05.10.14

Ecoprinter aufgepasst:
Im Herbst Blätter sammeln und trocknen

Jetzt kanns losgehen mit Ecoprint: viele Eukalyptus- und andere Pflanzensorten, frisch und getrocknet (Textilstudio Speyer)

Im Herbst, wenn die Blätter fallen, haben diese besonders viel Färbekraft. Da heißt es sammeln und trocknen, denn ihr könnt euch jetzt einen Vorrat anlegen, der bis weit ins Frühjahr reichen sollte. So richtig viel unterschiedliches Pflanzenmaterial für ausdrucksvolle, interessante Drucke wird es nämlich in den nächsten Monaten nicht mehr geben.
Wichtig für schöne Drucke: Die vom Boden aufgelesenen Blätter sollten nicht zu lange im Regen gelegen haben. Nach einer ausgiebigen Regenzeit, wenn sie lange in Schichten am Boden gelegen haben, verlieren die Blätter ihre Färbekraft.
Sammeln: Optimal zum Sammeln ist trockenes Herbstwetter. Am besten färben Blätter, die relativ frisch vom Baum gefallen sind. Nehmt euch für den Spaziergang einige Stoffbeutel mit und sammelt nach Herzenslust. Zuhause dann sollten die Pflanzen nicht zu lange im Beutel bleiben, damit sich durch die ihre noch vorhandene Feuchtigkeit kein Schimmel entwickeln kann.
Trocknen: Für das Trocknen der Pflanzen gibt es verschiedene Möglichkeiten: entweder wie Kräuter trocknen (Bündeln und Aufhängen, auf einer saugfähigen Unterlage auslegen und wenden) oder pressen (dafür werden Blätter zwischen Zeitungspapier gelegt und mit etwas schwerem, z.B. einem dicken Buch, beschwert). Über das richtige Trocknen und Pressen gibt es im Internet jede Menge an Informationen.
Stauden und Zweige (wie z.B. Eukalyptus) stellt man in ein Gefäß (ohne Wasser!!) und lässt sie so trocknen. Das ist am einfachsten und sieht zudem noch dekorativ aus.
Drucken: Blätter, die man ohne sie zu pressen an der Luft trocknen lässt, verschrumpeln. Legt man solche trockenen, eingeschrumpften Blätter auf den Stoff und wickelt bzw. presst, werden sie in der Regel, zumindest teilweise, brechen. Das macht gar nichts aus! Ihr bekommt dann zwar nicht einen schön ausgeformten Blattprint, dafür aber kleinere Farbsprengsel (denn ihre Färbekraft haben die Blätter ja nicht verloren, nur ihre Form), und auch die Blattadern und Stiele geben Farbe ab. Auch dies sieht toll aus!
Beim Pressen behalten die Blätter ihre Form und werden schön glatt. Allerdings besteht auch hier die Gefahr, dass das durch Trocknung fragil gewordene Blatt bricht.
In dem man die getrockneten Blätter vor dem Printen etwas in Wasser einlegt (das mit einem Tropfen Spülmittel versehen ist), werden sie wieder etwas flexibler.

Heute ist Tag der Offenen Tür im Industriehof in Speyer!
Im Textilstudio sind Brunhildes wunderbare Ecoprints zu sehen und zu kaufen: als Stoff, Schal, Schultertuch, Wolldecke, Rock... lasst euch überraschen und begeistern!
Ab 15 Uhr könnt ihr Brunhilde beim Arbeiten über die Schulter schauen und Fragen stellen.
Viel Vergnügen! 
HIER noch einmal die Hinweise zum Finden des Industriehofs.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...