26.02.14

Tray Dyeing


Hier seht ihr einen Teil der Ergebnisse, die Brunhilde aus einem großen Tray mit vielen unterschiedlichen Stoffen und Procion MX gezaubert hat. Leider kann man auf einem solch einem Foto kaum erkennen, wie unterschiedlich die verschiedenen Qualitäten die Farben aufnehmen und wiedergeben.
Immer wieder erstaunlich, wie intensiv Färbungen auf dem doch so transparenten Organza werden! Ein Genuß!
Hier ist das erste Stadium zu sehen, in dem die vielen feuchten Stoffstücke unterschiedlicher Qualität in den flachen Pflanzbehälter gepresst werden. Noch sieht man Stoffenden überlappen, die später vollständig in den Tray gefaltet werden.

In diesem Stadium ist bereits alle Farbe über die Stoffe gegossen und einmassiert worden. Ihr seht hier das letzte Stadizum des Färbens: Brunhilde hat über fast gesamte Oberfläche vorsichtig schwarze Farbe gestrichen, die sich später als kräftige Akzente zeigen wird. Das Foto täuscht ein wenig: die Oberfläche sieht in diesem Stadium SEHR schwarz aus...

Hier könnt ihr einen Blick ins Waschbecken werfen: Die Stoffe haben ihre ersten Spülgänge hinter sich, die Farben leuchten, aber noch haben wir nur einen ersten Eindruck ihrer Farbenpracht. Wie im letzten Beitrag bereits besprochen: Procion MX-Farben lehren uns Geduld... erst nach dem Auswaschen und Bügeln ist das Ergebnis wirklich zu beurteilen!

Claudia Helmer, bei der wir im letzten Jahr in einem Kurs in Speyer das Tray Dyeing kennengelernt haben, hatte uns große Pflanzschalen mitgebracht, die ideal für das Färben größerer Stoffstücke sind. Um solch eine Schale dicht mit Stoff zu füllen, braucht es Zeit und viel Muskelkraft, denn die Stoffe werden sehr dicht gefaltet und gelegt, bevor die Farbe darüber gegossen und einmassiert wird.
Wer diese Technik einmal zuhause probieten möchte, dem sei das Buch von Leslie Morgan und Claire Benn empfohlen, das ihr auch durch uns erhalten könnt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...