eine Mail schreiben). Gedruckt wurde mit DekaPrint.

STOFFZUSAMMENSTELLUNG
Im Prinzip besteht dieser Quilt aus 3 Farben: aus einem gelbgrünen Stoff, einem petrolfarbenem und einem orangefarbenem (wobei ich -um das Ganze etwas lebhafter zu machen- zwei unterschiedliche Orangetöne ausgewählt und rhythmisch eingesetzt habe).

MUSTERZUSAMMENSTELLUNG
Bleiben wir gleich beim Orange: diese beiden Stoffe wurden mit nur einem einzigen Motiv bedruckt, mit Absicht aber so, dass das Motiv erstens fast nie vollständig zu sehen ist, sondern über den Rand hinaus und zweitens gedreht gedruckt wurdet. Auch mit diesem kleinen Trick wollte ich Bewegung in die Arbeit bringen, sie etwas fröhlicher gestalten.
Alle gelbgrünen Stoffstücke wurden mit Motiven bedruckt, die nur eine Kontur zeigen, also luftig leicht bleiben. Meistens hat es sich um unterschiedliche Blumenmotive gehandelt, in seltenen Fällen auch mal um Schrift oder um ein abstraktes Motiv.
Die Motive der petrolfarbenen Stoffen bestehen (fast) dagegen durchgehend aus Streifen- und Punktvarianten, die insgesamt etwas flächiger ausfallen als die Konturenmotive der gelbgrünen Stoffstücke.

VARIATION UND ZUSAMMENHALT
Die Lebhaftigkeit und Fröhlichkeit wurde auf Motivebene also zum einen durch besonders vielfälige Muster erreicht, der Zusammenhalt dagegen dadurch, dass die Art der Muster in einer gewissen Systematik den Stofffarben zugeteilt wurden.
Dass ich mich bei den Farben auf drei beschränkt (und diese rhythmisch eingesetzt) habe, dient dem Zusammenhalt der Arbeit. Dass das Orange dagegen in zwei Nunancen verwendet wurde, ist ein Faktor, der der solch einen Quilt beschwingt erscheinen lässt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...