06.09.14

Anleitung: Deka L Batikfarbe im Topf und in der Waschmaschine

Batikfarben sind beliebt, weil sie preiswert, für kleinere Mengen Stoff abgepackt und einfach anzuwenden sind. Man färbt sie im Topf.
Die Batikfarbe Deka L ist für alle Fasern geeignet.
Im Tütchen sind Farben enthalten, die sich für alle pflanzlichen Fasern eignen, wie z.B. Baumwolle, Leinen, Viscose, Ramie, Bambus, Hanf usw. Gleichzeitig sind Säurefarben enthalten, die schöne Färbungen auf tierischen Fasern ergeben, wie z.B. auf Seide und Wolle. Der Stoff, den man färben möchte, verbraucht also nur einen Teil der Farbflotte, der andere Teil wird ausgespült.
Ein Nachteil von Deka L ist, dass sie nicht besonders licht- und waschecht ist. Das ist aber nur bei Textilien bedeutsam, die oft gewaschen werden oder permanent Sonnenlicht ausgesetzt sind. Schals beispielsweise lassen sich prima mit Deka L färben.
Echtheiten werden erhöht, wenn man Deka L möglichst heiß färbt (vom Stoff und von der Technik abhängig), und wenn man das Nachbehandlungsmittel anwendet (auf alle Fälle bei Wachsbatiken anwenden, denn diese können nur kühl gefärbt werden).
Am besten werden Textilien, die mit Deka L gefärbt sind, einzeln (eventuell mit Hand) gewaschen.

Wolle kann ebenfalls problemlos heiß gefärbt werden, wenn man ein paar Tricks beachtet:
Keine Temperaturschocks! Das bedeutet, dass die Wolle bereits in das kühle Farbbad eingelegt und die Hitze des Bades langsam gesteigert wird. Ist die Färbung fertig, lässt man die Wolle im Farbbad auskühlen und spült mit einer ähnlichen Temperatur, wie sie das Farbbad hat.
Keine heftigen Bewegungen! Damit Farbe an alle Stellen des Stoffes gelangt, muss der Stoff regelmäßig bewegt werden. Wolle sollte man sanft bewegen.
Säure zugeben! Ein Schuss Essig ins Färbebad unterstützt eine intensive und echte Färbung.
Ausführliche Anleitung für das Färben von Wolle HIER

TIPPS:

Farbpulver immer auflösen! Unregelmäßigkeiten beim Färben vermeidet man, indem das Farbpulver zunächst in einem kleineren Gefäß mit heißem Wasser aufgelöst wird. Gründlich rühren und prüfen, ob alle Pulveranteile gelöst sind. Diese Arbeiten bitte nicht in der Küche durchführen!
Mischen! Auch das Mischen der Farben gelingt mit gelösten Farben viel einfacher. Wichtig beim Mischen: man nimmt die helle Farbe und gibt wenig dunklere Farbe hinzu. Beispiel Grün:. Die Grundlage ist Gelb, das Blau wird langsam in kleinen Dosierungen hinzugegeben. Farbnuance mit Küchenkrepp prüfen.
Nasse/feuchte Farbe sieht immer viel dunkler und intensiver aus als die trockene Farbe. Deshalb Küchenkrepp föhnen, damit man die endgültige Nuance besser beurteilen kann.
Intensität der Farbe! Je länger der Stoff in der Färbeflotte bleibt, desto intensiver wird die Färbung. Vor allem bei Baumwolle und Leinen erreicht man leuchtendere Färbungen, wenn das Gewebe eine Stunde und länger in der Farbflussigkeit verweilt.
Färbetopf! Der Färbetopf muss ausreichend groß sein, damit der Stoff gut in der Farbflüssigkeit schwimmen kann. Wichtig ist außerdem die regelmäßige Bewegung. Färbeutensilien nur zum Färben benutzen.
Trocknen! Auch nach dem Spülen kann Farbe auf dem feuchten Stoff noch kriechen und unerwünschte hell/dunkel Muster bewirken. Deshalb den Stoff entweder liegend trocknen oder knapp an eine Leine klammern.
Aufbewahren! Gelöste Farbe, die nicht verbraucht wurde, kann in einem sauberen Gefäß (beschriften!!) an einem kühlen, dunklen Ort längere Zeit aufbewahrt werden.

WASCHMASCHINE
Es ist nicht ganz einfach, wirklich gleichmäßige Färbungen im Topf zu erreichen, umso mehr, wenn ein großes Stück Stoff gefärbt werden soll bzw. wenn der Stoff kräftig ist. Das Färben mit Deka L in der Waschmaschine ist ganz einfach! HIER gehts zur Anleitung der Firma DEKA.
Der Ablauf für das Färben mit Deka L in der Waschmaschine ist ganz einfach:
  1. Farbpulver in warmem Wasser gut auflösen.
  2. Den Stoff, in dem das Salz (nicht jodiert) eingeschlagen ist, in die Trommel legen.
  3. Waschprogramm einstellen. Sobald der Wasserzulauf abgeschlossen ist, die Farblösung zugießen. Mit 1 Liter warmem Wasser nachspülen.
  4. Programm durchlaufen lassen.
  5. Gleich anschließend für den gefärbten Stoff noch ein Feinwaschprogramm ablaufen lassen, das überschüssige Farbe auswäscht und die Maschine trocknet.
  6. Den gefärbten Stoff trocknen lassen und sich über die gleichmäßige Färbung freuen!
Der Schal oben besteht aus Feinem Rippenstrick Jersey (Bio) und wurde mit Deka L in der Waschmaschine gefärbt. Gemischt haben wir dieses Grün aus Gelb und einer kleinen Menge Schwarz.

Kommentare:

  1. hallo, ich hab eine Frage zum Färben in der Waschmaschine und zwar hab ich bisher immer gelesen, dass die Farbe weder Licht- noch Waschecht ist, wenn man sie nicht nachbehandelt. Wie und wann würde ich das dann bei der Waschmaschinenversion machen, oder hast du das einfach weggelassen und es hält auch so gut?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine Frage! da die Antwort etwas ausführlicher ausfallen wird, mache ich in der nächsten Woche einen Blogbeitrag daraus.
      Liebe Grüße von Sabine

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...