10.08.14

Ecoprinter aufgepasst: Was kommt nach den ersten Printerfahrungen?


Überraschung! Beim Auspacken gibt diese Rolle viele unterschiedliche Sroffe mit intensiven Drucken frei!


Ihr habt unser Buch über Naturdruck gelesen und eure ersten schönen Drucke erhalten. Oder ihr habt einen Einführungskurs mitgemacht und seid mit tollen Prints nach Hause gegangen. Und ihr fragt euch: was kommt jetzt?
Nach dem Schreiben ihres Buches haben Brunhilde und Fritz viel gearbeitet, ausprobiert, verworfen, wieder experimentiert... und daraus ist ein NEUER KURS entstanden: "Ecoprint für Fortgeschrittene - Komplexität & Freestile."

In diesem Kurs am 06. / 07. September 2014 zeigen die beiden, wie aus handwerklich guten Ecoprints kleine Kunstwerke entstehen! Wenn ihr bereits gelernt habt, wie Naturdrucke hergestellt werden, seid ihr reif für die nächste Ebene.

Gemälde werden erst richtig interessant, wenn sie Tiefe zeigen und Atmosphäre ausstrahlen! Das geschieht, in dem eine Fülle von Bildinformationen in Schichten übereinander aufgetragen werden. Auch Ecoprints gewinnen sehr an Ausstrahlung, wenn sie in mehreren Arbeitsgängen bedruckt werden. Alten, nicht ganz gelungenen Stoffen kann auf diese Weise ein neues attraktives Flair verpasst werden!
Atmosphäre entsteht auf Stoff, wenn er flächig mit Strukturdrucken versehen wird. Dabei kann der Druck ruhig hell ausfallen: das Auge nimmt ihn trotzdem wahr! Interessante Druckbilder entstehen, wenn strukturierte Stoffe mit Farbe oder Beize getränkt werden, die sie beim Dämpfen auf den Ecoprintstoff abgeben. Neben Stoff eignen sich dazu auch getränkte Webbänder, Schnüre, Mullbinden u. a.
Regeln sind wichtig, wenn man eine Technik beherrschen will! Aber so richtig spannend wird es erst, wenn wir diese Regeln auch wieder brechen können! 
Wunderschöne Färbungen und Drucke entstehen, wenn der Druckstoff „wild“ und scheinbar ungeordnet aufgewickelt wird. So werden Bilder wie Marmor oder Gesteinsmusterungen erzielt, die gleichzeitig geheimnisvoll und attraktiv aussehen!
Blattdrucke werden bunter und intensiver, wenn man beim Beizen einige Kniffe und neue Rezepte einsetzen kann: Rezepturen von Meisterfärbern aus dem 19. Jhdt erweitern die Farbskala von Ecoprints und sorgen für gute Haltbarkeit der Drucke. Die Beize kann für besondere Effekte mit der Sprühflasche oder einem Pinsel auf den Stoff gebracht werden.
Die zwei Tage dieses Kurses sind voll gepackt mit den oben beschriebenen Inhalten und noch viel mehr. Zum Beispiel mit
einer neuen Technik für Blätterumdruck
dem Drucken mit farblosen oder hellen Blättern (mit einem Trick bekommt man intensive Drucke!)
dem Fixieren von Ecoprints in einem Farbbad. 

Der Druck mit Eukalyptusblättern wird in diesem Kurs nur kurz besprochen, ist aber das Thema eine ANDEREN INTENSIVKURSES IM HERBST ("Feuriger Eukalyptus", 15./16. November 2014) ebenso wie das Schreiben, Drucken und Malen mit Pflanzenfarben und Beizen nur kurz angerissen wird (wird behandelt im Kurs Ende September 2014).

Brunhilde und Fritz halten also eine Menge neuer Informationen bereit für alle Printer, die kreative Wege gehen möchten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...